Advertisement

Quo vadis, Editorial Design?

qved_800x450px

Hat DIE ZEIT das SCHRIFTliche gesegnet? Im Überlebenskampf der gedruckten Information herrscht Verwirrung von babylonischem Ausmaß: Im Content-ist-King-Proklamat schien es lange Zeit so, als ob ein Überleben nur in flüchtigen digitalen Medien möglich wäre. Ipad-App, KindleTouch und Instapaper als die Heilsbringer der Perioden-Publikationen? Weit gefehlt: Special Interest- und gut gemachte (Kunden-)Magazine boomen.

Auf der #qved 2013 berichten herausragende Gestalter, exzellente Journalisten und mutige Verleger über ihre aktuelle Arbeit, geben Einblick in gelungene und gescheiterte Projekte und zeigen Beispiele von anderen, die sie begeistern. Am Scheideweg crossmedialer Gestaltung bringen sie zusammen, was heute gestalterischer Alltag ist: Bild und Schrift, App und Print, Lust und Leidenschaft.

Unter anderem mit Regina Anzenberger, Paul Barnes, Mirko Borsche, Anke Eberhardt, Tom Ising, Boris Kochan, Mike Koedinger, Jeremy Leslie, Mario Lombardo, Horst Moser, Anne Prinz, Omar Sosa und Richard Turley

Datum
23. und 24. Februar 2013
Samstag, 23. Februar: 10:00 bis 18:30 Uhr (Registrierung ab 9:30 Uhr)
Sonntag, 24. Februar: 11:00 bis ca. 18:30 Uhr

Ort
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Anmeldung und detaillierte Infos gibt’s unter
http://www.qved.de

Wir verlosten 2 Tickets.
Gewonnen haben Karo und Lukas!