Aktuell 16.09.2015

Anschlag – Berlin

Vom 26.9. bis 4.10. wird im Rahmen des Weltformatfestival in der Schweiz die Ausstellung Anschlag – Berlin gezeigt.

Die Ausstellung versammelt einen Überblick ambitionierter, zeitgenössischer Plakate von in Berlin tätigen Designern. Dem aktuellen Zeitgeist in der Gestaltung und insbesondere der Gestaltungsszene Berlins folgend, werden 100 Plakate von Newcomern und renommierten Designstudios wie Cyan, LSD, HeSign, EPS51, Ruddigkeit, Ariane Spanier, Fons Hickmann m23, Surface und vielen weiteren zu sehen sein.

Die Kuratoren der Ausstellung, Fons Hickmann und Sven Lindhorst-Emme, beide selbst renommierten Plakatgestalter, möchten mit dieser Ausstellung das große Spektrum an künstlerischen Arbeiten, die in Berlin entstehen, nach außen tragen. Dabei fällt die Auswahl auf Werke die eine imaginäre Grenze von Design und Kunst überschreiten.

»In Berlin kommt das Neue in die Welt. Gerade das Plakat als Zeitgeistmedium demonstriert dies vorbildhaft.« Berlin ist seit Langem ein kreatives Zugpferd, beeinflusst, ist trendweisend und immer wach. All das findet sich sowohl im Alltag wieder, der durch kreative Einflüsse geprägt ist, als auch beeinflusst dies wiederum die Gestaltung. Man kann von einer »Berliner Schule« für Plakat sprechen, die schon seit ca. 100 Jahren die Ästhetik der Visuellen Kultur prägt – und das weit über Berlin hinaus.

Auf das Plakat bezogen wagen die Kuratoren die These »Von der Kunst, zur Neuen Sachlichkeit, zu neuer Kunst – Das Plakat hat sich als eigenständiges Kunstmedium platziert.«

Die Ausstellung wird zunächst auf dem Weltformatfestival in Luzern gezeigt, doch weitere Stationen wie das Plakatfestival im französischen Chaumont und im chinesischen Hangzhou haben bereits lebhaftes Interesse an der Ausstellung bekundet.

Der Katalog zur Ausstellung ist über Seltmann + Söhne sowie den Buchhandel bestellbar.

Kommentieren