Projekt

Schön Hier Festival

Aufgabe
Das Netzwerk mit Rheingauer Künstlern, Musikern, Kabarettisten, Schauspielern und anderen Kulturschaffenden hat Ziel, „ein rheingauweites Kulturnetzwerk zu schaffen, dessen Akteure sich gegenseitig austauschen, unterstützen und vernetzen.“ Zu diesem Zwecke beschlossen die Mitglieder ein Kultur-Festival ins Leben zu rufen, welches jedes Jahr an einem anderen Ort im Rheingau stattfindet und so zum Entdecken des Rheingaus und dessen kultureller Vielfalt einlädt. Für die Markenentwicklung inklusive Naming, Logo und Key Visual beauftragte die (gemeinnützige Organisation) unsere Agentur.

Lösung
Das Naming der neuen Marke Schön Hier war hier von Anfang an Programm. Die besondere Schönheit der Region verdichteten wir – als Rheingauer Unternehmen – in die beiden Worte, die das Gefühl der Besucher beschreiben soll, welches auf dem Festival und natürlich im ganzen Rheingau erlebbar ist. Ergänzend hierzu greift der Claim „Für Kulturentdecker“ den Kontext des kulturellen Umfeldes und die Idee des Festivals auf. Mit diesem selbstbewussten Statement erzielten wir eine klare Abgrenzung zu den zahlreichen, traditionellen Wein- und Musikfesten im Rheingau.

Ziel ist es das „Schön.Hier.“ Festival als eine feste Größe im Bereich des Kunst- und Kulturmilieus zu etablieren. Dieses Vorhaben wird durch die grafische Formensprache der Bildmarke versinnbildlicht und unterstützt dabei den institutionellen Charakter des Veranstaltung. So verbinden die beiden Bestandteile des Logos (Landmark Icon = das richtige Ziel für Kulturentdecker) bzw. das Herz als emotionale Komponente die Wort-/Bildmarke zu einem Gesamterlebnis.

Das Keyvisual, eine detailverliebte Collage, greift hierbei jedes Jahr Elemente aus den wechselnden Veranstaltungsorten auf und bringt diese mit den repräsentierten Kulturen in Verbindung.

Im Fokus war dabei, das Thema „Kulturentdecker“ mit den Plakaten spannungsreich zu inszenieren und mit einer ungewöhnlichen „wimmelbildartigen“, reichen Optik zu zeigen. Das abwechslungsreiche Farbkonzept sieht Farben vor die bunt miteinander kombiniert werden können und so die Vielfalt und Verschmelzung der Kulturen darstellt. Im „Einheitslook“ der zahlreichen Weinfeste des Rheingaus sticht das Plakat des „Schön. Hier“ Festivals mit dieser mutigen, jungen Kombination aus Collage und poppiger Farbgestaltung heraus und schafft Aufmerksamkeit und Wiedererkennung.

Ausführung
Aufgrund der gemeinnützigen Struktur des Rheingauer Kulturnetzwerkes waren die finanziellen Mittel limitiert – Wir wollten aber direkt von 0 auf 100 durchstarten und haben mit Hilfe von regional und überregional bedeutenden Sponsoren (Mumm Sekt, Volksbank Rheingau, Sparkassen Stiftung, Rheingau Echo etc.) und natürlich privaten Förderern und ehrenamtlichen Freiwilligen einen beachtlichen, ersten Roll-Out auf die Beine gestellt. Für das erste Schön Hier Festival in Geisenheim wurden so 50.000 Programmhefte unentgeldlich verteilt und die Lokalzeitung „Rheingau Echo“ berichtete über 8 Wochen im Vorfeld über das Festival. Die Bäckerei Dries veranstaltete im Vorfeld des Festivals die „Schön. Hier. Lounge“ (für Besucher kostenlos) in der Künstler, welche von anderen Gemeinden unterstützt wurden, auftraten und das Festival „anstimmten“. Zudem schmückten insgesamt 120 Plakate und 20 großformatge Banner den Rheingau. Ebenfalls nur durch großzügige Spenden konnte die neue Homepage sowie die Social Media Aktivität auf Facebook und Instagram ermöglicht werden.

Nutzen / Ergebnis
Das erste Schön Hier konnte trotz eines eher Rheingau-untypischen Regenwetters viele Besucher aller Alters- und Berufsgruppen nach Geisenheim locken. Die Stimmung war durchweg sehr gut und die Gastronomie, Musiker, Künstler und Gewerbetreibenden zeigten sich positiv überrascht über die hohe Akzeptanz der neuesten und wahrscheinlich ungewöhnlichsten Veranstaltung im schönen Rheingau.

Agentur
Brainartist

Creative Director
Ralf Kauffmann
Chris Maier

Art Director
Chris Maier

Designer
Nico-Modler-Kress
Chris Maier

Video
Jonas Römhild

Einrichtungstrends im Herbst – aktuelle Farben und Muster Sicherheit und Design – zwei Dinge, die sich nicht ausschließen TV-Koch Mirko Reeh gewährt Einblicke in seine außergewöhnlich-kreativen Messerdesigns Webdesign für verschiedene Usergruppen erstellen Schlaf Design für eine rastlose Gesellschaft – Eindrücke von Querdenkern und Kreativen Fenster – Abstand von bisherigen Standards Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale Die 8 wichtigsten Wohntrends 2019 Offline- versus Onlinemarketing Erlebt das DDR-Design ein Revival? Toilette wird durch neue Technik zum Designprodukt Design als visuelle Sprache Mit Ätztechnik zu perfekten Werbeartikeln Made in Germany – deutsche Hersteller präsentieren Produkte mit Top-Design Design von Werbeartikel – darauf kommt es an Kreative Jobs: Designer zieht es in deutsche Großstädte Möbeltrends 2019: Spagat zwischen Naturmaterialien und alten Bekannten Wie der Einstieg zum Modedesign gelingen kann Hochwertigkeit und Qualität – Zeichen deutscher Arbeiten Wie Sie Ihr Eigenheim aufhübschen 10 nützliche Online-Tools für Designer Fünf Tipps, wie Freelancer ihre Kreditchancen verbessern können Langweilige Werbegeschenke waren gestern Herausforderungen einer E-Commerce Agentur Karten online bestellen — Mein Erfahrungsbericht Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Als Deutscher Französisch lernen Fast Fashion vs. Slow Fashion Customization – individuelle Kleidung schaffen Stilvoll visualisieren und organisieren mit individuellen Magneten und Magnetsystemen Leuchten-Trends 2017: Vier Stilrichtungen beeinflussen die Lichtgestaltung