Projekt

Palstek – Redesign eines Segelmagazins

Dieses Redesign der Zeitschrift »Palstek« ist in meinem 6. Semester an der HTWG Konstanz entstanden. Unter Betreuung von Prof. Brian Switzer galt es ein Magazin ohne den Einsatz von Bildern zu überarbeiten. Es durften lediglich graue Flächen als Platzhalter eingesetzt werden um mit der reinen Typographie die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Meine Idee war es den Kontrast zwischen der zuweilen stürmischen und von Wellenbewegungen geprägten See mit der Ausgeglichenheit des während der Flaute seelenruhig und unbewegt da liegenden Horizontes darzustellen.

Wie beim Segeln die Yacht bewegen sich deswegen die Textblöcke in meinem Layout stetig in Wellenbewegungen gegen einen eingezogenen Horizont. Diese Bewegungen können stark und wild aber auch sanft und kaum wahrnehmbar in Erscheinung treten. Die Dynamik des Segelsports wird zudem durch das schmale Format und die vertikal gesetzten Headlines unterstützt.

Die Kapitel des Magazins wurden von mir neu strukturiert und gegliedert. Zur besseren Übersicht befindet sich vor jedem Kapitelanfang eine fast ausschließlich schwarze Aufmacherseite. Der Titel beinhaltet jedes Jahr eine andere Grafik, welche sich entsprechend der jeweiligen Ausgabe aus einem bis vier Elementen zusammensetzt. So entsteht eine klare formale Zusammengehörigkeit.

Die »Palstek« wird auf Munken Pure gedruckt, welches einen cremefarbenen Ton aufweist. In Kombination mit dem ausschließlich schwarzen Druck strahlt es eine gewisse Eleganz aus, die aber dennoch einen Hauch Abenteuer durchblicken lässt. Die offene Fadenbindung unterstreicht noch einmal für jedermann sichtbar das Thema Segeln und hebt das Magazin von anderen seiner Art ab.

Das wichtige Kapitel »Experten antworten«, in dem Leser direkte Antworten auf ihre Fragen erhalten wir zudem auf pastellblaues Papier gedruckt, damit es direkt erkennbar ist. Darüber hinaus fungiert es als Eyecatcher.

Inken Barz
http://www.inkenbarz.de