Artikel

5 Fragen an Daniel Bretzmann zum Thema Selbständigkeit

Antworten von Daniel Bretzmann

Welche Ausbildung hast du gemacht und wo?

Daniel: Ich habe Kommunikations-Design an der Merz Akademie und European Media an der University of Portsmouth studiert.

Was hast du gemacht, bevor du als Selbständiger gearbeitet hast?

Daniel: Nach dem Studium habe ich bei Jung von Matt/Neckar angefangen. Später habe ich bei Strichpunkt Design als Art Director gearbeitet. Beide Positionen hatten ihren Schwerpunkt im Bereich Digitale Kommunikation und waren oft interdisziplinär mit Print oder TV verknüpft.

Warum arbeitest du selbständig?

Daniel: Zum einen ist sicher meine Ausbildung ein Grund dafür. Das Thema Autorenschaft spielt an der Merz Akademie während des gesamten Studiums eine zentrale Rolle. Es begleitet die gestalterische sowie kulturtheoretische Ausbildung und definiert darin das Bild des Gestalters mehr als freischaffende/unabhängige Person, wie dies in künstlerischen Berufen auch heute noch üblich ist. Zum zweiten hatte ich nach mehreren Jahren in Agenturen das Bedürfnis, wieder mehr eigenen Interessen und Projekten nachzugehen, die auch mal fernab der eigenen Fachdisziplin liegen. Und natürlich spielt einfach auch die unternehmerische Herausforderung zu meistern eine Rolle.

Was rätst du angehenden Designern und Kreativen, die sich selbständig machen möchten?

Daniel: Der erfolgreiche Start ins Berufsleben eines Gestalters hängt von sehr vielen Dingen ab. Die richtige Stadt oder das Umfeld zu wählen, kann gerade am Anfang helfen, um die richtigen Kontakte in der Branche zu knüpfen. Man sollte Ausdauer, Geduld und etwas Risikofreude mitbringen und den Mut haben, auch manchmal unbequeme Entscheidungen zu treffen.

Wie kommst du als Selbständiger an (neue) Kunden?

Daniel: Das ist ganz verschieden. Viele Projekte kommen über Empfehlungen und bestehende Kontakte zu Stande. Eine wichtige Rolle spielen auch die eigene Website und andere digitale Kanäle.

Kommentieren