Projekt

Der Beileger

Andy Warhol hat das Interview-Magazin ja einst erfunden. Über Moskau und Berlin kommt so eines jetzt auch aus Münster. Ein Überformat, bei dem Text und Design effizient aufeinanderknallen. „Der Beileger“. Das Supplement von Rhizom 23.

Kein Leichtgewicht – und damit auch ein Gegenentwurf zum allgemeinen Digitalisierungstrend. In Zeiten der Lesernähe finden beim „Beileger“ endlose Interviewstrecken und zerebrale Monologe über erste Designerschritte oder interkulturelle Designerlegenden ihre Entsprechung in einem Layout, das den Leser in einem Moment mit Reizen überflutet und im anderen jede visuelle Festhaltemöglichkeit nimmt. Das Konstrukt eines Independent-Hochschulmagazins mit Mainstream-Anteilen. Grafisch wie inhaltlich.

„Der Beileger“ bietet unmittelbaren Zugang zu Menschen, die der MSD nahestehen. Jeder auf seine Art ein Gestalter. Diese Ausgabe bietet anspruchsvollen Journalismus und Geschichten die bewegen. Design als akademische Disziplin ist hier eine Denkmethode, die sich am Machen orientiert. Ganz im Sinne der Münster School of Design der FH Münster. Das Denken ohne das Machen ist Theorie. Das Machen ohne das Denken ist orientierungslos.

Redaktion und Gestaltung
Nicole Braisch, Veronica Broll, Dominik Kolm, Sophie Loewenhardt, Ronja Overländer, Marie Reckendrees, Lena, Riens, Melanie Rudolph, Rebecca Sieker

Projektleitung
Prof. Rüdiger Quass von Deyen

Prozessbegleitung
Prof. Ralf Beuker

Herstellungsbegleitung
Dipl. Des. Paul Plattner-Wodarczak