Aktuell 09.04.2015

Oma Heidi – Kochbiografie in Gesprächen

Die Erinnerungen an meine Oma sind ganz eng mit ihrer Küche verbunden: mit Gerüchen rund um den Herd und dem Geschmack von Speisen, wie nur sie sie kochen konnte. Manchmal wünschte ich mir, ich hätte die Sachen, die sie damals kochte irgendwo festgehalten, was ich leider nicht getan habe weil es sie nie ergeben hat. Ganz anders hat es die Designerin Christina Schmid gemacht, die gerade das Crowdfunding für ein Herzensprojekt gestartet hat: „Oma Heidi – Kochbiografie in Gesprächen“. Christina hat mit Crowdfunding bereits gute Erfahrungen gemacht, ihr Buch Vom Punkt zur Kugel und zurück wurde erfolgreich gecrowdfunded und von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher 2014 ausgezeichnet.

„Oma Heidi – Kochbiografie in Gesprächen“ ist ein Buch mit Gesprächen zwischen Christina Schmid und ihrer Oma Heidi über das Leben und das Kochen, durchwebt von Bildern aus dem Familienalbum und Rezepten aus Bayern und Schwaben mit Fotografien ihrer vier Hände beim Kochen. Damit das Buch erscheinen kann sollen die Herstellungskosten sollen via Crowdfunding gedeckt werden – mit der Unterstützung von Menschen, die das genussvolle, bewusste und regionale Kochen und Geschichten aus dem Leben lieben.

Das Buch

Bayrisch, Schwäbisch, Ayurvedisch: Wie so viele Großmütter beherrscht Oma Heidi die Kunst des Kochens unglaublich gut, vor allem kocht sie leidenschaftlich gerne. In ihrer Küchen-Choreografie sitzt jeder Handgriff, zu jeder Zutat weiß sie eine Anekdote. Für das Buchprojekt ihrer Enkelin Christina ließ sie sich in ihre Töpfe schauen und verriet Geheimnisse aus ihrer Küche und ihrem Leben. Die Gespräche im Buch führen immer wieder zum guten Essen: Oma Heidi erzählt vom Sauerkraut ihrer Kindheit im Bayrischen Wald der Nachkriegszeit, von der Flucht vor der Landwirtschaft mit ihrem Frieder nach Schwaben, bis zur ayurvedischen Gemüsepfanne in ihrem sportlichen Single-Haushalt. Manche der Geschichten haben etwas märchenhaftes und Oma Heidi erzählt sie so behutsam und sorgfältig, wie sie kocht.

Vier Hände beim Kochen: Oma Heidis Hände schieben eine Schüssel auf den Buchtitel: Zutaten für Bayrische Semmelknödel als Einladung zum Mittwochen und zum Belauschen der Küchengespräche zwischen Oma und Enkelin. Gleichmäßig im Buch verteilt sind ganzseitige Fotografien ihrer vier Hände beim Kochen – zwei Generationen im Gespräch.

Im Gespräch: Der Text lebt von den Eigenheiten der mündlichen Erzählung und den wundersamen Wegen der Erinnerung mit all ihren Sprüngen und Verweisen. Typografisch sind die Gespräche so gesetzt, dass sie im Fluss bleiben: Wo die eine aufhört zu sprechen, setzt die andere an. Oma und Enkelin ist jeweils eine eigene Schrift zugeordnet. Am Seitenrand stehen Verweise zu den Rezepten, die im Gespräch genannt werden.

Familienbilder und Rezepte: Auf kleineren Zwischenseiten sitzen Kochrezepte und Familienbilder. Die Familienbilder laufen chronologisch von früher bis heute durch das Buch, die Rezepte folgen der Reihenfolge, in der sie im Gespräch genannt werden. Beim Blättern und durch das Rezeptverzeichnis am Buchende sind die kleinen Rezeptseiten leicht aufzufinden.

