Zur Umsetzung von Print-Projekten

0 Comments Blog 06.02.2014 - 08:31 Uhr

Was machst du da eigentlich?

Wer Design studiert, oder studiert hat, für den gibt es eine Hitliste der nervigsten Fragen. Dazu gehören „Was macht man denn da eigentlich so?“, dicht gefolgt von „und was macht man dann mal damit?“. Es ist nicht besonders schön, wenn der Sinn und Zweck des Studiums permanent in Frage gestellt wird. Hier ist es von Vorteil, wenn man etwas zur Hand hat, das man seinem Gegenüber einfach in die Hand drücken kann, ein Produkt einer Arbeit, ein Druckerzeugnis, das Ergebnis eines Projekts, das auf einen oder mindestens auf den zweiten Blick deutlich macht, was ein Designstudent eigentlich tut.

Von der Idee…

Projekte gibt es einige während eines Designstudiums – das größte davon stellt natürlich die Bachelorarbeit dar, doch auch davor gibt es im Idealfall zahlreiche Möglichkeiten, sich praktisch auszuleben. Eine beliebte Form dessen ist die Gestaltung eines Magazins, das oft als Gemeinschaftsprojekt mehrerer Kommilitonen umgesetzt wird. Das Ergebnis lässt sich meist sehen und auch vorzeigen: Es war doch schon immer so, dass greifbare Gegenstände auch besser be-greifbar sind. Leute tendieren ja dazu, nur das zu verstehen, was sie sehen. Der organisatorische Aspekt dahinter ist allerdings nicht zu unterschätzen. Am Anfang steht die Idee, das heißt, das Motto unter dem die Zeitschrift stehen soll. Und mit der Idee kommt die Planung.

… zur Form

Die Frage ist nämlich, wie man das Projekt praktisch umsetzen möchte. Im Idealfall findet die Gruppe Sponsoren. Ein kleiner Tipp: Druckereien erklären sich manchmal bereit, das gemeinschaftliche Projekt kostenlos zu drucken – immerhin hat das ja dann auch eine gewisse Werbewirkung für sie. Wer keine Druckerei als Sponsor hat, muss sich eben selbst um den Druck kümmern. Gerade, wenn die Zeitschrift in einer etwas höheren Auflage publiziert werden soll, lohnt sich daher das Arbeiten mit Tonern. Laserdrucke sind hier das Mittel der Wahl. Eine zusätzliche Preisersparnis gibt es laut den Experten von tonerpartner.de mithilfe recycelter und neu befüllter Tonerkartuschen, die optimale Qualität bei günstigen Preisen ermöglichen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Zeitschrift in einer Druckerei drucken zu lassen – wenn diese sich aber nicht zu einer Rolle als Sponsor oder zumindest zu Studentenrabatten bereit erklärt, könnte das ein teures Vergnügen werden. Man merkt schon, von der Idee zur Form ist es ein weiter Weg.

Wie wäre es mit einem Bookazine?

Es ist so weit: Eine Designer-Zeitschrift ist druckfrisch und bietet beim Durchblättern Seite für Seite eine neue Überraschung. Eine anschauliche Symbiose von Wort, Bild und Design – so sollte das perfekte Projekt aussehen. Wer einen guten Drucker zur Verfügung hat, der kann auch über eine Zeitschrift in größerem Umfang nachdenken, also über ein Bookazine. Doch Moment – was ist eigentlich ein Bookazine? Dieses wunderschöne neudeutsche Wort bezeichnet laut Duden ein „Mittelding zwischen Buch und Magazin“ – der Name deutet es ja schon an. Hierbei gibt es noch mehr Seiten und damit noch mehr Platz, um eindrucksvoll und anschaulich zu beweisen, wie Design eigentlich funktioniert.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst Corporate Branding: Diese Marketing-Maßnahmen stützen die Unternehmensmarke Was muss man beim Webdesign beachten Designermöbel: Fashion für die eigenen vier Wände Design zum (Wohl-) Sitzen im Objekt WARUM IST DER SUBLIMATIONSDRUCK SO BELIEBT? Alltagsgegenständen eine persönliche Note verleihen – mit diesen Tricks wird das möglich Qualität bei Bademänteln – darauf kommt es an! Design und Planung – worauf kommt es bei Lagerhallen an? Teppiche aus Naturfasern: ökologisch, nachhaltig und fair Möbeldesign für ein neues Miteinander von Mensch und Natur Wie richtet man sein neues Haus ein? Coole App Ideen Mehr verkaufen im Internet 6 hilfreiche Tipps für den Garagenbau Ein perfektes Duett: Acrylmalerei und Abstrakte Kunst Die Valentinstagskarte als kreatives Geschenk Kugelschreiber mit Design: Warum es den Unterschied macht Digitale vs. Traditionelle Kunst: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es? Die perfekte Inszenierung von Kunst Handy in Raten zahlen – lohnt es sich? Handyhüllen Designed in Germany Die beliebtesten Werbeartikel in Deutschland Verpackungsdesign studieren – ein Beruf mit Zukunft Design-Grundlagen für den CBD-Verkauf im Internet Ansätze zur Erstellung des eigenen Online-Magazins Eventmarketing Homeoffice einrichten – kleine Räume optimal nutzen Router-Design und Internetgeschwindigkeit – warum beides zusammenhängt Wie bereitet man den Campingurlaub vor? Produktdarstellung im Onlinehandel Sportliche Aktivitäten für mehr Kreativität Hochwertige Inhalte auf einer Website Schritt-für-Schritt-Bestellung von Visitenkarten So profitieren Unternehmen von psychoanalytischem Coaching Eigenschaften, die ein gutes Design im digitalen Zeitalter erfüllen muss Warum ein modernes Corporate Design so wichtig ist Schluss mit der Aufschieberitis Hochzeitsplanung made in Germany: Genauigkeit und Pünktlichkeit Das ist für den Versand von Designermöbeln wichtig Selbstständigkeit als Ziel? Innovative Ideen, um an Kapital zu kommen – inspiriert durch Serien und Filme Hollenegger Designgespräche – Anregende Ideen für die Zukunft Kreativität in unterschiedlichsten Branchen – Diese Design-Berufe haben Zukunft Digitale oder haptische Werbemittel – was lohnt sich? Design im Detail Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus? Hochwertige Marketing-Werkzeuge für das eigene Unternehmen Starfolder 3D – wenn Dialogpost zeigt, was sie kann Sekundenkleber – was man wissen sollte Die neuen Möbeldesign-Trends für 2020