Advice

Fontshop

Selekkt

Codingpeople

F1online

iStock
Advertisement

Scheiße by Schamoni

Als ich gestern eine E-Mail kam, die mich auf das folgende Projekt hinwies, schwankte ich beim Betrachten der Website irgendwo zwischen »WTF?!?!« und »Irgendwie geil«. Zunächst einmal solperte ich über den Titel und dann direkt über die konsequente Verwendung des Minuskel-ß im Versalsatz und erst dann fiel mir auf, was die eigentliche Idee dieses Projektes ist und die – ernst gemeint hin oder her – hat was.

Aus der Pressemitteilung:

Rocko Schamoni: »Ich beschäftige mich als Mensch und Künstler schon seit Jahren intensiv mit dem Thema Scheiße. Nur fehlte mir die zündende Idee diesem faszinierenden Sujet einen wertigen und glamourösen Rahmen zu geben.
Erst die Zusammenarbeit mit dem Goldschmied Jonathan Johnson und der Fotografin Dorle Bahlburg führte zum entscheidenden Schritt in Richtung der Kollektion die wir Ihnen hier anbieten können.

Jetzt in den Zeiten der Krise aus Gold Scheiße zu machen und damit den herkömmlichen Produktionszyklus umzudrehen ist nicht nur ein künstlerisches sondern auch ein politisches Statement. Wir freuen uns im übrigen mit dem gleichen Inhalt schon bald im Bereich der Patisserie und der Welt des Parfüms aufwarten zu dürfen.

Die Linie »Scheiße by Schamoni« zeichnet sich durch zauberhafte Schmuckkreationen ohne Ecken und Kanten im angesagten »Scheiße«-Design aus. Den Mittelpunkt bilden dabei ausgewählte Kotfiguren und der klassische »Scheiße«-Schriftzug in perfektem zeitlosen Stil. »Scheiße«” – das sind hochwertige Schmuckstücke, gekonnt inszeniert und meisterhaft gearbeitet, delikat und individuell, jedes einzelne Stück das Tüpfelchen auf dem i des Wortes Chic!«

Man kann also ab jetzt Scheiße am Hals tragen. Oder am (Ring)Finger. Oder am Fuß. Über die typografische Umsetzung lässt sich sicher streiten und – natürlich – hätte ich mir bei so konsequenter Versalsatz-Verwendung auch ein Versal-ß gewünscht. Aber die eigentliche Idee aus Scheiße Gold und dann wieder Scheiße zu machen, finde ich (ich kann es nicht anders sagen) irgendwie charmant.

http://www.scheissebyschamoni.de

Artikel

Ein Einrichtungstrend für kleinere Wohnungen – Minimalismus Zeitlos – die wichtigste Eigenschaft moderner Trauringe Als Designer international tätig werden Regale: Design und Trend made in Germany Karten online kreieren und bestellen: einfacher denn je Originale oder alternative Druckerpatronen – was macht den Unterschied? Design mit Sicherheit kombinieren – schön sicher wohnen Wie werden Drucker in Zukunft aussehen Die Wohnung mit alten Klassikern neu gestalten Kreative Köpfe: Wie der Mittelstand seinen Wachstum gestaltet Existenzgründung im Designbereich: So gelingt kreativen Köpfen der Start Ein Hoch auf die Szene: Prosecco weiterhin im Trend Antike Leuchten: Nach Restauration das Highlight in der Wohnung Bocara: Jedes Schmuckstück trägt eine persönliche Note Ampya unter der Lupe: Was kann der Streamingdienst? Onlinegames früher, heute und in Zukunft Design überzeugt: Städel in Frankfurt ist Museum des Jahres Ein ewiges Präsent – die Sterntaufe Homify – Architektur- und Designatlas “Maria” – Skimode made by Maria Höfl-Riesch Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung Duo-Ultrapixel-Kamera, Aluminium-Gehäuse und mehr – das HTC One (M8) besticht durch zeitgemäßes Design Preisgestaltung bei werbetechnischen Dienstleistungen Viel Stil auf wenig Platz Schuhdesign – die Kunst am Fuße Colour Connection – hochwertiger Digitaldruck aus Frankfurt am Main Corporate Design bis zur Visitenkarte – aber individuell Moderne Interpretation von Bronzeplastiken Kreativjob: Ausbildung zum Grafikdesigner Einrichtungs-Designtrends 2014: Gestalten mit Köpfchen Der menschliche Körper als Kunstobjekt Stilvolles Ambiente dank perfekter Ausleuchtung durch Tischleuchten Gute Organisation für Fotos und andere Werke Dirndl von Krüger: Moderne Tracht verknüpft mit Tradition Fashiontipps für den besten Freund des Menschen – wie auch Ihre Vierbeiner en vogue bleiben Entwicklungen im Bereich des Möbeldesign Die Zeichen der Zeit – Designs in Handyspielen Individualität im Trend: Kleidung selbst designen TV – Früher Statussymbol, heute Normalität Design des Impressionen Katalogs Interlübke: Innovative Luxusmöbel ohne Bömmelchen und Goldbrokat Warum Print nach wie vor wichtig für Unternehmen ist Wenn aus Gebrauchsgegenständen Design wird