Projekt

Relikt – Ein Magazin über schwindende Gesellschafts­phänomene

Die Magazinreihe »Relikt« widmet sich mit jeder Ausgabe verschiedenen Phänomenen des alltäglichen Lebens, an der Schnittstelle zur Urbanität, Gesellschaft und Kultur.

Die Definition von »Relikt« lautet: Etwas, was aus einer zurückliegenden Zeit übrig geblieben ist; Überreste oder Überbleibsel. Diese Reste nimmt sich das Heft vor.

Während ihrer Blütezeit haben sie das Straßenbild geprägt oder waren in jedem Haushalt präsent – heute werden sie allerdings nur noch als Relikte vergangener Zeit gesehen. Diese Phänomene haben gemein, dass sie eventuell in geraumer Zeit gänzlich verschwinden werden oder es bereits schon sind.

Ein Magazin, das Verbindungen zwischen Gesellschaftsthemen, Kulturgeschichten und Verknüpfungen zu Kunst und Design schafft. Diese Ausgabe wirft, einen etwas anderen, vielfältigen und skurrilen Blick auf jene sich rasant verändernde Dinge.

Eine Bachelorarbeit der Münster School of Design.

Designer
Philip Hüwels

Begleitung
Prof. Rüdiger Quass von Deyen
Prof. Dipl.-Des. Hermann Dornhege