Projekt

Parcours 14/15

Ein Ende, ein Anfang, ein Bruch. Mit der Abschlussausstellung endet ein prägender Abschnitt, der in seinem intensiven Prozess das Leben der Studierenden alltäglich bestimmt hat. Für Absolventen bedeutet das Ende des Studiums den Anfang von etwas Neuem, etwas Unbekanntem. Diesem Moment des Bruchs verleiht die Abschlussausstellung Parcours am FB Design der FH Münster in jedem Semester Ausdruck, bietet Raum für Dialoge und die bewusste Auseinandersetzung mit den einzelnen Abschlussarbeiten.

Parcours – eine direkte Übersetzung einer Mission. Eine kreative Spielwiese. Ein Ort, an dem ‘Arbeit und Vergnügen’ im gleichen Satz gesagt werden dürfen. Das crossdisziplinäre Projekt als unkonventionelles Arbeitsumfeld. Nicht einfach nur ein Katalog zur Ausstellung, sondern eine Institution, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Ideen zum Leben zu erwecken. Ein Ort zum Lernen, ein Ort zum Wachsen und ein Ort, der selber noch wächst.

Aufgabe ist die Visualisierung einer komplexen Themenkette im Kontext von Reflexion und Bewertung gestalterischer Erzählstrukturen. Qualifizierung und Klassifizierung des Umfeldes und der Zielgruppen. Kommunikationsdesign und gestalterische Autorenschaft um Absolventen, deren Themen und entsprechende Rezipienten besser zusammen zu führen.

Design als Vermittler von Inhalten, Themen hinterfragen und niemals langweilig sein. Parcours lässt etwas finden an das wir glauben, etwas anderes als Mode, Stil, Dekorationen und Schmetterlinge. Parcours lässt uns eine Stimme haben. Begrüßt das Unvollständige, macht Fehler, macht den Computer aus und lässt Nein nicht als Antwort gelten. Hier soll Design aufregend, hinterfragend, zeitgemäß und relevant sein. Erarbeitet wird die gesamte Bandbreite einer zeitgemäßen Eventkommunikation. Ausgehend vom Ausstellungsdesign, analoger und digitaler Katalog, Teaser der Ausstellung, Absolventenporträts im Bewegtbild, Einladungen, Plakate bis hin zur kommunikativen Begleitung über social Media.

Idee, Konzept, Gestaltung, Ausführung
Fritz Fischer, Lisa Grote, Annika Hübner, Ragna Kißling, Nils Küsters, Annika-Sophie Manche, Vanessa Müller, Lisa Pawelzik, Max Schmieding, Anika Stieling, Katharina Uhrlau, Jonas Wahlers, Timo Wissemborski

Projektverantwortung
Prof. Rüdiger Quass von Deyen

Projektbegleitung
Prof. Ralf Beuker
Dipl. Des. Paul Plattner-Wodarczak