Fast Fashion vs. Slow Fashion

0 Comments Blog 31.01.2018 - 10:42 Uhr

Modetrends: Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei tatsächlich um Trends, Bewegungen, die nicht gerade von Langlebigkeit zeugen. Viele Must-Haves werden uns von der Modeindustrie vorgeschrieben, alles fein sortiert nach Jahreszeiten, und am besten so, dass sie für die nächste Saison auch gar nicht mehr „in“ sind. Das Resultat sind unnötige Umweltbelastungen und ein vollgepackter Kleiderschrank. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, aus Altkleidern neue Stücke zu zaubern oder sie mit einfachen Schritten aufzuwerten.

Fast Fashion – Umweltbelastung durch Überproduktion

Was bedeutet eigentlich „Fast Fashion“? Kurzum spiegelt die „schnelle Mode“ unsere Verhaltensmuster wider. Denn in Sachen Überproduktion ist die Menschheit groß im Rennen. Nicht nur, dass täglich etliche Tonnen von noch haltbaren Lebensmitteln entsorgt werden, auch die Modebranche kann sich hier mit einem umweltfeindlichen Logo schmücken. Tausende Liter Wasser werden für ein Kilogramm Baumwolle benötigt. Hinzu kommen fossile Energieträger, um die Fabriken befeuern zu können. Die Branche verbraucht Unmengen an Ressourcen und steigert das Ganze durch unnötige Transportwege. Nicht zu vergessen sind dabei auch Produktionsmaßnahmen, darunter Waldrodungen, Pestizideinsätze oder sogar Kinderarbeit. Laut bvse (Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.) landen jährlich über 1 Millionen Tonnen Altkleider in deutschen Sammelstellen. Das klingt im ersten Moment sehr positiv, allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass Moderiesen Tonnen von Kleidung einfach entsorgen oder verbrennen, statt diese zu spenden. Schuld daran sind nicht nur Gewichtszu- oder -abnahmen der Konsumenten, sondern auch wandelnde Trends, die sich in überfüllten Kleiderschränken darstellen. Fast Fashion ist nicht nur kurzlebig, sondern leider auch sehr preiswert. Das ist insofern schlecht, da Näherinnen in günstigeren Produktionsländern unter miserablen Bedingungen und für Centlöhne arbeiten müssen. Glücklicherweise besinnen sich nach und nach immer mehr Designer beziehungsweise Modelabel zu mehr Nachhaltigkeit und lehnen die Grundsätze der Fast Fashion ab.

Slow Fashion, Fair Fashion

Slow Fashion soll genau dieser Kurzlebigkeit entgegenwirken. Sie löst Modetrends ab und bietet Konsumenten sinnvolle Alternativen. Dieser Modetrend ist im Vergleich zur Fast Fashion in jeder Hinsicht nachhaltig und deckt alle möglichen Indikatoren zum Umweltschutz ab, sei es durch Ökosiegel, ethische Hintergründe bei der Produktion oder aber durch Schonung von Ressourcen. Im Fokus steht Achtsamkeit, die wiederum dazu führt, dass Kleiderstücke qualitativ hochwertiger sind und somit ein „längeres Leben“ versprechen.

