Projekt

Zuhause im Neuland

Im Rahmen des Projektkurses „Terra Incognita” sollten wir uns mit einem unbekannten Thema bzw. Gebiet auseinandersetzen. Ich entschied mich dazu, eine “Zeitreise” zu machen und die Reise meiner Eltern nach zu gehen, wie sie beide in einem unbekannten Land ein Zuhause und eine neue Heimat fanden.

Meine Mutter war 22 Jahre alt, als sie in Deutschland ankam. Sie und mein Vater sind wie viele andere aus Vietnam geflüchtet, einem Land das sie einst Heimat nannten. Beide traten eine lange Reise ins Ungewisse an, auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Ich bin heute 22 Jahre alt und führe ein ganz gewöhnliches Leben hier in Deutschland. Das Land in dem ich geboren und aufgewachsen bin und Heimat nennen darf. Ich habe die Chance eine gute Bildung zu genießen und ein unbeschwertes Leben zu führen. Ein Leben, das ich nicht gehabt hätte, wenn meine Eltern die Reise ihres Lebens nicht angetreten wären.

Dieses rekonstruierte Tagebuch erzählt die Schicksalsgeschichte meiner Eltern und beschreibt wie diese Reise Auswirkungen auf mein jetziges Leben genommen hat. Die Handlungsstränge beider Bücher fangen zu einem Lebenszeitpunkt an: das erste Buch erzählt die Geschichte aus der Perspektive meine Mutter, mit 22 Jahren und das zweite Buch beschreibt mein jetziges Leben mit 22 bis zu dem Zeitpunkt 0.

Die Flucht bzw. die Suche nach einem neuen Zuhause ist ein konstant aktuelles Thema. In meinem Buch beschreibe ich das Leben danach. Wie eine Aufnahme in einem Land, das Leben massiv beeinflussen kann.

Maria Le Quang
4. Semester Grafikdesign
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
Fakultät Gestaltung
Betreuung durch Prof. Uli Braun