Carport-Design

0 Comments Blog 31.05.2013 - 11:05 Uhr

Wenn wir von einem Carport reden, denken die meisten Menschen an eine billige Alternative zur Garage. Meistens entscheiden sich Menschen für dieses Variante, weil eine Garage zu viel kostet oder nicht ohne große Veränderungen auf das Grundstück passt. Dass ein Carport nicht billig und langweilig aussehen muss, zeigt dieser Artikel.

Was ist ein Carport?

Carports sind Unterstände für Fahrzeuge, die sich sehr flexibel gestalten lassen. Genau das macht sie so interessant für viele Eigenheimbesitzer, die immer häufiger auf Garagen verzichten. Aufgrund der großen Flexibilität können Carports jedem Hausdesign angepasst werden und nahezu nahtlos an bestehende Hausfassaden integriert werden. In Kombination mit Sträuchern, Blumenbeeten und anderen Designelementen wird der Carport zum wahren Hingucker.

Eigenheimbesitzer mit handwerklichen Fähigkeiten können ihr Carport natürlich selbst bauen. Dabei muss beachtet werden, dass die Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind und gegebenenfalls eine Baugenehmigung erforderlich ist. Der Vorteil beim Eigenbau gegenüber dem Kauf eines fertigen Carports ist natürlich die Möglichkeit, den Unterstand individuell zu gestalten und dem Haus sowie Garten anzupassen. Auch in puncto Materialwahl und Größe sind Heimwerker keinen Einschränkungen ausgesetzt.

Bei der Größe müssen sich Heimwerker überlegen, wie viele Fahrzeuge untergebracht werden müssen und welcher Klasse die Automobile angehören. Ein Fahrzeug der Oberklasse benötigt natürlich weitaus mehr Platz als ein Auto der Kleinwagenklasse. Auch zusätzliche Abstellflächen für Gartenmöbel und -geräte, Fahrräder, Werkzeug und Mülltonnen müssen in Erwägung gezogen werden.

Wichtig: Auch nach dem Bau des Carports muss es wie jedes andere Gebäudeteil regelmäßig instand gehalten werden. Carports aus Holz müssen vor Wind und Wetter geschützt werden. Eine regelmäßige Lackierung und Lasierung ist von großer Wichtigkeit, um die Blaufärbung des Holzes durch Pilze zu verhindern.

5 gut designte Carports

Wie die gute Integration eines Carports aussehen kann, zeigen die nachfolgenden Beispiele:

Carport 1

1. Der erste Carport integriert sich wunderbar mit der bestehenden Umgebung und ist nichts weiter als eine vergrößerte Variante des Hauseingangs. Der Zugang erfolgt direkt über die Straßeneinfahrt und ist groß genug für größere Automobile.

Carport 2

2. Auch im zweiten Beispiel haben sich die Besitzer der Reihenhäuser dazu entschieden, das Design des Carports ihrem Eigenheim anzupassen. Der Zugang erfolgt ebenfalls direkt über die Straßeneinfahrt. Jeder Carport besitzt Außenwände aus Stein, die von einer Holzkonstruktion überdacht wird.

Carport 3

3. Dieser Carport ist ein fester Bestandteil des Hauses und ähnelt sehr stark einer Garage mit fehlendem Garagentor. Die Betonwände des Carports werden von einem Dach bedeckt, welches an dem Haus befestigt ist – eine nahtlose Integration des Carports.

Carport 4

4. Ein wunderschöner Carport, welcher perfekt zum Haus passt und sehr stark einem Pavillon ähnelt. Es besitzt vier Pfeiler und ein Dach, dafür aber keinerlei Seitenwände.

Carport 5

5. Die Besitzer dieses Gebäudes haben sich ebenfalls für einen simplen Carport entschieden, welcher gut zu ihrem Eigenheim passt. Es besteht aus vier Pfeilern und einem Dach. Der Zugang erfolgt zwar wie bei den anderen über die Straßeneinfahrt, jedoch gibt es in diesem Fall ein Tor, welches den unbefugten Zugang verhindert.

Das Dach eines Carports aufwerten

Für das Dach nutzen die meisten Carport-Besitzer Ziegelsteine. Wenn diese zum Haus passen, ist das natürlich keine schlechte Wahl, jedoch gibt es eine weitaus bessere Möglichkeit: Das Dach kann nämlich zur Energieproduktion genutzt werden. Dazu müssen Eigenheimbesitzer lediglich Solarpanels auf das Dach ihres Carports installieren. Die Panels speichern Sonnenenergie und wandeln sie in elektrischen Strom um. Diesen können Eigenheimbesitzer nutzen, um etwa ihr Elektrofahrzeug aufzuladen, den elektrischen Rasenmäher zu betreiben oder sie verlegen gleich eine Leitung in ihr Haus und nutzen den Strom andere Zwecke.

