Projekt

meins deins unser

Die Zeitung “meins deins unser” beschäftigt sich mit den vielen Fragmenten der Erb(un)gerechtigkeit und soll anregen sich dem Tabuthema Erbe, Erbschaft und Vererbung schon vor dem Fall zu stellen. In den nächsten 10 Jahren werden bis zu 3,1 Billionen Euro n Deutschland vererbt. Aber trifft es wirklich jeden von uns? “meins deins unser” dient der Aufklärung und Sensibilisierung und spricht eine breite Zielgruppe an. Sowohl die Erblasser_innen als auch die zukünftigen Erb_innen und Nicht-Erb_innen.

Mit Hilfe verschiedener Ebenen kann die Zeitung als Ganzes und auch in Teilen gelesen werden ohne das wichtiger Inhalt verloren geht. Trotz der schweren Thematik schafft die Zeitung es mit ihrer Gestaltung das Thema sowohl spannend als auch leicht zu vermitteln.

Diese Arbeit entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit und ist eine bildliche, typografische und grafische Ausarbeitung über die (Un-)Gerechtigkeit des Erbens.

Gestaltung & Konzept
Trixi Feller

Betreuung
Prof. David Skopec
Prof. Dr. Maren Hartmann
Jenny Baese