Projekt

Lost and Found – Vergangene Bilder neu erzählt

Am 31. März 2019 ist das Buch „Lost and Found“ bei Kocmoc erschienen. Herausgegeben, gestaltet und geschrieben wurde es von zwei in Berlin lebenden jungen Künstlerinnen. Helena Melikov ist Grafikdesignerin und Fotografin, Ani Menua – Philosophin und Schriftstellerin. Lost and Found ist ursprünglich eine Online Community, die Helena Melikov im Jahre 2017 gegründet hatte, um dort alte Fotografien zu sammeln und von Autoren durch ihre Texte zum neuen Leben zu erwecken. Daraus entstand die Idee zu dem Buch. Die Intention der Künstlerinnen war es dieser Idee nicht nur eine mit Händen erfassbare Form zu geben, sondern auch das Handwerk des Buchdruckes zu zelebrieren.

Mit dem Buch selbst schlagen Helena Melikov und Ani Menua eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Die auf Flohmärkten gesammelten und sorgfältig zusammengestellten Fotografien zeugen vom Alltag von vor ca. 70-80 Jahren. Die Stimmung auf den Bildern ist gefangen zwischen zwei Weltkriegen, die die Welt nachhaltig erschütterten. Und doch drohen diese Erinnerungen verloren zu gehen. Die Geschichte ist ein immer wiederkehrender Zyklus von Ereignissen und auch der Mensch bleibt unverändert in seinen Grundeigenschaften, die für schreckliche Ereignisse in der Menschheitsgeschichte verantwortlich sind. Durch die Texte taucht der Leser in den ganz normalen Alltag und in die Welt der auf den Fotos erscheinenden Motiven und Menschen ein. Das Buch „LOST AND FOUND“ konfrontiert die Vergangenheit mit der Gegenwart, so dass das Gestern zu Jetzt und das Jetzt hingegen zu Gestern wird.

Preis
30 Euro

Designer
Helena Melikov