Das Buch umfasst:
22 Kapitel auf 146 Textseiten
24 wunderschöne Kochfotografien
44 oft erprobte Kochrezepte
44 Fotos aus dem Familienalbum zum Schmunzeln

Format: 15 × 22,5 cm
Verarbeitung: Offsetdruck, Fadenheftung, Klappenbroschur
Geplanter Erscheinungstermin: Sommer 2015

Buchseite_04

Buchseite_05

Buchseite_06

Buchseite_08

Buchseite_09

Buchseite_02

Fotos: Andrea Grützner

Die Protagonistinnen

Heidi Schmid, 70, ist Oma und leidenschaftliche Köchin aus Fridingen an der Donau. In ihrer Familie ist sie berühmt für ihre bayrischen Semmelknödel und ihre schwäbischen Maultaschen, deren Rezepte sich eigentlich gar nicht aufschreiben lassen, da Oma Heidi sie stets weiterentwickelt und perfektioniert.

Christina Schmid, 29, ist Grafikdesignerin und Autorin aus Stuttgart. Sie liebt Bücher, Kochen, Menschen und ihre Geschichten. Das Buch „Oma Heidi. Kochbiografie in Gesprächen“ entstand als Masterarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste. Ihr erstes Buch „Vom Punkt zur Kugel und zurück“, ein interaktives Geometriebuch für Kinder, ist im Stuttgarter Verlag Prima.Publikationen erschienen und wurde 2014 von der Stiftung Buchkunst als eines der 25 schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet – nach erfolgreicher Finanzierung über Startnext.
http://www.christinaschmid.de

Andrea Grützner, 30, ist Fotografin aus Berlin. Sie verbrachte drei Tage mit Christina und Heidi auf der Leiter stehend, um die Zubereitung der bayrischen und schwäbischen Spezialitäten von oben für das Buch einzufangen. Den Ausflug in die Food-Fotografie machte Andrea unter anderem auch wegen des guten Essens. Sonst bewegt sie sich mit farbigen Blitzen durch wunderbar verrätselte Erinnerungsräume.
http://www.andreagruetzner.de

Crowdfunding

Bis zum 20. April 2015 gibt es auf der Crowdfunding-Plattform Startnext nach Beträgen gestaffelte Dankeschöns zu erwerben: Rezeptkarten, einen Maultaschen-Kurs bei Oma Heidi oder das Buch zum Vorverkaufspreis von 30 Euro. Wenn so 15.000 Euro zusammenkommen, kann das Buch im Sommer 2015 produziert werden. Falls das Ziel nicht erreicht wird, geht das Geld zurück an die Unterstützer.

Das Projekt kann auf Startnext unterstützt werden, weitere Informationen, Einblicke und eine Leseprobe gibt es auf der Webseite zum Buch.

Kommentieren

Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Kunst aus Stahl – Möglichkeiten einer Szene Lesen für die finanzielle Weiterbildung Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Als Deutscher Französisch lernen Wohnen im Einfamilienhaus – Zwischen Design und Funktionalität Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Wie der 3D-Drucker unser Leben verändert Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Marketing: Klassische Print-Werbung oder Online-Werbung? Fast Fashion vs. Slow Fashion Mit außergewöhnlichem Design Aufmerksamkeit erzielen – Unsere Top Designs für 2018 Modedesign-Trends für das Frühjahr 2018 Touchpens für Smartphones und Tablet Fahrräder und Co. – Unser Design Check für 2018 Edles Design – So sehen erfolgreiche Kundenumfragen aus Stylische Textilkabel – Einsatzmöglichkeiten und Ideen Woran man einen guten Tresor erkennt Stilvolle Arten, seine Terrasse zu beschatten Die Wohnung ins rechte Licht rücken Schmuckdesign: Das zeitlose Handwerk Im Trend: Individuell gestaltbare Möbel 5 Geschenkideen mit Individualität Neuer Trend in der Verpackungsindustrie: Individuelle Verpackungen lösen den Mainstream ab Designermöbel „made in Germany“ sind angesagter denn je 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 60 61 62 63 64 65 66 67 68 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40