Projekt

Körper Raum Zeit – Die Formen des Protests in der Kunst

Protest gilt heute mehr denn je als eine vielgestaltige und etablierte Ausdrucksform des Widerstandes. Er bietet jedem die Möglichkeit sich auf seine eigene Art mitzuteilen und Gehör zu verschaffen. Dabei sind den Formen und Methoden des Protests keine Grenzen gesetzt.

Das Buch »Körper Raum Zeit« beschreibt die Entwicklung des Protests, die Schnittmengen zwischen zivilem Ungehorsam und der Kunst, sowie den endgültigen Zusammenschluss beider Disziplinen durch den Artivismus.

Neben den theoretischen und historischen Entwicklungen des Protests und der widerständen Kunst, werden auch aktuelle Vertreter und Formen des künstlerischen Protests vorgestellt, sowie ein kurzer Ausblick auf die Zukunft geboten. Interviews mit verschiedenen Fachleuten bilden den Abschluss und bieten zudem einen persönlicheren und emotionaleren Blickwinkel auf das Thema.

Bachelorarbeit von Christian Gruber an der Hochschule Hof – Campus Münchberg