Projekt

Novel Display

Die mittlerweile zu einer der größten Superfamilien herangewachsene Novel Collection wurde um eine Displayschrift in fünf Weiten ergänzt. Die insgesamt 50 Fonts der Novel Display wurden für den Einsatz in Headlines, Titeln und Logos konzipiert und lassen die Novel Collection auf mittlerweile 136 Schriften heranwachsen.

Ob Geschäftsbericht, Zeitung, Magazin oder Katalog, aber auch Blogs, Unternehmens-Websites und Apps — die Änderung von Headlines kann schnell ein Designkonzept auf den Kopf stellen, wenn sie um wenige Zeichen länger oder kürzer geworden ist. Durch die fünf Weite der Novel Display ist ein flexibles, problemloses Reagieren auf solche Situationen nun möglich. Aber auch in anderen Anwendungen der Display-Typografie, wie der Gestaltung von Leitsystemen wird Novel Display sicher seinen Platz finden.

Wer die Schnitte der Novel Display denen der Novel Sans gegenüberstellt wird bemerken, dass diese nicht über identische Strichstärken verfügen. Der Grund ist relativ offensichtlich, wenn man die Novel Display nicht als eigenständige Veröffentlichung versteht, sondern als Teil des Schriftsystems. Setzt man ein Layout für eine Zeitung beispielsweise und hat sowohl Überschriften wie Text im gleichen Schnitt, so erscheint die Textgröße immer deutlich leichter — was die Grauwerte visuell inkonsistent erscheinen lässt. Novel Display ist darauf ausgelegt, mit den anderen Familien innerhalb der Kollektion zu interagieren — dem Größenunterschied wurde bereits Rechnung getragen.

Novel ist bereits ein moderner Klassiker und verkörpert geradezu das Dasein der humanistischen Superfamilie schlechthin. Der elegante, zwar nachvollziehbare aber stark reduzierte Breitfeder-Kontrast vermitteln Bestimmtheit und Wärme gleichermaßen — was sich in einem freundlich, seriösen Klarheit niederschlägt. Manchen Schriften ist es anzusehen, dass sie am Rechner entstanden, anderen ist die persönliche Handschrift eines Designers nicht abzustreiten. Novel und Novel Sans wurden nach sehr traditioneller Art mit dem Bleistift gezeichnet und erst als das Design in sich schlüssig war digitalisiert. Da das Design der Novel Display als eine Variante der Novel Sans zu verstehen ist, wurde hier nur digital gearbeitet. Da das Design-Konzept klar zu fassen ist, war klar, wie eine serifenlose Display-Variante innerhalb der Novel Collection auszusehen hat.

Wie alle Schriften innerhalb der Kollektion bietet auch Novel Display zahlreiche Features, die komplexen Herausforderungen eine Vielzahl feiner typografischer Lösungen ermöglicht. Der Zeichensatz umfasst 1020 Glyphen/Font und unterstützt die Sprachen Afrikaans, Albanian, Basque, Bosnian, Breton, Catalan, Chichewa, Croatian, Czech, Danish, Dutch, English, Esperanto, Estonian, Faroese, Finnish, French, Frisian, Gaelic (Scots), Galician, German, Greenlandic, Hungarian, Icelandic, Indonesian, Irish, Italian, Kashubian, Kurdish, Latvian, Lithuanian, Luxembourgian, Maltese, Maori, Norwegian, Occitan, Polish, Portuguese, (Rhaeto-)Romance, Romanian, Sami, Serbian (Latin), Slovak, Slovenian, Sorbian, Spanish, Swahili, Swedish Tswana, Turkmen, Turkish, Walloon, Wolof, Yapese.

Preis
249 Euro

Designer
Christoph Dunst

Foundry
Atlas Font Foundry