Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale

0 Comments Blog 23.08.2019 - 12:29 Uhr

Nähen ist Design und Handarbeit in einem. Die Vielfalt und Abwechslung, die eigene Nähprojekte mitbringen, trägt dazu bei, dass wieder mehr Menschen zur Nähmaschine greifen. Nähanfänger widmen sich dabei gern zunächst den verschiedenen Sticharten, die das Design der Näharbeit kennzeichnen.

Pixabay.com / bluemorphos / https://pixabay.com/de/photos/stickerei-handarbeiten-kreuzstich-942255/

Die verschiedenen Sticharten werden beim Nähen sehr vielseitig genutzt. Sie können auf dem Stoff platziert werden, um verschiedene Bereiche abzugrenzen, weiterhin werden sie verwendet, um die Kanten sauber abzuschließen. Am einfachsten lassen sich die verschiedenen Sticharten mit einer Overlock-Nähmaschine erstellen. Diese Nähmaschinen wurden speziell für die saubere Abschlussnaht entwickelt. Während der Naht schneidet die Maschine zudem selbständig den vernähten Stoff exakt neben der gesetzten Kante ab. Dadurch entsteht ein sauberer Abschluss und die Naht ist besonders stabil.

Auch das Vernähen von mehreren Stoffschichten nebeneinander, gelingt mit den Overlock-Maschinen besonders leicht. Hierfür sind die Geräte mit Transporteuren versehen. Die Stoffschichten werden durch die Transporteure gehalten und verrutschen dadurch nicht, sodass sich auch aufwendige Sticharten geschickt umsetzen lassen. Die Overlock-Nähmaschinen schaffen es übrigens auch dicke Stoffe miteinander zu vernähen. So sind sie das Mittel der Wahl, wenn Jeans und Leder mit Ziernähten versehen werden sollen. Es wird bei diesen Maschinen immer mit zwei Nadeln gearbeitet, die mehrere Garne vernähen, wodurch selbst bei elastischen Stoffen eine gute Verarbeitung gegeben ist.

Vom Knopfloch bis zum einfachen Geradstich

Durch die Anwendung einer Nähmaschine können schon Nähanfänger hervorragend mit verschiedenen Sticharten arbeiten. Auf den Nähmaschinen wird über Stichsymbole angezeigt, welche Sticharten bereitstehen. Einmal eingestellt, wenden die Maschinen dann automatisch die unterschiedlichen Stiche an. Die Auswahl der Sticharten ist bei den Maschinenmodellen sehr unterschiedlich. Es gibt allerdings einige Standardstiche, die bei allen Modellen verfügbar sind. So steht beispielsweise der Knopfloch-Stich zur Verfügung. Er ist ein Basci für alle diejenigen, die ihre Kleidung selbst nähen. Beim Knopflochstich werden die kleinen Schlitze für die Knöpfe sicher vernäht, sodass der Stoff hier nicht reißt und das Knopfloch an Form verliert.

Ein weiterer Klassiker, der sich bei jeder Nähmaschine findet, ist der Geradstich. Er ist ein echter Allrounder, der bei sämtlichen Näharbeiten eingesetzt werden kann. Außerdem ist der Geradstich ideal, wenn es um das Absteppen von Stoffen geht. Es gibt mittlerweile verschiedene Varianten des Geradstichs. So kann die Nadelposition sowohl rechts als auch links sein. Bei den Stichen mit linker Nadelposition ist die Steppung eher knapp. Diese Variante bietet sich beispielsweise auch bei der Einarbeitung von Reißverschlüssen an.

Zickzack-, Muschelkante- und Wabenstich sorgen für Abwechslung

Damit die eigenen Nähprojekte nicht langweilig werden, gibt es beispielsweise den Zickzackstich. Er beweist, dass nicht immer alles gerade laufen muss. Die Zickzackstiche sind wie die Geradstiche recht vielseitig umsetzbar und kommen für verschiedene Näharbeiten infrage. Sie eignen sich gut, um auf einem Stoff Applikationen zu setzen, können aber auch verwendet werden, um Spitze beispielsweise in ein Kleid einzusetzen.

Ein wenig robuster ist der Muschelkantenstich. Seinen Namen hat er seinem Stichbild zu verdanken. Wenn dickere Stoffe, wie zum Beispiel Jersey doppelt gelegt werden, bietet der Muschelkantenstich den nötigen Halt und verhindert, dass etwas verrutscht. Weniger um funktionale als vielmehr um optische Vorzüge geht es beim Wabenstich. Hier ist die Naht recht elastisch, weshalb sich diese Stichart nicht so gut für Abschlüsse eignet. Neben diesen gibt es viele weitere Sticharten, die bei jedem Nähprojekt natürlich auch miteinander kombiniert werden können.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität Hochwertige Inhalte auf einer Website Schritt-für-Schritt-Bestellung von Visitenkarten So profitieren Unternehmen von psychoanalytischem Coaching Eigenschaften, die ein gutes Design im digitalen Zeitalter erfüllen muss Warum ein modernes Corporate Design so wichtig ist Schluss mit der Aufschieberitis Hochzeitsplanung made in Germany: Genauigkeit und Pünktlichkeit Das ist für den Versand von Designermöbeln wichtig Selbstständigkeit als Ziel? Innovative Ideen, um an Kapital zu kommen – inspiriert durch Serien und Filme Hollenegger Designgespräche – Anregende Ideen für die Zukunft Kreativität in unterschiedlichsten Branchen – Diese Design-Berufe haben Zukunft Digitale oder haptische Werbemittel – was lohnt sich? Design im Detail Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus? Hochwertige Marketing-Werkzeuge für das eigene Unternehmen Starfolder 3D – wenn Dialogpost zeigt, was sie kann Sekundenkleber – was man wissen sollte Die neuen Möbeldesign-Trends für 2020 Fünf Tipps für ein gutes Portfolio Wohngebäudeversicherung abschließen: Kosten & Leistungen im Vergleich