Projekt

Trikestra

Am 9. April 2020 hätten sich um 19:30 Uhr die Türen des Vollgutlagers Berlin geöffnet, zu der multimedialen Klangperformance #beethoven_rotation rund um Ludwig van Beethovens 6. Sinfonie. Es wäre das zweite Konzert der Trikestra – Reihe gewesen, ein Projekt des traditionsreichen Deutschen Symphonieorchesters Berlin, des improvisierenden Stegreif Orchesters und des Ausbildungsorchesters junge norddeutsche philharmonie in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes. In den letzten Zügen der Vorbereitung von Dramaturgie, Bühnenbild und Komposition, wurde auch das interdisziplinäre Trikestra-Team von den Konsequenzen der Corona-Pandemie überrascht. Nur ungern wollten sie auf die musikalische Begegnung der drei Klangkörper verzichten und inszenierten diese folglich im virtuellen Raum. Binnen weniger Tage studierten 70 Musiker*innen der drei Ensembles einen Satz der Beethovensinfonie ein, deren heimisch produzierte Aufnahmen nun Teil des virtuellen Orchesters sind. Ein „lustiges Zusammensein der Landleute“, so der Titel des Sinfoniesatzes, aus Musiker*innen unterschiedlicher Generationen und verschiedenster Hintergründe. Lucas Gutierrez, Wanja Hüffel und Marcel Alber kreierten mit #beethoven_rotation digital eine 360 Grad Aufnahme, das die Früchte dieser musikalischen Kooperation auch trotz des ausgefallenen Konzertes der Öffentlichkeit zugänglich macht. Durch das 360 Grad Video ist es dem Zuschauer zudem möglich, zwischen den einzelnen Musiker*innen umherzuwandern und die einzelnen Instrumentengruppen genau zu beobachten.

Agentur
Werkstatt für Gestaltung

Designer
Lucas Gutierrez

Orchester
Junge Norddeutsche Philharmonie
Stegreif Orchester
Deutsches Symphonie Orchester