Projekt

Emotion Effects OnlineApp

Wir wollten eine Webseite, die man wie eine Anwendung bedient, ohne zusätzlich dafür eigentständige Apps für iOS, Android und Co. entwickeln zu müssen, welche mehrfachen Zeit-, Pflege- und Kostenaufwand bedeuten würden – eine App, welche man nicht nur im Browser mit der Maus bedient, sondern auch auf dem Tablet per Hand.

Die Bedienung unserer OnlineApp soll das Gefühl vermitteln, als wäre sie eine native App. Sie soll wie eine Anwendung reagieren, und nicht wie eine klassische Website. Bereits im ersten Schritt haben wir dieses Ziel durch feinste Pionierarbeit erreicht.

Technisch ist die Seite wie eine Anwendung aufgebaut. Einzelne Komponenten steuern verschiedene Prozesse und agieren als kleine Einheiten leicht und erweiterbar im Hintergrund. Die Grundlage für das Frontend bilden unter anderem die Bibliotheken Modernizr, RequireJS, jQuery, Backbone und Underscore sowie die modernen Web- Standards HTML5 und CSS3.

Beim Redaktionssystem viel die Wahl auf SallyCMS von webvariants. Technische Features sind unter anderem die Verwaltung von Abhängigkeiten per Composer, eine saubere MVC-Struktur auf Basis von PHP5 sowie ein systemweites Caching mit Memcached. Die Erweiterung durch Addons und Plugins sowie die einfache Handhabung von Inhalten nach dem Modul-Prinzip, machen SallyCMS zu einer soliden und zukunftsorientierten Plattform für unsere OnlineApp.

Die Zeit der Entwicklung im Einzelnen zu dokumentieren würde hier ausufern. Wir haben viel versucht, wieder umgeschrieben oder überdacht. Kurz gesagt – unser Vorhaben begann vor zwei Jahren, heute freuen wir uns riesig über das Ergebnis.

www

Design
Toby O. Rink
http://www.emotion-effects.com

Emtwicklung
Michael Freund
http://www.mediastuttgart.de