Projekt

Devio Demenzworkshop-Kit

Wie fühlt sich Demenz an?

Hintergrund
Experten gehen davon aus, dass bis 2050 ca. 3 Millionen Menschen in Deutschland von Demenz betroffen sein werden. Da bislang kein Heilmittel existiert erweist sich besonders die adäquate Pflege von Demenzerkrankten als ein wichtiger Punkt um die Lebensqualität von Betroffenen zu sichern. Sowohl für Angehörige als auch für professionelle Pflegende gestaltet sich der Umgang mit Menschen mit Demenz als schwierig und setzt ein hohes Maß an Empathie, Verständnis und Wissen voraus. Dabei erweist sich als eine der größten Herausforderungen sich in die Lage von Menschen mit Demenz hineinzuversetzen um Betroffene besser zu verstehen. Besonders in der Ausbildung von Pflegeschülern ist derzeit noch ein Defizit an entsprechenden Sensibilisierungs- und Empathietrainings zu erkennen, welche im späteren Beruf Stress, Eskalationen und Konflikten vorbeugen und einen besseren Umgang mit Menschen mit Demenz ermöglichen könnten.

Konzept
Das Devio Demenzworkshop-Kit wurde in Zusammenarbeit mit Sozialpädagogen und Demenzexperten entwickelt ist ein multimediales und mobiels Empathietraining. Es ermöglicht Teilnehmern, sich in die Erlebnis- und Gefühlswelt von Menschen mit Demenz hineinzuversetzen. Dabei bilden eine Augmented Reality Brille, welche die Wahrnehmung live, demenziell verändert und szenische Rollenspiele die Hauptelemente des Demenzworkshops. Mithilfe der Kombination dieser beiden Elemente, betrachten die Teilnehmer im Workshop, Demenz auch aus verschiedenen Rollen heraus und reflektieren Abschließend das Erlebte in der Gruppe, wodurch eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit dem im Workshop Erlebten stattfinden soll. Das Kit ist ein in sich geschlossenes Produkt mit aufeinander abgestimmten Utensilien und einem vorgegebenen Ablauf. Somit kann es autark genutzt werden und individuell in den Lehrplan integriert werden. Es soll vor allem im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Pfle­gepersonal sowie bei der Unterstützung von Angehö­ri­gen eingesetzt werden.

Entstanden ist der Prototyp an der Hochschule Mainz im MA-Studiengang „Gutenberg Intermedia“ im Jahr 2016.

Idee, Konzept und Umsetzung
Alexander Bothe
Stefan Valerio Meister

Unterstützer
Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
Inverso Mainz
Rheinhessen-Fachklinik Alzey
Bruder-Konrad-Stift-Mainz
Burson-Marsteller
Samsung