Projekt

Reso

Zum ersten Mal steht uns all die Musik der Welt kostenfrei zur Verfügung. Wir drehen sie auf wie einen Wasserhahn und vergessen dabei oft das andere Ende der Leitung. Sie wird immer häufiger zu bedeutungslosem Hintergrundrauschen oder schlichter Überforderung.

Dabei ist Musik ein Spiegel unseres Inneren. Sie begleitet uns in jeder Lage und gibt uns das Gefühl, verstanden zu werden. Sie gibt Raum für Emotionen und Gedanken.

Reso bietet der Wertschätzung von Musik eine Plattform; fragt nicht nach der Menge, sondern nach der Tiefe; nicht nur nach dem, was wir hören, sondern nach unseren Bildern im Kopf. Reso zeigt, was in der Abwesenheit von Musik bleibt – ihr Nachhall, ihr Echo, das uns alle mitschwingen lässt.

Reso ist eine Onlineplattform. Sie schafft einen intuitiven Austausch, um sich gegenseitig bei der Suche nach neuer Musik zu unterstützen. Sie schafft einen Ort, wo Menschen durch persönliche Gedanken und Geschichten über Musik sprechen und Erlebnisse reflektieren.

Reso publiziert Fanzines. Diese geben tiefere Einblicke in Themen, die über das bloße Hören von Musik hinausgehen und den gesamten Kosmos der Musikkultur thematisieren. Sie sind ein Versuch, das Musikmagazin in Zeiten von digitaler Informationsbeschaffung in einer neuen Form aufblühen zu lassen. Darin enthaltene Poster bieten den Leser*innen durch generative Gestaltung die Möglichkeit, die Musik des Momentes selbst visuell festzuhalten.

Reso ist die Bachelorarbeit entstanden im Sommersemester 2018 an der Münster School of Design und betreut durch Prof. Rüdiger Quass von Deyen und Hendrik Otremba M.A.

Designer
Paul Eslage