Carport-Bilder: Creative Commons by Mosman Council / Flickr.com

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Die Kunstbranche im Wandel Wie können Privatleute und Firmen Grußkarten attraktiv gestalten? Schlafzimmer-Design Ein Einrichtungstrend für kleinere Wohnungen – Minimalismus Zeitlos – die wichtigste Eigenschaft moderner Trauringe Als Designer international tätig werden Regale: Design und Trend made in Germany Karten online kreieren und bestellen: einfacher denn je Originale oder alternative Druckerpatronen – was macht den Unterschied? Design mit Sicherheit kombinieren – schön sicher wohnen Wie werden Drucker in Zukunft aussehen Die Wohnung mit alten Klassikern neu gestalten Kreative Köpfe: Wie der Mittelstand seinen Wachstum gestaltet Existenzgründung im Designbereich: So gelingt kreativen Köpfen der Start Ein Hoch auf die Szene: Prosecco weiterhin im Trend Antike Leuchten: Nach Restauration das Highlight in der Wohnung Bocara: Jedes Schmuckstück trägt eine persönliche Note Ampya unter der Lupe: Was kann der Streamingdienst? Onlinegames früher, heute und in Zukunft Design überzeugt: Städel in Frankfurt ist Museum des Jahres Ein ewiges Präsent – die Sterntaufe Homify – Architektur- und Designatlas “Maria” – Skimode made by Maria Höfl-Riesch Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung Duo-Ultrapixel-Kamera, Aluminium-Gehäuse und mehr – das HTC One (M8) besticht durch zeitgemäßes Design Preisgestaltung bei werbetechnischen Dienstleistungen Viel Stil auf wenig Platz Schuhdesign – die Kunst am Fuße Colour Connection – hochwertiger Digitaldruck aus Frankfurt am Main Corporate Design bis zur Visitenkarte – aber individuell Moderne Interpretation von Bronzeplastiken Kreativjob: Ausbildung zum Grafikdesigner Einrichtungs-Designtrends 2014: Gestalten mit Köpfchen Der menschliche Körper als Kunstobjekt Stilvolles Ambiente dank perfekter Ausleuchtung durch Tischleuchten Gute Organisation für Fotos und andere Werke IMM Cologne: Boxspringbetten in Hülle und Fülle Recycling-Projekt: Jeder Toner zählt Mode: Das Design, das ewig bindet Baumstammoptik und Co. als neue Designelemente in der Wohnraumgestaltung Zur Umsetzung von Print-Projekten Faszination und Wirkung der richtigen Lampe Futuristische Couchtische von DeLife Wie Designer das Inspirationstief überwinden Skandinavische Einrichtungsstile auf dem Vormarsch Design made in Germany – Übernachtung im Designerhotel Homepagedesign – einheitliche Strukturen definieren aktuelle Trends Die Uhr – vom Zeitmesser zum Accessoire Stylisches Design für die Küche Was haben Laufschuhe und Reifen gemeinsam? Die Materialfrage im Bereich der Werbung Hang zu Exklusivität im modernen Design von Wartezimmern Comeback! Die Kuckucksuhr ist wieder da. Villeroy & Boch und Co.: Wellnessoase im eigenen Badezimmer Wie man mit intelligentem Web-Design die Besucher zu Kunden macht Gut schlafen im kindgerechten Design – Kinderbettwäsche für stilvolle Eltern Werbegeschenke mit hohem Anspruch an Design und Funktionalität Wohnen in der Zukunft Kreative Verpackungsdesigns – made in Germany Modisches Design für füllige Kurven Zu den Zukunftsaussichten des Webdesign Stilsicher durch den Herbst Karneval 2014: Kostümtrends und -ideen Wie komm ich als Freelancer an einen Kredit? Was macht eine gute Online-Druckerei aus? Wie erstellt man die perfekte Geburtstagszeitung? Die aktuellen Wintermode-Trends für Männer bei Hirmer.de Bruno Remz: Mehr als nur ein Sofa Deutsches Modedesign: Tradition trifft Avantgarde Ideen zur Raumgestaltung – Beleuchtungstipps Dirndl von Krüger: Moderne Tracht verknüpft mit Tradition Fashiontipps für den besten Freund des Menschen – wie auch Ihre Vierbeiner en vogue bleiben Entwicklungen im Bereich des Möbeldesign Die Zeichen der Zeit – Designs in Handyspielen Individualität im Trend: Kleidung selbst designen TV – Früher Statussymbol, heute Normalität Design des Impressionen Katalogs Interlübke: Innovative Luxusmöbel ohne Bömmelchen und Goldbrokat Warum Print nach wie vor wichtig für Unternehmen ist Wenn aus Gebrauchsgegenständen Design wird Das Unisex-Parfum: Mann und Frau im selben Duft vereint Das Smartphone ist zum Statussymbol geworden: Das ist sein Erfolgsgeheimnis Markenuhren: Statussymbol und modisches Accessoire Erfinderladen Berlin: Stuhlbeinsocken, Partnerfinde-Uhr und Co. “das kleine b”: Von Hand gefertigte Möbelstücke 50 Jahre: Happy Birthday, Porsche 911! Zalando ist made in Berlin Das besondere Design Wichtige Dinge zur Renovierung der Nasszelle beachten 5 Tipps für passendes Webdesign Moll Schreibtische „made in Germany“ Social-Media-Experten sind im Kommen Wie die Zukunft der Parfumindustrie aussehen wird 60 Jahre Mercedes-Benz SL: Eine Legende von 1952 bis 2012 Design für die Ohren Herausragen aus der Masse Zündende Ideen für Visitenkarten Design & Nutzerfreundlichkeit – keine Webseite kann ohne Ringe: Warum sie gut aussehen müssen Bonsai: Die Kunst der Gestaltung Food Design: Über das Essen mit allen Sinnen und die besten Steaks der Welt Wohnen: Weiß ist heiss Die Rückkehr des Minimalismus? Marketing und Design Design: Agentur entwirft neue, individuelle Barcodes Immer gut für etwas Besonderes – Design made in Germany Design: Kunst und ihre praktische Umsetzung Jil Sander – der legere Pullover wird laufstegfähig Boccia – Schmuck aus Titan Die Erfolgsgeschichte von Playmobil