Design made in
Germany

Frederik Laux Photography

Das Signet zur Wortmarke entsteht aus den abstrahierten Initialen, durch eine Handstanze werden Briefpapier, DVD-Verpackung und Klebebänder gestanzt. Hellgraue und anthratzitfarbene Graupappe bilden die Grundlage für Verpackungen, Portfolio und Visitenkarten, das Briefpapier ist hellmint (Rechnung & Angebot) und hellgrau (Call Sheet, Model Release & Breafing). Die Visitenkarten werden mit Letterpress, gedruckt und Pantone 333 im Farbkantenschnitt händisch aufgetragen (Druckerei Eisenhardt). Alle Verpackungen werden spielerisch mit den farbigen Klebebändern veredelt, der Portfoliokoffer erhält Trageriemen aus Fahrradschläuchen, dessen Nähte natürlich in Mint gehalten sind.

Responsive, in WordPress, programmiert passt sich die Webseite allen Endgeräten an und ist auf dem Desktop neben der Maus über die Pfeiltasten navigierbar.

Agency
LSDK

Art Direction
Christian Vögtlin

Graphic Design
Janick Neundorf & Michael Adolph

Programming
Mario Kober

Printers
Druckerei Eisenhardt

Das Signet zur Wortmarke entsteht aus den abstrahierten Initialen, durch eine Handstanze werden Briefpapier, DVD-Verpackung und Klebebänder gestanzt. Hellgraue und anthratzitfarbene Graupappe bilden die Grundlage für Verpackungen, Portfolio und Visitenkarten, das Briefpapier ist hellmint (Rechnung ...

Fixed Mag

Das Fixed Mag ist ein Fanzine über die Fixie Fahrradkultur. Mit Interviews, Spotcheck, Reportagen unterschiedlicher Städte und deren Fahrradkultur sowie historische Artikel um das Velo. Headline Font wurde eigens für das Magazine gestaltet.

Janick Neundorf
http://www.apgrate.com

Das Fixed Mag ist ein Fanzine über die Fixie Fahrradkultur. Mit Interviews, Spotcheck, Reportagen unterschiedlicher Städte und deren Fahrradkultur sowie historische Artikel um das Velo. Headline Font wurde eigens für das Magazine gestaltet. Janick Neundorf http://www.apgrate.com

New Industries Festival

Von September 2013 bis März 2014 findet das New Industries Festival auf dem Gelände des Dortmunder U und im angrenzenden Stadtraum statt. In vielfältigen Formaten wie Ausstellungen, Installationen, Konferenzen, Workshops, Filmprogrammen und Performances beschäftigt sich das internationale Festival fünf Monate lang mit der Vergangenheit und der Zukunft der Industrie.

Der Strukturwandel in europäischen Regionen wie dem Ruhrgebiet, Nordengland, Belgien und Oberschlesien steht exemplarisch für die Transformation ganzer Gesellschaften – von Industriegesellschaften zu Wissens- und Dienstleistungsgesellschaften bis hin zur sogenannten ›kreativen Klasse‹.

Das New Industries Festival fragt danach, wie wir wurden, was wir sind, welche Industrien uns heute umgeben und prägen und welchen gestalterischen Einfluss wir auf die Mechanismen von Industrie- und Arbeitswelt haben.

Die internationale Ausrichtung des Festivals ermöglicht einen umfassenden Blick auf globale ökonomische, soziale und ökologische Zusammenhänge und schafft ein Bewusstsein für die Konsequenzen von individuellen wie kollektiven Entscheidungen.

Von September 2013 bis März 2014 findet das New Industries Festival auf dem Gelände des Dortmunder U und im angrenzenden Stadtraum statt. In vielfältigen Formaten wie Ausstellungen, Installationen, Konferenzen, Workshops, Filmprogrammen und Performances beschäftigt sich ...