Advice

Fontshop

Selekkt

Codingpeople

F1online

Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner

Bölling. Druckveredelung. Prägedruck. Stahlstich.

After School Club II

asc2_poster01

Normalerweise sind Hochschulen dafür zuständig, die idealen Rahmenbedingungen für (Design-)Ausbildung zu schaffen. Während der Semester haben Studenten dafür genügend Zeit. Aber was passiert eigentlich in den Pausen dazwischen, in der vorlesungsfreien Zeit?
Manche nutzen das sicherlich, um das Konto wieder aufzufüllen oder Praktika zu machen. Jetzt bietet der After School Club eine weitere Möglichkeit.

Obwohl unter dem Deckmantel einer Hochschule organisiert, soll hier mit Design außerhalb der akademischen Strukturen experimentiert werden. Gearbeitet wird dabei in Teams unter der Anleitung verschiedener namhafter Designer.

Mit dem »HfG After School Club« soll eine Plattform geschaffen werden, um gemeinschaftliche Arbeitsweisen zu fördern. Einmal im Jahr werden während der vorlesungsfreien Zeit der HfG Offenbach die Räume für den After School Club geöffnet. Das Festival beinhaltet Workshops, Vorlesungen, Symposien, Konzerte und Ausstellungen. Für eine Woche sind Designstudenten eingeladen, an sechs verschiedenen Workshops teilzunehmen, jeder von einem anderen international anerkannten Designer geleitet. Er findet in diesem Jahr bereits das zweite Mal statt.

Der After School Club ist ein Projekt der »Königsklasse« und wird initiiert von Alexander Lis und Prof. Eike König.

Das Beste: Die Teilnahme ist kostenlos. Man muss sich lediglich bis zum 23.2.2013 bewerben, dafür hier das Bewerbungsformular downloaden und mit Arbeitsproben einreichen.

Termin: 18. bis 23. März 2013
Ort: Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
Webseite: http://www.afterschoolclub.de

Tweet Like Plus

Artikel

Ein Einrichtungstrend für kleinere Wohnungen – Minimalismus Zeitlos – die wichtigste Eigenschaft moderner Trauringe Als Designer international tätig werden Regale: Design und Trend made in Germany Karten online kreieren und bestellen: einfacher denn je Originale oder alternative Druckerpatronen – was macht den Unterschied? Design mit Sicherheit kombinieren – schön sicher wohnen Wie werden Drucker in Zukunft aussehen Die Wohnung mit alten Klassikern neu gestalten Kreative Köpfe: Wie der Mittelstand seinen Wachstum gestaltet Existenzgründung im Designbereich: So gelingt kreativen Köpfen der Start Ein Hoch auf die Szene: Prosecco weiterhin im Trend Antike Leuchten: Nach Restauration das Highlight in der Wohnung Bocara: Jedes Schmuckstück trägt eine persönliche Note Ampya unter der Lupe: Was kann der Streamingdienst? Onlinegames früher, heute und in Zukunft Design überzeugt: Städel in Frankfurt ist Museum des Jahres Ein ewiges Präsent – die Sterntaufe Homify – Architektur- und Designatlas “Maria” – Skimode made by Maria Höfl-Riesch Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung Duo-Ultrapixel-Kamera, Aluminium-Gehäuse und mehr – das HTC One (M8) besticht durch zeitgemäßes Design Preisgestaltung bei werbetechnischen Dienstleistungen Viel Stil auf wenig Platz Schuhdesign – die Kunst am Fuße Colour Connection – hochwertiger Digitaldruck aus Frankfurt am Main Corporate Design bis zur Visitenkarte – aber individuell Moderne Interpretation von Bronzeplastiken Kreativjob: Ausbildung zum Grafikdesigner Einrichtungs-Designtrends 2014: Gestalten mit Köpfchen Der menschliche Körper als Kunstobjekt Stilvolles Ambiente dank perfekter Ausleuchtung durch Tischleuchten Gute Organisation für Fotos und andere Werke Dirndl von Krüger: Moderne Tracht verknüpft mit Tradition Fashiontipps für den besten Freund des Menschen – wie auch Ihre Vierbeiner en vogue bleiben Entwicklungen im Bereich des Möbeldesign Die Zeichen der Zeit – Designs in Handyspielen Individualität im Trend: Kleidung selbst designen TV – Früher Statussymbol, heute Normalität Design des Impressionen Katalogs Interlübke: Innovative Luxusmöbel ohne Bömmelchen und Goldbrokat Warum Print nach wie vor wichtig für Unternehmen ist Wenn aus Gebrauchsgegenständen Design wird