Aktuell 31.01.2018

Interview: Achtsamkeit

Das Thema Achtsamkeit ist in vielen Bereichen präsenter Teil unseres Alltags. Lebensberater zeigen, wie sie integriert und praktiziert wird. Dieses Buch möchte einen Einstieg geben und verkörpert den Lebensstil als Lesestil.

Behutsame Wahrnehmung durch Blindprägung des Titels, Umweltbewusstsein durch Recyclingpapiere, Offenheit in der Fadenbindung und Einfachheit der Typografie als achtsame Eigenschaften.

Wir sprachen mit Angelika Schneider über ihre Bachelorarbeit an der Hochschule Düsseldorf.

Warum hast du das Thema »Achtsamkeit« für deine Abschlussarbeit gewählt?

Achtsamkeit ist eine Einfachheit, die manchmal schwer zu finden und leicht zu verlieren ist. Sie erinnert an das bewusste Sein im Hier und Jetzt und den behutsamen Umgang mit sich und der Umwelt. Ich bin sowohl alternativ und spirituell, als auch atheistisch und pragmatisch aufgewachsen. Ich konnte mich hier direkt wiederfinden. Es ist eine bunte Welt mit einer faszinierenden Geschichte, vielen Möglichkeiten, Programmen und Themengebieten als Schnittstelle von Religion und Wissenschaft. Lebensberater, Autoren und Mönche geben Tipps für den Alltag. Ich dachte es wäre schön vorab ein Buch zu lesen, welches einen Überblick schenkt und als Orientierungshilfe fungieren kann. Bücher vermitteln Themen auf eine intensive Weise. Wie wäre es achtsame Eigenschaften dabei auch visuell und haptisch zu erleben?

Wie lief deine Recherche und wie hast du dich dem Thema genähert?

Ich habe mir einen Überblick über den bestehenden Buchmarkt verschafft und verschiedene Themenbereiche kategorisiert. Achtsamkeit als Lebensstil, Stressmanagement und Therapiemethode; Achtsamkeit in Wissenschaft, Gesundheit und Ernährung; in Schule, Arbeitswelt, Partnerschaft und Erziehung. Viel gelesen, Kurse besucht, Menschen zu ihren Erfahrungen und Erwartungen befragt und meine eigenen eingebracht. Da ich keinen Berater verkörpern wollte, habe ich mich den Texten mit dem Gedanken an ein Sachbuch und einer Art Lexikon gewidmet und diese in acht Kapitel aufgeteilt. Definition (Etymologie, buddhistischer Ursprung, Lebensstil); Praxis (kurze Beschreibungen des achtsamen Atmens, Sprechens, Konsumierens u.a.); Meditation; Yoga; Wirkung (Studien, Effekte); Trend (von Indologie über New Age bis Minimalismus); Form (Symbole, Klänge); Markt (Vertreter, Buchmarkt).

Wie hast du das Thema haptisch im Buch aufgegriffen?

Ich wollte die Gestaltung so weit es geht zurücknehmen und dem Leser die Möglichkeit geben Details zu erforschen um Achtsamkeit aktiv entdecken zu können. Der großzügige Weissraum symbolisiert dabei die Reinheit, welche der Geist durch Achtsamkeit erlangen kann. Der Leser hat die Möglichkeit sein Bewusstsein dahingehend zu vertiefen. Schwarze Schrift auf weissem Grund assoziieren die Philosophie des Yin und Yang. Die offene Fadenbindung visualisiert die Offenheit, welche in der Praxis eine große Rolle spielt. Die Verwendung von nur einer Schrift sorgt für Ruhe und Klarheit und das Recyclingpapier unterstützt die Nachhaltigkeit. Transparentes Papier fungiert als Glossar oder interaktives Element. Es gibt kleine typografische Pausen und die Blindprägung des Titels lädt zum ersten behutsamen Erlebnis ein.

Wer ist die Zielgruppe für dieses Buch, wen möchtest du damit erreichen?

Alle, die den Begriff schon einmal gehört haben und sich einen thematischen Einstieg wünschen.

Kannst du den Lesern ein paar kurze Tipps für ein achtsames Leben geben?

Sein Bewusstsein (für den Augenblick; für Körper, Geist und Seele; für Umwelt und Mitmenschen) immer wieder aufs Neue entdecken, Fehler umarmen und den Harmonie-Gedanken bewahren :)

Das Interview erschien in der Novum 12.17.

Vom Blatt auf die Haut – die Kunst des Tattoodesigns Endlich mehr Freiheit in den eigenen vier Wänden Die Besonderheiten von saisonalen Werbemitteln Modedesign- Trends für 2019/20 Wie Food-Design den Konsum beeinflusst Kino-Designs im Wandel der Zeit Einrichtungstrends im Herbst – aktuelle Farben und Muster Sicherheit und Design – zwei Dinge, die sich nicht ausschließen Webdesign für verschiedene Usergruppen erstellen Schlaf Design für eine rastlose Gesellschaft – Eindrücke von Querdenkern und Kreativen Fenster – Abstand von bisherigen Standards Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale Praktische Waschtipps – so verschwinden Flecken von Kinderkleidung Offline- versus Onlinemarketing Erlebt das DDR-Design ein Revival? Toilette wird durch neue Technik zum Designprodukt Made in Germany – deutsche Hersteller präsentieren Produkte mit Top-Design Design von Werbeartikel – darauf kommt es an Texte in einem Unternehmen perfektionieren: Wie geht das? Hochwertigkeit und Qualität – Zeichen deutscher Arbeiten Wie Sie Ihr Eigenheim aufhübschen Fünf Tipps, wie Freelancer ihre Kreditchancen verbessern können Die perfekte Webseite — Die Kraft liegt im Design Herausforderungen einer E-Commerce Agentur Karten online bestellen — Mein Erfahrungsbericht Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Fahrräder und Co. – Unser Design Check für 2018 Customization – individuelle Kleidung schaffen