Projekt

Kurdîstan – Einblicke in die kurdische Kultur

Es gibt keine allgemein akzeptierte Definition Kurdistans. Warum? Weil dieser Begriff unterschiedlich verstanden wird. Zunächst ist der Begriff in der Türkei ein verpöntes, zuweilen auch verbotenes Wort, des Weiteren ist das Wort ein politischer Kampfbegriff. Seit ca.1000 Jahren gibt es eine Region diesen Namens, doch es gab nie Landesgrenzen, in denen Kurden ihre Kultur und ihre Traditionen leben konnten. Den Krieg an ihrer Seite, hoffen sie weiterhin auf Gleichberechtigung.

Um einen Einblick in die kurdische Kultur zu erhalten, portraitierte ich die Menschen in vers. Städten im Osten der Türkei, lernte ihr Tänze, ihre Sprache, das Essen und ihre Gastfreundschaft kennen. Meine persönlichen Erfahrungen, sowie Ergebnisse meiner Recherchen, habe ich in einem Buchprojekt realisiert.

Format: bis zu 210 x 280 mm
Papier: Munken Print White 150g
Schriften: Amman Sans/Serif Pro
Kamera: Contax 167 MT
Objektiv: Carl Zeiss, 50mm, f1,4
Filme: Kodak Portra NC ISO 160, 400

Valeska Hoischen
http://www.valeskahoischen.de

Bachelorarbeit 2013 an der Fh Münster