Projekt

Wasserzeichen – Kommunikations- und Produktdesign für den Aachener Kaiserbrunnen

Diese Masterarbeit widmete sich der Situation und Zukunft des Mineralwassers in Deutschland am Beispiel einer regionalen Marke. Die Gestaltung einer Mineralwassermarke sowie die Formgebung einer eigenen Flasche sollten die Bühne für die thematische und gestalterische Untersuchung sein und die Schnittstellen zwischen Kommunikations- und Produktdesign deutlich machen.

Mineralwasser gehört zu den beliebtesten alkoholfreien Getränken in Deutschland. Popularität und Produktion sind den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen und nirgendwo sonst hat man die Möglichkeit Mineralwasser von so hoher Qualität regional zu beziehen.

Doch in den letzten Jahren sind viele regionale Mineralwässer vom Markt verschwunden. Discounter beziehen Mineralwasser von wenigen, großen Abfüllanlagen und in ökologisch nachteiligen PET-Einwegflaschen. Sie bestimmen den Preis und dominieren den Markt. Viele mittelständige Mineralbrunnen können damit nicht Schritt halten und müssen schließen. So verliert Deutschland Brunnen für Brunnen ein Stück der einzigartigen Vielfalt an unterschiedlichen natürlichen Mineralwässern.

So erging es 2009 auch dem letzten Brunnen in Aachen. Die “Aachener Thermalwasser Kaiserbrunnen Aktiengesellschaft” stellte 125 Jahre nach ihrer Gründung die Produktion ein.

Der neue Kaiserbrunnen soll daher abseits des für Mineralwasser etablieren Marktes positioniert werden. Daher gibt es das Wasser auch nicht in der klassischen Normbrunnenflasche, sondern in der beliebten Longneck-Flasche, bzw. in der eigenen Individualflasche. Das Mineralwasser soll in der Gastronomie, in Szene-Bars, Cafés, Kantinen oder Restaurants zu Hause sein.

Ein Herzstück des Erscheinungsbilds ist das Kommunikationskonzept: Es ist authentisch, verstellt sich nicht und spricht stets Klartext mit der Zielgruppe. Denn Kaiserbrunnen will ein Statement setzen: Für Wasser als hochwertiges Erfrischungsgetränk, für einen nachhaltigeren Umgang mit den Ressourcen und für den Fortbestand der regionalen Mineralwasserkultur in Deutschland.

Ziel des Projekts war es den Kaiserbrunnen als attraktive Marke im Segment der Szene-Getränke zu positionieren. Dazu sollten Gestaltungsgrundlagen definiert werden, auf denen ein konsistentes und prägnantes Erscheinungsbild erstellt und die zukünftige Gestaltung und Umsetzung von Publikationen und Medien jedweder Art ermöglicht werden kann.

Die Masterarbeit stellt den Abschluss einer mehrsemestrigen thematischen Auseinandersetzung mit der Getränkekultur in Deutschland dar. In verschiedenen Projekten wurden (mal mehr, mal weniger) nahe Bereiche untersucht, die zur Formulierung der Thesis beigetragen haben.

Design
Stefan Zimmermann

Masterarbeit
Kommunikations- und Produktdesign
FH Aachen, Fachbereich Gestaltung
Sommersemester 2014

Betreuung
Prof. Ralf Weißmantel
Prof. Clemens Stübner

Renderings
Artur Wied

Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Kunst aus Stahl – Möglichkeiten einer Szene Lesen für die finanzielle Weiterbildung Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Flexible Personaleinsatzplanung für moderne Unternehmen Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Fast Fashion vs. Slow Fashion Mit außergewöhnlichem Design Aufmerksamkeit erzielen – Unsere Top Designs für 2018 Sammlermünzprägungen: Das gilt es zu wissen Touchpens für Smartphones und Tablet Optimale Designs für die wirksame Werbung Fahrräder und Co. – Unser Design Check für 2018 Edles Design – So sehen erfolgreiche Kundenumfragen aus Das neue iPhone 8 bzw. X – der Start der neuen iPhone-Generation Trends für die Küche 2017 – mehr als nur kochen Woran man einen guten Tresor erkennt Responsive Web Design – ein Segen und ein Fluch Geschmackvolle Pflanzkübel, Made in Germany Leuchten-Trends 2017: Vier Stilrichtungen beeinflussen die Lichtgestaltung Im Trend: Individuell gestaltbare Möbel Gut eingehüllt: Verpackungen als Werbemittel Designermöbel „made in Germany“ sind angesagter denn je Gebrauchte Software 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 60 61 62 63 64 65 66 67 68 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40