Projekt

Maria Trost – Haus für Kinder

Im Schattenlicht der Wälder, ein in der Sonne stehender Baum, ein märchenhaftes Schloss, eine Bergkette, ein Fuchs – sie alle teilen eine Geschichte. Die der Kindertagesstätte Maria Trost und ihren fantasievollen kleinen Gästen: der Zwergen-, Tier- und Sonnengruppe sowie den Schlaumeiern. Präsentiert wird ein „pädagogischer Reiseführer“ durch diese Einrichtung.

Aufgabe
Im Jahre 1970 eröffnete das zur katholischen Pfarrgemeinde Maria Trost gehörende Haus für Kinder seine Türen im Nordwesten Münchens. Seither begleitet es Kinder auf ihrem Weg, zu eigen-ständigen und reflektierten Persönlichkeiten heranzuwachsen – mit dem nötigen Freiraum, eigene Möglichkeiten zu entdecken und Talente zu fördern. Erklärtes Ziel bei Erstellung dieser Konzeption war es, nicht nur interessierten Eltern sondern auch Kindern einen charmanten Eindruck des pädagogischen Alltags zu vermitteln.

Idee
Für den Aufbau der vorliegenden Konzeption wurden in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen zunächst die pädagogischen Leitsätze des Hauses herangezogen. Aber auch das örtliche Umfeld, wie die angrenzende Angerlohe (ein ca. 40 Hektar großes Waldgebiet) diente als zentrale Inspirationsquelle. Dieses wird von der Einrichtung als Lern- und Spiellandschaft genutzt und spiegelt sich in den eigens entwickelten Illustrationen so fantasievoll wider, dass das Durchblättern (ähnlich einem Bilderbuch) auch Kindern Spaß
macht.

Umsetzung
Die von mir neu gestaltete pädagogische Konzeption setzt die Leitsätze des Hauses gekonnt in Szene und erhält ihren außergewöhnlichen Charakter durch die ausgeklügelte Layout-Systematik mit vielen, liebevoll arrangierten Details. Neben den stimmungsvoll illustrierten Szenerien und Karten bleiben vor allem die prägnanten Gruppensymbole in Erinnerung, welche den Leser (der zum Download stehenden Konzeption) willkommen heißen und sich in naher Zukunft auch in der Einrichtung selbst wiederfinden werden. Die mit einem Augenzwinkern zu betrachtenden symbolischen Anspielungen auf die katholische Kirche schließen an die spielerische Gesamtidee an und runden das Gesamtkonzept „Maria Trost“ ab. So entstand ein „pädagogischer Reiseführer“ der sich, so charismatisch wie die Einrichtung selbst, deutlich von der Norm abhebt.

Designer
Alexander Hauptkorn