Projekt

Hornbach Hammer

Am 21.Dezember 2012 hat Hornbach einen tschechischen BMP-1- Schützenpanzer, Baujahr 1984, gekauft. Dieser wurde in der zivilen Panzerwerkstatt Heyse in Brandenburg in seine Einzelteile zerlegt und dann im Stahlwerk Silbitz Guss in Thüringen eingeschmolzen. Das Ergebnis war ein glühender 8,5-Tonnen-Stahl-Rohblock, der bei den Deutschen Edelstahlwerken in Krefeld und Siegen zu Stangenware geschmiedet und gewalzt wurde. Geschnitten in 21 Zentimeter lange Stahlstifte, war dies das Ausgangsmaterial für die eigentliche Hammer- Produktion bei Picard in Wuppertal. Die Stahlstifte wurden hier auf 1.270 Grad Celsius erhitzt und mit einem 1.080 kg Schmiedehammer zu Hammerrohlingen gestanzt. In 20 weiteren Arbeitsschritten entstanden 500 Gramm schwere Hammerköpfe.

Auch beim Stiel wurde auf besondere Haltbarkeit und Belastbarkeit Wert gelegt. Für den Stiel wurde deshalb Hickory-Holz, eines der robustesten Hölzer, das man für Werkzeugstiele verwenden kann.

Kopf und Stiel entsprechen den Qualitätsstandards der Deutschen Industrienorm für Schlosserhämmer und ergeben gemeinsam den Hornbach Hammer aus echtem Panzerstahl.

Auch beim Design der Verpackung haben wir keine Mühen gespart und ein Päckchen geschnürt, das einem Hammer aus echtem Panzerstahl würdig ist. Detaillierte Illustrationen zeigen den gesamten Prozess vom Panzer bis zum Hornbach Hammer. Und die beigelegten Postkarten untermauern noch einmal die Echtheit des Projekts.

Der Hornbach Hammer geht ab dem 6. Juli 2013 in den Märkten und Online in den Verkauf.

Jeder Hammer ist auf der Oberseite des Kopfes mit einer Seriennummer versehen (XXXX/7000). Diese unterstreicht nicht nur den limitierten Charakter des Produktes sondern ermöglicht dem Besitzer in Verbindung mit dem darüber stehenden 6-stelligen Code den Zugang zu einem exklusiven Bereich für Hammerhalter auf der Webseite

Heimat Werbeagentur
http://www.heimat-berlin.com

Printmedien in Unternehmen Stylische Textilkabel – Einsatzmöglichkeiten und Ideen Das neue iPhone 8 bzw. X – der Start der neuen iPhone-Generation Trends für die Küche 2017 – mehr als nur kochen Customization – individuelle Kleidung schaffen Mit Designhüllen Geld verdienen Stilvoll visualisieren und organisieren mit individuellen Magneten und Magnetsystemen Stilvolle Arten, seine Terrasse zu beschatten 3 Tipps, wie Sie am stilvollsten DANKE sagen – Unser Ratgeber! Klick mich – Die Kunst der Landingpage Schmuckdesign: Das zeitlose Handwerk Leuchten-Trends 2017: Vier Stilrichtungen beeinflussen die Lichtgestaltung Textilveredelung vom Profi: Wie Puncher die Stickerei-Branche prägen Im Trend: Individuell gestaltbare Möbel 5 Geschenkideen mit Individualität Interview mit dem Firmeninhaber von Weihnachtskarten-Shop.com Neuer Trend in der Verpackungsindustrie: Individuelle Verpackungen lösen den Mainstream ab Die perfekte Einrichtung für den erfolgreichen Friseursalon 3D-Speed Drawing: Star-Wars meets Car Gut eingehüllt: Verpackungen als Werbemittel Hiphop, Streetart und Mode made in Germany Designermöbel „made in Germany“ sind angesagter denn je Studentischer Architekturwettbewerb 2015 – Urbane Wohnkonzepte Kunden- und Partnerbeziehungen sind für Designer wichtig Was ist 99designs und wie funktioniert es? Responsive- und Mobile-Webdesign: Google möchte mobile Surfer zufriedenstellen Gebrauchte Software Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 60 61 62 63 64 65 66 67 68 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40