Projekt

Techno Kollektiv – Ein Buch über Techno zur Zeit der Wende

Techno kollektiv nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Techno-Szene zur Zeit des Mauerfalls, durch den die Musik zum „Sound der Wende“ wurde. Eine wichtige Inspiration für die Gestaltung war Neville Brody, der mit seinen Arbeiten in den 90er Jahren ein Vorbild für viele Designer der Techno-Szene war.

Es geht um das Design der damaligen Zeit, dass unter anderem Arbeiten von Alexander Branczyk zeigt. Die Einflüsse der Musik, die Orte an denen die ersten Raves in Berlin statt fanden und die Aktivisten, die Techno zu dem machten, was es heute ist.

Das Buch arbeitet mit verfremdeten Fotogramm-Formen, die aus der Idee heraus entstanden, dass es aus der damaligen Techno-Szene kaum Bildmaterial gibt. Es ging um das gemeinsame Erleben ohne sich durch das Fotografieren von diesen Momenten ablenken zu lassen. Deshalb wird die Technik der „Fotografie ohne Kamera“ verwendet.

Ebenfalls werden Aktivisten im Buch verfremdet, da es zu der damaligen Zeit keine Persönlichkeiten geben sollte, die in irgendeiner Weise hervorgehoben werden.

Entstanden ist das Buch im Rahmen einer Bachelorarbeit im Fach Design/Typografie an der Hochschule Trier, im Wintersemester 2017/18.

Konzept und Gestaltung
Melanie Destruelle

Betreuung
Prof. Andreas Hogan