Projekt

Das Floriani-Prinzip

In diesem Buch kommen 15 Menschen zu Wort, die auf verschiedene Art und Weise mit den Themen Flucht und Asyl zu tun haben.

Das Floriani-Prinzip bezieht sich auf den Heiligen Florian. In Österreich ist er der Schutzheilige der Feuerwehrmänner. Das nach ihm benannte Prinzip besagt: „Oh heil‘ger Florian, zünd doch das Haus meines Nachbarn an, aber verschone meins.“

Es beschreibt im übertragenen Sinne auch den Umgang mit Geflüchteten. Es wird immer betont, dass man nichts gegen sie habe. Nur wolle man sie nicht ausgerechnet hier haben.

In dieser Publikation geht es um die Themen Flucht und Asyl. Mein ursprüngliches Ansinnen war es, eine möglichst objektive, breite Perspektive auf die Thematik zu bieten. Es sollten Menschen, mit den verschiedensten Meinungen zu Wort kommen. Nachdem ich ein Asylbewerberheim besucht habe, habe ich diese Grundidee revidiert. Ich habe gespürt, wie tief die Depression in diesem Gebäude steckt. Die Fotoserie, die über das Heft verteilt ist, entstand in diesem Heim. Seitdem stand für mich fest, dass ich keine Gegner von Flüchtlingen zu Wort kommen lassen werde. Zum einen, weil ich ihnen keine Plattform bieten möchte und zum anderen, weil man sich auch denken kann, was sie sagen würden. Somit habe ich mich darauf beschränkt, ausschließlich Menschen zu interviewen, die selber Flüchtlinge sind, ihnen wohlgesonnen gegenüberstehen oder sie zumindest akzeptieren. Diese Einschränkung in der Auswahl der Personen ist mein Statement zu dieser Thematik. Meiner Meinung nach gibt es keine Argumente, die gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sprechen, aber viele die dafür sprechen.

Diese Publikation entstand im Wintersemester 2013/14 im Kurs „Experimentelles Design“ zum Thema „Home“ bei Sven Voelker an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle.

Herausgeber/Redaktion/Layout
Lukas Adolphi

Gestalterische Betreuung
Sven Voelker, Konrad Renner

Lektorat
Carsten Hoffmann, Isa Hönle, Torben Köppen, Gregor Lehmann, Juliane Noack, David Nowak, Diana Neumerkel, Karina Stridh

Assistenz Produktion
Mia Ehrler

Druck
Digital und Linolschnitt

Bindung
Fadenheftung

Auflage
20 Stück

Schrift
Akzidenz Grotesk
Mercury

Papier
Munken Pure 120 g/qm

Gewebe
Comtesse White metallic 120 g/qm