Projekt

Die Epilog – Zeitschrift zur Gegenwarts­kultur, Ausgabe 8

Wird schon schief gehen — Große Pläne

Nichts ist sicher, außer! Wir sind umgeben von Tutorials, die uns zeigen, wie wir unser Leben strukturieren, möglichst effektiv Ziele erreichen und überhaupt wird suggeriert: Nur Loser sind planlos. Solange wir ein Ziel vor Augen haben, haben wir unser Leben im Griff. Diesem Planungsfanatismus in unseren Mikrokosmen steht allerdings der Verdacht entgegen, dass auf der Makroebene absolute Planlosigkeit herrscht. Alles nur Ablenkungsmanöver? Die Epilog Nr. 8 hebt den Kopf aus dem Flow der Stresserei, wir versuchen einen Überblick zu gewinnen, den man für die großen biografischen und politischen Lagen braucht. Eine der ganz großen Fragen dabei: Warum fühlt sich das politisch Linke so planlos an?

Mit Beiträgen von Nina Flaig, Carolin Haentjes,  Tim Holland, Laura Jacob, Nora Linnemann, Julia Lorenz, Maria Mast, Sonja Ella Matuszczyk,  Rudi Nuss, Mads Pankow, Stephan  Porombka, Josefine Rieks, Anja Rützel, Kai Schnier, Chris Sergeant, Moritz von Stetten,  Dirk Thomaschke, Clara Umbach, Philotheus Nisch, Max Siedentopf

Die Epilog ist eine Zeitschrift für Fragen, Antworten, Pointen und überraschende Wendungen zur Gegenwartskultur.

Gegründet 2012 in Weimar, blickt sie von Berlin aus einmal jährlich mit Optimismus und kulturtheoretischer Brille auf Phänomene, die Menschen in Bewegung beschäftigen. Mit Texten zwischen Essay, Reportage, Lyrik und die Denkräume erweiternden Bildstrecken ist jede Ausgabe von Die Epilog ein sorgfältig kuratiertes und effektvoll gestaltetes Ausloten eines immer wieder neuen Themenfeldes.

Preis
10 Euro

Cover Foto
Frederike Wetzels

Artdirection
Yoshiko Jentczak, Viola Kristin Steinberg, Yulia Wagner

Bildkonzept und Redaktion
Sarah Bergmann, Diana Decker

Chefredakteur
Fabian Ebeling

Redaktion
Jennifer Beck, Steffen Greiner, Chris Möller, Stephan Weiner

Schlussredaktion
Mara Hofacker

Geschäftsführung
Lisa Dreier, Friederike Schneider

Media
Verena Mühlegger

Projekte und Webseite
Hans-Jakob Gohr