Projekt

Neue Werkstatt

Das Projekt „neue Werkstatt“ beschäftigt sich mit der Konzeption und Realisierung einer alternativen Produktkultur und deren transparenten Kommunikation. In diesem Kontext wurde das interdisziplinäre Kollektiv „neue Werkstatt“ gegründet.

Anspruch der Gruppe ist die ökologische und regionale Herstellung von Kleinserienprodukten, einhergehend mit der offenen Kommunikation aller Prozesse für ein umfassendes Verständnis der Gebraucher. Die entscheidende Grundlage dabei ist das Handeln nach gesellschaftlich vertretbaren Werten. Augenmerk liegt bei den Produkten somit nicht nur auf formaler Schönheit, sondern vielmehr auf zuverlässiger Funktion, Qualität, Ökologie und Einfachheit. Dafür werden Herstellungsabläufe so optimiert, dass diese Produkte in kleinen Handwerksbetrieben, seriell und qualitativ hochwertig hergestellt werden können. Für die vollständige Information und Einbeziehung der Gebraucher wird ein zusammenhängendes Kommunikationskonzept gestaltet. Dieses erstreckt sich von Printprodukten, Produkt- und Informationsplakaten hin zu einer Internetpräsenz mit umfassendem Hintergrundwissen über Herstellung und Materialien der Produkte. Zudem sind auf den Produkten selbst Daten zu ihrer Herstellung zu finden. Durch dieses System ist es möglich, Einblick in jeden einzelnen Vorgang zu bekommen.

Ziel dieser kulturorientierten Gestaltung und offenen Kommunikation ist die Schaffung eines Ansatzes für eine verständlichere, nachhaltige Produktwelt.

Internetseite
http://www.neue-werkstatt.net

Bachelorarbeit
Hochschule für Gestaltung
Schwäbisch Gmünd
Wintersemester 2012 / 2013

Absolventen
Moritz Fuhrmann
Peter Kraft
Jochen Maria Weber

Prüfer

Prof. Gabriele Niki Reichert
Prof. Jürgen Hoffmann