Design made in
Germany

Mantras im Kundalini Yoga

„Zeit ist jetzt – jetzt ist die Zeit“
Yogi Bhajan

Mantra Erfahrung
Schon seit Jahren praktiziere ich Kundalini Yoga. Nach einem gelungenen Selbstversuch ein Mantra jeden Tag 7 Minuten für 90 Tage zu chanten entfachte mein Interesse für dieses Thema noch mehr.

In jeder Unterrichtseinheit ist es selbstverständlich Mantras zu chanten. Zur Einstimmung wird Ong Namo gesungen, zwischendrin werden Mantras gesprochen oder gesungen und auch am Ende einer jeden Yogastunde wird immer May the long time gechantet. Bei fast jeder Yoga-Übung schwingt das Grundmantra Sat Nam (Wahrheit; Name, Identität) im Geiste mit, um von den alltäglichen Gedanken loszukommen bzw. loszulassen und wieder zu sich selber zu finden.

Eingeschliffene Muster
Wir sind in der Lage mit Mantras einer bestimmten Klangkombination (falsche) Gewohnheiten oder eingeschliffene Muster im Unterbewusstsein wieder richtig zu arrangieren. Wir haben alle alte Muster, ohne sie würden wir nicht funktionieren. Doch manchmal sind diese Muster, die wir geschaffen haben, nicht mehr gewünscht. Wir haben uns geändert und jetzt wünschen wir, dass sich die Muster auch ändern.

Bücher & Cd
In diesen beiden Mantra Büchern habe ich versucht, eine Brücke zu bauen zwischen Theorie, uraltem Wissen (Büchlein) und der Melodie, dem Rhythmus und der Lautstärke eines Mantras (großes Buch). Die CD beinhaltet Mantras, welche von Melodie und Rhythmus der inszenierten Mantras abweichen können.

Römische Ziffern
Jedes Mantra ist mit einer römischen Ziffer gekennzeichnet. Im Büchlein ist sie immer neben der Pagina (Seitenzahl) zu finden. In dem großen Mantra Buch steht die römische Ziffer immer auf der rechten türkisen Zwischenseite. So kannst du schnell in beiden Mantra Büchern das gewünschte Mantra finden.

Welche Melodie?
Es gibt zu jedem Mantra mehrere Melodien, die Wirkung bleibt dieselbe. Somit kann man ein Mantra verschieden chanten oder sprechen. Wichtig ist es dabei die Worte richtig auszusprechen, damit die richtigen Meridiane angesprochen werden bzw. ein Klangstrom entsteht.

Inszenierung
In dem großen Mantra Buch habe ich versucht die Melodie, die wir in meinem Kundalini Yoga singen, typografisch zu Inszenieren. Melodie, Lautstärk, und Rhythmus, eines jeden Mantras sind durch die verschiedenen Schriftgrößen, Schriftstärken und Abstände der einzelnen Buchstaben zu erkennen. Jeder hat somit die Mögichkeit, ein Mantra zu chanten um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und ein ausgewogenes, glückliches Leben zu führen.

„Leben ist einfach. Das Leben ist nicht kompliziert. Leben verlangt nur eins: Erkenne dich und sei wer du bist.“ Yogi Bhajan

Gesetzt
Grotesk MT, Celeste

Konzept, Gestaltung, Satz
Melina Rosalie Stark
http://www.melina-stark.de

Dieses Buch entstand im Rahmen des Buchkurses bei Tom Wibberenz an der Design Factory International (Hamburg) im Sommersemester 2013.

„Zeit ist jetzt – jetzt ist die Zeit“ Yogi Bhajan Mantra Erfahrung Schon seit Jahren praktiziere ich Kundalini Yoga. Nach einem gelungenen Selbstversuch ein Mantra jeden Tag 7 Minuten für 90 Tage zu chanten entfachte mein Interesse für ...

Geschäftsbericht 2012: Back to Basics

Ausgangsituation
Jährlich erscheinen rund 10.000 Geschäftsberichte in Deutschland. Berichte, in denen der jeweilige Unternehmenscharakter oft in ungewollt gleichförmigen und allzu stromlinienförmigen Formaten verloren geht. Diese Erkenntnis stellte für die DocCheck AG und ihre Tochterfirma, die Agentur antwerpes, den Befehl zum Neustart dar: Der Geschäftsbericht wird zum kreativen Datenträger der Unternehmenskultur!

Zielsetzung
Der kreative Fokus zielte darauf ab, die traditionellen Geschäftsberichte in ihrem
aktuellen Bemühen nach Reduktion und zurückhaltender Opulenz ironisch zu
brechen. Dazu wird die Devise „Back to basics“ optisch wie inhaltlich auf die Spitze getrieben.

Lösungsansatz
Der Hintergrund des Unternehmens als kreativer Hort für technische Innovationen, die digitale Peripherie und die erfolgreichen Basisprozesse gaben Anlass, die Geschäftszahlen aus dem Jahr 2012 in den entsprechenden Code zu schreiben. Durch die extreme Reduktion auf Text- und Bildebene wird dabei die Rückbesinnung auf traditionelle Geschäftswerte überbetont: Buchstaben, Einsen und Nullen. Ganz Basic eben.

Umsetzung
„Ganz Basic“ – DocCheck und Antwerpes besinnen sich auf ihre digitalen Wurzeln und feiern die Evolution der „Basis“-Revolution mit einer betont analogen Version ihrer digitalen Werte. Mit Ascii-Art und Endlospapier stellt die Firmengruppe ihre Leistungsmerkmale vor und integriert Vorstandsadmin Frank Antwerpes zusammen mit allen Mitarbeitern als wertvolle Systemressource.

PDF

Antwerpes
http://antwerpes.de

Ausgangsituation Jährlich erscheinen rund 10.000 Geschäftsberichte in Deutschland. Berichte, in denen der jeweilige Unternehmenscharakter oft in ungewollt gleichförmigen und allzu stromlinienförmigen Formaten verloren geht. Diese Erkenntnis stellte für die DocCheck AG und ihre Tochterfirma, die Agentur ...

Frederik Laux Photography

Das Signet zur Wortmarke entsteht aus den abstrahierten Initialen, durch eine Handstanze werden Briefpapier, DVD-Verpackung und Klebebänder gestanzt. Hellgraue und anthratzitfarbene Graupappe bilden die Grundlage für Verpackungen, Portfolio und Visitenkarten, das Briefpapier ist hellmint (Rechnung & Angebot) und hellgrau (Call Sheet, Model Release & Breafing). Die Visitenkarten werden mit Letterpress, gedruckt und Pantone 333 im Farbkantenschnitt händisch aufgetragen (Druckerei Eisenhardt). Alle Verpackungen werden spielerisch mit den farbigen Klebebändern veredelt, der Portfoliokoffer erhält Trageriemen aus Fahrradschläuchen, dessen Nähte natürlich in Mint gehalten sind.

Responsive, in WordPress, programmiert passt sich die Webseite allen Endgeräten an und ist auf dem Desktop neben der Maus über die Pfeiltasten navigierbar.

Agency
LSDK

Art Direction
Christian Vögtlin

Graphic Design
Janick Neundorf & Michael Adolph

Programming
Mario Kober

Printers
Druckerei Eisenhardt

Das Signet zur Wortmarke entsteht aus den abstrahierten Initialen, durch eine Handstanze werden Briefpapier, DVD-Verpackung und Klebebänder gestanzt. Hellgraue und anthratzitfarbene Graupappe bilden die Grundlage für Verpackungen, Portfolio und Visitenkarten, das Briefpapier ist hellmint (Rechnung ...