Projekt

Exunlimited. Interaktiver Touch-Table für Museen

Die bei einem Museumsbesuch gesammelten Eindrücke sind oft flüchtig. Erinnerungen an Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke verblassen. Das Projekt „Exunlimited“ lässt das Museumserlebnis jederzeit wieder aufblühen und legt verborgene Mehrwerte über Künstler und Kunstwerke frei.

Studierende der Hochschule Darmstadt entwarfen am Beispiel des Städel Museum Frankfurt ein stimmiges Konzept um die Erinnerungen an den Museumsbesuch nachhaltig zu machen.

Ein in der Eintrittskarte integrierter RFID-Chip ermöglicht es Besucherinnen und Besuchern während des Museumbesuchs, ihre liebsten Kunstwerke zu markieren und damit virtuell zu sammeln. Nach der Ausstellung kann dann im Museumscafé an einem interaktiven Touch-Table eine Vielzahl an Zusatzinformationen über die gesammelten Kunstwerke und deren Künstler abgerufen werden. Da die meisten Museumsbesucher nicht alleine ins Museum gehen gibt es einen Monitor in der Tischmitte um die Lieblingswerke mit Freunden zu teilen.

Um die persönlichen Erinnerungen an den Museumsbesuch mit nach Hause zu nehmen, ermöglicht die interaktive Applikation des Touch-Table die Kunstwerke und Zusatzinformationen als individuell gebundenes Buch zusammenzustellen und zu bestellen oder direkt auf Smartphone, Tablet oder Computer zu übertragen. Hierfür wurde eine App entwickelt, die Kunstwerke und Zusatzinformationen jederzeit wieder einsehbar macht und es ermöglicht das Museumserlebnis mit persönlichen Fotos anzureichern. Die App dient als persönlicher Wissensspeicher für Museumsbesuche und bietet auf Basis der gesammelten Kunstwerke und Künstler individuelle Empfehlungen für weitere Ausstellungen, die dem persönlichen Geschmack entsprechen.

Über das gesamte Projekt hinweg hat das Projektteam den nutzerzentrierten Designprozess angewandt, und eng mit Museumsbesuchern und dem Städel Museum zusammengearbeitet um das letztendliche Konzept für weltweit vernetzte Museen zu gestalten.

Projektteam
Alexander Vonnemann
Marisa Wollner
Sara Gottschalk
Ludwig Helsen

3D Visualisierung
Martin Hoppe

Studiengang
Interactive Media Design

Verwandlungskünstler LED – von Fluter bis Medientechnik Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Kunst aus Stahl – Möglichkeiten einer Szene Lesen für die finanzielle Weiterbildung Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Als Deutscher Französisch lernen Wohnen im Einfamilienhaus – Zwischen Design und Funktionalität Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Wie der 3D-Drucker unser Leben verändert Marketing: Klassische Print-Werbung oder Online-Werbung? Fast Fashion vs. Slow Fashion Aufnäher selbst gestalten – Das sollten Sie beachten Mit außergewöhnlichem Design Aufmerksamkeit erzielen – Unsere Top Designs für 2018 Modedesign-Trends für das Frühjahr 2018 Touchpens für Smartphones und Tablet Optimale Designs für die wirksame Werbung Edles Design – So sehen erfolgreiche Kundenumfragen aus Das neue iPhone 8 bzw. X – der Start der neuen iPhone-Generation Trends für die Küche 2017 – mehr als nur kochen Woran man einen guten Tresor erkennt Customization – individuelle Kleidung schaffen Stilvolle Arten, seine Terrasse zu beschatten Die Wohnung ins rechte Licht rücken Klick mich – Die Kunst der Landingpage Schmuckdesign: Das zeitlose Handwerk Textilveredelung vom Profi: Wie Puncher die Stickerei-Branche prägen 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 60 61 62 63 64 65 66 67 68 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40