Rapport – Raban Ruddigkeit 1988-2013 (1)

Projekt

Rapport – Raban Ruddigkeit 1988-2013

Im Jahr 1988 gestaltete Raban Ruddigkeit mit »Messitsch« das erste und letzte Fanzine der DDR. Danach war er zehn Jahre als Grafiker für Zeitschriften, Verlage und Kultureinrichtungen beschäftigt. Nach weiteren zehn Jahren als Art Director in der klassischen Werbung (u.a. Scholz & Friends, Jung von Matt) eröffnete er 2009 sein eigenes Atelier in Berlin. Hier verschmelzen seitdem die besten Tugenden aus Werbung und Gestaltung; Starke Ideen und präzise Umsetzungen.

Nun erscheint bei Pilcrow seine Monografie. Auf 280 Seiten werden Arbeiten von den Achtziger Jahren bis heute gezeigt. Logos, Plakate, Kampagnen und Zeitschriftendesigns treffen aufeinander. Gestaltet wurde das Buch vom Art Director Alexander Egger, der für seine Arbeiten bereits Preise im In- und Ausland gewonnen hat. »Rapport« heißt Raster und Bericht. Aber stammt vor allem von dem französischen Wort »Beziehung«. Und um diese Beziehungen geht es in den Arbeiten von Raban Ruddigkeit. Die Verbindungen zu seinen Mitarbeitern und Kollegen, zu Kunden und Publikum. Denn Kommunikation wird nie für Medien gemacht – sondern immer für Menschen.

Parallel zur Buchveröffentlichung von »Rapport – Raban Ruddigkeit 1988-2013« findet im Berliner Supermarkt die Ausstellung »Ramix« statt. Hier remixen Designer die Arbeiten von Raban Ruddigkeit und interpretieren sie neu, anders und überraschend. Mit dabei sind Lea Brousse, Emilia Forstreuter, Tiziana Gill Beck, Ica Watermelon, Mario Lombardo, Alexander Branczyk, Lars Harmsen, Boris Bonev, Joe Newton, Michael Schirner, Oded Korach, Philipp Wöhler, Boris Hoppek und Rocket & Wink.

Die Ausstellung eröffnet am 31. August um 19 Uhr und läuft bis zum 28. September.

Gestaltung
Alexander Egger

Herausgeber
Lars Harmsen
Alexander Egger
Raban Ruddigkeit

Verlag
Pilcrow Print & Publishing

Umfang
280 Seiten

Format
16,3 x 22,5 cm

Sprache
Deutsch

Preis
€34,80 – VorschauKaufen