Wie Altkleider zu Fashionhits werden

Der Frühling naht, und mit dem beliebten Frühjahrsputz werden gern auch mal Altkleider aussortiert. Oft bekommen wir ein schlechtes Gewissen, wenn wir ungetragene Kleidung abgeben oder wegschmeißen. Fehlkäufe hat jeder im Kleiderschrank hängen. Viele wissen jedoch nicht, dass bereits durch wenige Handgriffe einige Modeausrutscher ganz einfach recycelt oder aufgewertet werden können. Genau dieser Thematik hat sich die Modebloggerin und YouTuberin Eliza Schwarz gewidmet und ein E-Book herausgebracht, welches Tipps und Anleitungen für Fashion-DIY Upcycling gibt. Upcycling beschäftigt sich mit der Wiederverwertung alter oder bereits getragener Kleidung. Hier sind keine Vorkenntnisse notwendig, denn schon mit kleinen Veränderungen lassen sich große Wirkungen erzielen. Ein weiterer Vorteil: man schafft Unikate. Gleichzeitig wirkt sich die Weiterverarbeitung positiv auf unsere Umwelt aus. Der Gedanke der Nachhaltigkeit zeigt sich vor allem im Kreislauf „Stoff zu Stoff“, der auf diese Weise erhalten bleibt. Textilien werden nicht weggeworfen und abgewertet (Downcycling), sondern länger verwendet. Auch ungeliebte Stücke können schnell in neue Lieblingsteile verzaubert werden und finden so für kommende Saisons eine passende Verwendung.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein In Deutschland mit Liebe designt und mit tollen Ideen bedruckt Die eigene Garage – viel mehr als nur ein Stellplatz für Fahrzeuge! So wichtig ist das Design für eine erfolgreiche Webseite So kreierst Du ein modernes Schlafzimmer Design 10 Ideen für das Büro, die die Produktivität anregen Verbessern Sie Ihr Home-Office mit dieser Ausstattung Kochen mit viel Design Designertische schützen – mit einer transparenten Tischfolie Twitch, YouTube und Co.: Der Aufstieg der Streamer Die Blockchain: Hier kommt sie in Deutschland schon zum Einsatz 5 Tools für optimierte Prozesse in einem Unternehmen Designermöbel: So machen sie das Zuhause zum Hingucker Designermöbel: Diese Stücke sind ein Muss Wohnen im Alter – Seniorengerechtes Wohnen mit Stil Bessere Vermarktung für Klempner: Diese 3 Tipps helfen! Der Beruf des CAD-Designers Mit frischem Design von der Masse abheben Arbeit als Designer Designer-Geschenke für Hochzeitspaare Content-Formate – Mehrwert für die Zielgruppe Modernes Hausdesign: Wer baut das schönste Haus? Die Bauhaus Innovation Die Entwicklung der Sportmode – zwischen Trend und Funktionalität Start in die Distribution deines Produkts Vorteil von Designer Möbel Der starke Wunsch nach Eigenheim mit Garten Gemütlich und stilvoll im Homeoffice: Tipps und Inspirationen Der erste Eindruck zählt – Was ist gutes Webdesign? Nachfrage nach Designer steigt: Welche Aufgaben Designer für Amazon Seller übernehmen können Effiziente Gestaltungsmaßnahmen von logistischen Abläufen Design Ideen für ein entspanntes Zuhause Sichtschutz durch Rollos im schönen Design Brandschutz ist auch auf Messen wichtig Spritzguss: Die Revolution aus Kunststoff Logodesign gehört in die Hände von Profis Umweltfreundlich drucken lassen auf Graspapier Die beliebtesten Werbegeschenke – Diese Präsente erzielen eine nachweisliche Werbewirkung Kreative Designs aus aller Welt: Heutzutage ein Kinderspiel Dark Academia & Light Academia – Social Media für Akademiker? Food-Design: So beeinflusst du den Geschmack Typografie in Berlin Möbel „Made in Germany“ – was spricht dafür? 3 technische Ausstattungen, die alle freiberuflichen Designer brauchen Die Zukunft im Netz – wie sich Unternehmen stets modernisieren Die Wohn-Trends der Zukunft Automobildesign – Perfektion in jedem Detail Wie man Design und Komfort im Schlafzimmer kombiniert Gutes Produktdesign ist mehr als eine gute Ästhetik Ästhetische Tisch-Designs von der Natur inspiriert Designorientierte Akzente bei der Gartengestaltung Made in Germany Erholsam schlafen – Inspiration für das Schlafzimmer Die Anwendungsgebiete der Vakuumtechnologie Grafikdesign — das Zusammenspiel von Kunst und Digitalisierung Zwischen Motion Design und Animationsfilm Edelsteine als Geldanlage und Altersvorsorge Der besondere Zauber von Briefen Freizeit im Freien – Outdoor-Erlebnisse als Ventil der Erholung Purpose Design – ökologisch, umweltfreundlich und sozial Designelemente bei der Gartengestaltung Stilvoller Blickfang für die Küche – Kaffeemaschinen im Design-Check Kunst der Gartengestaltung – Kreative Ideen verwirklichen Wünsche Wie das Treppendesign seit Jahrtausenden zwischen Optik und Nutzen changiert Modedesign im Wandel der Zeit Die Checkliste für einen garantiert perfekten Antrag! Yogastudio gestalten – Design für Klarheit und Entspannung Das Design der Werbegeschenke im Wandel der Zeit Interior Design – Räume optimal einrichten und gestalten Abgesichert als Freelancer? Webdesign aus Deutschland: Klare Formen und Minimalismus Zwischen Geschichte und Moderne: Design in Deutschlands Innenstädten Design in der Autobranche: Wie modernes Design den Verbrauch verringern soll Schmuck als zeitloser Klassiker Zeitloser Schmuck – für jede Gelegenheit das passende Geschenk Die Natur als neue Inspirationsquelle: Kreativblockaden überwinden Webdesign für eine erfolgreiche Website