Projekt

Triporello

Kompakte Taschenkalender besitzen für nahezu jeden eine hohe Wichtigkeit. Diese müssen bei einer individuellen und ansprechenden Gestaltung gleichzeitig eine problemlose Bedienung gewährleisten.

Das Triporello besteht aus einer kompakten Box, welche mehrere einzelne Kalendarien enthält. Diese können dort aufbewahrt oder für unterwegs mitgenommen, sowie durch neue und zeitlich aktuelle Kalendarien in der Box ersetzt werden.

Ein Kalendarium fasst hier die Tage eines Monats zusammen. Ein Tag wird dabei immer auf einer Seite wiedergegeben und lässt somit ausreichend Platz für Notizen. Die einzelnen dreieckigen Hefte heben sich optisch durch verschiedenfarbige Hintergründe auf den Titelseiten voneinander ab, sowie entsprechend unterschiedliche Strukturen auf den Rückseiten der Hefte.

Das Besondere am Triporello ist das einzigartige und für diese Art von Kalender ideale Faltsystem, welches sich aus dem einem gleichschenkligen Dreieck entsprechenden Format ergibt. Beim Durchblättern erhalt man dabei stets eine Übersicht über zwei Seiten. Für eine Ansicht mehrerer Seiten lassen sich die Hefte weiter kreisförmig auffalten.

Für die typografische Gestaltung wurde die Schrift ‚Avenir Next‘ verwendet, da sie sich aufgrund ihrer geometrischen Formgebung sehr gut in das Gestaltungskonzept einfügt.

Da das Triporello in erster Linie als Typografieprojekt entwickelt wurde, enthält es neben den Kalendarien auch Hefte mit Anwendungsbeispielen für Gestaltung mit Schrift, wie beispielsweise ein Glossar über typografische Begriffe oder ein Schrift-Formular.

Das Triporello ist ein Designprojekt von Nils Hölscher und entstand im Rahmen des Kurses Typografie 3 an der Fachhochschule Münster / Fachbereich Design im Sommersemester 2014, betreut von Luise von Grebe.

Nils Hölscher
nils.hoelscher@fh-muenster.de
http://www.fh-muenster.de

Einrichtungstrends im Herbst – aktuelle Farben und Muster Sicherheit und Design – zwei Dinge, die sich nicht ausschließen Webdesign für verschiedene Usergruppen erstellen Schlaf Design für eine rastlose Gesellschaft – Eindrücke von Querdenkern und Kreativen Fenster – Abstand von bisherigen Standards Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale Offline- versus Onlinemarketing Erlebt das DDR-Design ein Revival? Toilette wird durch neue Technik zum Designprodukt Design als visuelle Sprache Mit Ätztechnik zu perfekten Werbeartikeln Design von Werbeartikel – darauf kommt es an Kreative Jobs: Designer zieht es in deutsche Großstädte Möbeltrends 2019: Spagat zwischen Naturmaterialien und alten Bekannten Wie der Einstieg zum Modedesign gelingen kann Texte in einem Unternehmen perfektionieren: Wie geht das? Hochwertigkeit und Qualität – Zeichen deutscher Arbeiten Wie Sie Ihr Eigenheim aufhübschen 10 nützliche Online-Tools für Designer Fünf Tipps, wie Freelancer ihre Kreditchancen verbessern können Die perfekte Webseite — Die Kraft liegt im Design Herausforderungen einer E-Commerce Agentur Die neusten Jeanstrends Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Als Deutscher Französisch lernen Fast Fashion vs. Slow Fashion Mit außergewöhnlichem Design Aufmerksamkeit erzielen – Unsere Top Designs für 2018 Fahrräder und Co. – Unser Design Check für 2018 Stilvoll visualisieren und organisieren mit individuellen Magneten und Magnetsystemen