Projekt

Koning Display

Im November 2019 veröffentlichte LucasFonts eine neue Schriftfamilie: Koning Display. Koning ist holländisch für König. Für LucasFonts war diese Schrift jahrelang ein Nebenprojekt, bearbeitet in den kurzen Zeiträumen, wo das Team nicht mit Auftraggeberprojekten (sprich: Custom Type) beschäftigt ist. Die vielen Überarbeitungsschritte ließen Koning im Laufe der Jahre reifen, unter anderem kamen ganz neugestaltete Konstruktionen dazu, um den Kontrast bei den interpolierten Schnitten zu optimieren.

Kontrastreiche Groteskschriften sind generell eine gestalterische Herausforderung. Erstmals in den 1950er Jahren mit Optima von Hermann Zapf populär gemacht, wirken heutzutage nur noch wenige davon zeitgemäß. Koning transferiert die kontrastreiche Grotesk in die Gegenwart, ohne so sakral auszusehen wie ihre Vorgängerinnen. Anders als bei den meisten LucasFonts-Schriften verläuft die Betonung in Konings Buchstabenformen eher vertikal als diagonal.

Designer der Koning ist Luc(as) de Groot. Bei der Schriftentwicklung wurde er zu verschiedenen Zeiten unterstützt von Jan Fromm, Martina Flor, Philipp Neumeyer sowie Daria Petrova, Thom Janssen und Ethan Cohen, die aktuell zum Team gehören. Bereits im unveröffentlichten Zustand, weit vor dem ersten Release, hat Koning Preise gewonnen. Koning erhielt den German Design Award 2020 in Gold. Zuvor wurde die Schrift beim TDC²-Wettbewerb 2018 ausgezeichnet. Ebenfalls 2018 wurde Koning im Communication Arts Typography Annual ein Award of Excellence verliehen.

Einzelne Fonts aus Koning Display können als OTF-, WOFF- und WOFF2-Dateien lizenziert werden. Wer alle aufrechten Schnitte lizenziert, erhält sie zusätzlich in einem einzigen Variable-Font verpackt, das gleiche gilt für die Kursiven. Koning Display ist exklusiv über LucasFonts.com erhältlich.

Design
LucasFonts