Projekt

300.000 Jahre Jagd

Von den Anfängen zu den Spuren der Gegenwart

Der Mensch ist ein Jäger und die Jagd ein Kernthema der Menschheitsgeschichte. Der ursprüngliche Zweck der Nahrungsbeschaffung steht mittlerweile nicht mehr im Vordergrund, doch die im Kampf ums Überleben erworbenen Fähigkeiten prägen unseren Alltag noch immer auf eindrückliche Weise.

Das Museum Mensch und Jagd in Brüggen versteht sich als kulturelles und gesellschaftliches Forum für die Jagd heute. In seiner Ausstellung vereint es gut 300.000 Jahre Kultur, Geschichte und Lebenswelten der Jagd zu einer einzigartigen evolutionsbiologischen und kulturgeschichtlichen Gesamtschau. Die ganzheitliche Betrachtung von Legitimation, Funktion und Ausübung der Jagd führt mit ihren regionalgeschichtlichen Bezügen bis ins Nordrhein-Westfalen von heute. Auf einer spannenden Pirsch durch die Zeit entdecken die Besucher den nachhaltig wirkenden Einfluss unseres Jahrtausende währenden Jägerdaseins – und (diesen) zu guter Letzt auch in sich selbst.

Im Rahmen des neu entwickelten Kommunikationskonzeptes entstand ein Museumsführer, der dem Weg durch die Ausstellung folgt und mit vertiefenden Inhalten und wissenschaftlichen Erkenntnissen den Blick auf das Thema Jagd um viele überraschende Perspektiven erweitert.

Durch die Darstellung des Themas über den gesamten Zeitraum der Menschheitsgeschichte – vom ersten aufrecht gehenden Jäger bis zu unserer Prägung im persönlichen Alltag – wird das Thema Jagd für eine breite Zielgruppe zugänglich gemacht. Starke Bildmotivik, illustrative Darstellungen und Infografiken vermitteln abwechslungsreich wissenschaftliche Themen und vielseitiges Fachwissen.

Bürger Albrecht Partner
http://www.b-a-p.de