Design im Detail

0 Comments Blog 23.09.2020 - 15:46 Uhr

Alltagskunst

Müssen Aktenordner gut aussehen? Reicht es nicht, wenn ein Anzeigentext lesbar ist? Nein, sagen Designer, das reicht keineswegs. Denn gerade die kleine Kunst im Alltag macht das Leben lebenswert. Eine große Rolle bei der Umsetzung dieses Gedankens spielen auch Grafiker und Webdesigner. Welche Rolle das Design in unserem modernen Alltag einnimmt, hat Frank Wagner – Gründer der Münchner Designagentur Hw.d – in einem interessanten Interview beschrieben.

Wie spannend und innovativ Alltagsdesign sein kann, zeigt unter anderem das Vitra Design Museum in Weil am Rhein. Hier widmet sich zurzeit die Ausstellung „Typologie. Eine Studie zu Alltagsdingen“ der Entwicklung und Kreativität von Gegenständen, die uns tagtäglich umgeben. Denn Design finden wir tatsächlich überall. Bei den bereits erwähnten Aktenordnern oder Anzeigen ebenso wie beispielsweise in der individuellen Darstellung eines Menschen, angefangen bei der Wahl der Kleidung bis hin zu Hüllen für Smartphones und Tablets mit einem ganz persönlichem Design. Der Kreativität sind im Alltag keine Grenzen gesetzt.

Hinter Design im Alltag steckt zunächst die Idee, das Umfeld schöner, kreativer, aber auch praktischer zu machen. Ein Beispiel dafür ist das legendäre Bauhaus. Diese Synthese von Kunst und Handwerk mit ihren Heroen wie Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius oder Anni Albers revolutionierte große Bereiche des Alltags. Der Einfluss dieser Strömung reicht vom Wohnen (Gropius-Stadt in Berlin) über Uhren („Automatic“ von Max Bill) bis hin zu den Lampen und Küchenaccessoires von Wilhelm Wagenfeld.  Auch heute noch beeinflusst das Bauhaus das Design wesentlich. Etliche Logos – unter anderem für das Magazin National Geographic, den Einrichter Rooem oder Lego – nahmen die puristische und minimalistische Sprache des Bauhaus-Designs auf.

Die Geschichte des Alltagsdesigns beginnt aber bereits viel früher. Genau genommen gehören bereits die Höhlenmalereien der Steinzeit dazu. Denn sie beschäftigten sich mit dem Alltag der Menschen dieser Epoche und fanden bereits eine eigene Designsprache. So gilt heute als erwiesen, dass Höhlenmenschen die Bewegungen von Tieren besonders präzise darstellen konnten. Darüber berichtete unter anderem das Wissenschafts-Ressort der „Welt“. Mit der Erfindung der Druckerpresse ging das Design dann endgültig in eine neue Ära über – die der Anzeigengestaltung und vor allem der Logos. Die ersten Printanzeigen gab es bereits in den 1620er Jahren: Damals wurden die sogenannten „Corantos“ entwickelt, Diese Vorläufer der Zeitung hatten tatsächlich bereits Werbeanzeigen. Übrigens gibt es bis heute eine Designschrift, die diesen Namen trägt.

Als erste Grafikdesign-Agentur der Welt gilt die sogenannten „Wiener Werkstätte“, die 1903 in der österreichischen Landeshauptstadt gegründet wurde. Sie war Vorläufer des Bauhauses und brachte der Welt Kunst-Innovationen wie den Kubismus. Vor allem aber war die Werkstatt die erste ihrer Art, die Maler, Architekten und Grafikdesigner zusammenbrachte. Der legendäre Grafiker Paul Rand war es dann, der das Grafikdesign endgültig etablierte, sein Ruf nach „funktionell-ästhetischer Perfektion“ hat bis heute Gültigkeit. Paul Rand entwickelte unter anderem die Markenlogos für IBM und UPS.

Logos sind generell bestens geeignet, um die Geschichte des Grafikdesigns zu reflektieren. Immerhin sollen sie Inhalt und Image eines Unternehmens auf den Punkt bringen. Und es war auch ein Logo, dass die nächste Stufe des Grafikdesigns zündete – genauer gesagt, das des Musiksenders MTV. Denn das veränderte sich – eine Premiere in der Geschichte des Designs – permanent und markiert die Schnittstelle zwischen klassischer Grafik und Webdesign.

Diese Entwicklung begann in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts mit dem Beginn der digitalen Epoche. Dabei war die Verbreitung von Computern in Privathaushalten etwas Ähnliches wie die Erfindung der Druckerpresse – beides macht Informationen und Unterhaltung der breiten Masse zugänglich. 1990 schließlich kam mit Adobe Photoshop ein Tool auf den Markt, welches das Design noch mal veränderte. Denn jetzt wurden Elemente von Illustration, Typografie, Fotografie und 3D-Computergrafik erstmals miteinander verbunden.

Funktionales Design hat jedoch nicht nur Kunst oder Kommerz als Markenkern, sondern auch eine politische Dimension. Das Bauhaus ist dafür ein ebenso gutes wie erschreckendes Beispiel. Immerhin mussten einige Künstler im Nationalsozialismus Deutschland verlassen, weil den Machthabern der das Künstler-Kollektiv „bolschewistisch“ vorkam. Dem Einfluss, den Grafikdesign in der jüngeren Zeit auf gesellschaftliche und politische Entwicklungen nahm, geht Andreas Laeufer, Executive Creative Director der Berliner Design- und Lifestyleagentur Leo Burnett in diesem Artikel nach. Fest steht auf jeden Fall, dass gesellschaftliche Themen auch im Design immer mehr in den Vordergrund rücken. Verwunderlich ist das nicht. Mittlerweile geht es schon lange nicht mehr nur um die Schönheit des Designs, sondern auch um den Sinn dahinter. Vor allem Begriffe wie Nachhaltigkeit und Umwelt prägen daher seit einigen Jahren die Design-Landschaft. Nicht von ungefähr. Denn Grafikdesign vermittelt nicht nur Informationen, sondern setzt auch Trends. Vor allem aber ist Grafikdesign eine Arbeit mit und an Visionen – auch solchen, die dabei helfen, die Welt zu verbessern.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität Hochwertige Inhalte auf einer Website Schritt-für-Schritt-Bestellung von Visitenkarten So profitieren Unternehmen von psychoanalytischem Coaching Eigenschaften, die ein gutes Design im digitalen Zeitalter erfüllen muss Warum ein modernes Corporate Design so wichtig ist Schluss mit der Aufschieberitis Hochzeitsplanung made in Germany: Genauigkeit und Pünktlichkeit Das ist für den Versand von Designermöbeln wichtig Selbstständigkeit als Ziel? Innovative Ideen, um an Kapital zu kommen – inspiriert durch Serien und Filme Hollenegger Designgespräche – Anregende Ideen für die Zukunft Kreativität in unterschiedlichsten Branchen – Diese Design-Berufe haben Zukunft Digitale oder haptische Werbemittel – was lohnt sich? Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus? Hochwertige Marketing-Werkzeuge für das eigene Unternehmen Starfolder 3D – wenn Dialogpost zeigt, was sie kann Sekundenkleber – was man wissen sollte Die neuen Möbeldesign-Trends für 2020 Fünf Tipps für ein gutes Portfolio Wohngebäudeversicherung abschließen: Kosten & Leistungen im Vergleich Was das Design des Bitcoin-Logos aussagt