Aktuell 29.05.2019

Forward Festivals 2019

Das Forward Festival für Kreativität, Design und Kommunikation feiert dieses Jahr sein 5-jähriges Bestehen. Die Forward Festivals stehen für Vorträge und – teilweise sehr persönliche – Interaktion mit den weltweit besten Köpfen aus Design, Kreativität und Kommunikation, die den Besuchern ihre Erfahrungen, persönliche Erfolgsgeschichten und Learnings mit auf den Weg geben.

Es findet dieses Jahr vom 13.-14. Juni in München und 4.–5. Juli in Hamburg statt.

Highlights in München

Stefan Sagmeister

Der österreichische Grafikdesigner Stefan Sagmeister, derzeit in aller Munde durch seine aktuelle Ausstellung “Beauty” im Museum für Angewandte Kunst Frankfurt, wird als Hauptspeaker am zweiten Tag des Forward Festivals auftreten. Gemeinsam mit dem Publikum wird er die Funktion schöner Dinge erörtern und der Frage nachgehen, warum wir uns von Ästhetik angezogen fühlen. Sagmeister betreibt seit den 1990ern sein Büro in New York City, hat schon einige Preise – darunter zwei Grammys – gewonnen und 2012 die junge Designerin Jessica Walsh ins Boot geholt. Der Bregenzer bringt mit seinem Vortrag ein Stück Österreich nach München und wird mit seiner charmanten Art und spannenden Inhalten für Inspiration sorgen.

Eike König

Eike König produziert keine Antworten, sondern einen Diskurs. Teilweise autobiographisch begründet, löst er in seinen kreativen Strukturen eine allgegenwärtige Medienkakophonie aus, die uns täglich mit inhaltsreichen Botschaften füllt.

Roger Ballen

Der Fotograf Roger Ballen ist einer der wichtigsten Fotografen seiner Generation. Er wurde 1950 in New York geboren, lebt und arbeitet aber seit über 30 Jahren in Südafrika. In den letzten dreißig Jahren hat sich sein unverwechselbarer Fotostil mit einem einfachen quadratischen Format in starrem und schönem Schwarz-Weiß entwickelt. In seinen früheren Arbeiten ist seine Verbindung zur Tradition der dokumentarischen Fotografie klar, aber in den 90er Jahren entwickelte er einen Stil, den er als “ballenartig” bezeichnet.

Hightlights in Hamburg

Erik Spiekermann

“Hello, I am Erik” ist der Titel von Johannes Erlers Monographie über den berühmten Kunsthistoriker, Informationsarchitekten, Schriftgestalter und Autor Erik Spiekermann. Zwei seiner Schriften, FF Meta und ITC Officina, gelten als moderne Klassiker. Er gründete MetaDesign (1979) und FontShop (1989). Er steht für das Design bekannter Marken wie Audi, Bosch, VW oder der Deutschen Bahn und das Redesign von Publikationen wie The Economist. Erik ist auch der Grund, warum man sich nicht in der Berliner U-Bahn oder dem Düsseldorfer Flughafen verirrt, für die er die Informationssysteme entwickelt hat. Er entwarf exklusive Schriften für Unternehmen wie die Deutsche Bahn, Bosch, ZDF, Cisco, Mozilla und viele andere. Spiekermann war bis Juni 2014 geschäftsführender Gesellschafter und Creative Director von Edenspiekermann mit Büros in Berlin, Amsterdam, San Francisco und Los Angeles, bevor er von dieser Position in den Aufsichtsrat wechselte.

Erica Dorn

Erica Dorn ist Grafikdesignerin und Illustratorin. Nachdem sie ihre Karriere in traditionellen Werbe- und Markenkontexten begonnen hat, arbeitet sie heute im Kino und eng mit Regisseuren und Produktionsdesignern zusammen, um maßgeschneiderte Bildwelten für die Leinwand zu schaffen. Der Titel ihres Vortrags beim Forward Festival 2019 lautet: “Kleine Welten erschaffen: Grafikdesign für Wes Anderson’s Isle of Dogs”. Erica wird “hinter die Kulissen” der zweijährigen Produktion der Isle of Dogs gehen und über den Prozess der Typografiegestaltung für Requisiten, Bühnenbilder und Übertitel sprechen, beginnend mit dem Verständnis der Rolle der Grafik im Film bis hin zu Forschung, Design und Revisionsprozess. Sie wird beschreiben, wie ein typischer Tag am Set aussieht, was es bedeutet, mit einem Autor wie Wes Anderson zusammenzuarbeiten, Lieblingsgrafiken, schwierigste Momente und spezifische Einblicke in die Welt der Stop-Motion-Animation und Miniaturen im Vergleich zu einem Live-Aktionsfilm.

Mirko Borsche

Nach seinem Abschluss als Diplom-Grafiker und Kommunikationsdesigner arbeitete Mirko Borsche als Art Director für die Werbeagentur Springer & Jacoby, wo er für die Kampagnen von Levis, MTV, Mercedes Benz, Panasonic, Reemtsma und anderen verantwortlich war. Von 1999 bis 2002 war er Art Director des Jetzt Magazine, einem Spin-off für junge Leute der Süddeutschen Zeitung. Ab 2002 arbeitete Mirko Borsche mehrere Jahre als Art Director für die Mini-International BMW Group. Im selben Jahr wurde er Art Director bei einem neuen Projekt von Stern/Gruner+Jahr und gründete das Jugendmagazin Neon, das in Deutschland ein großer Erfolg wurde. Im Jahr 2004 kehrte er für den Relaunch des Magazins zu jetzt zurück und blieb bis 2007. Seit 2007 ist er Kreativdirektor der Wochenzeitung Die Zeit und aller anderen Publikationen des Zeit-Verlages wie Zeitmagazin und Zeit Wissen. Im Jahr 2007 gründete Borsche auch sein Designstudio Bureau Mirko Borsche in München. Seine Mandanten kommen aus allen Bereichen, von der Kultur über die Medien bis hin zur Wirtschaft: Bayerische Staatsoper, Thalia Theater, Audi, BMW Group, Nike…. Mirko Borsche erhielt für seine Arbeit zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Neben vielen nationalen Ausstellungen wurde sein Werk in Amsterdam, Barcelona, Florenz, Stockholm, Seoul und Tokio ausgestellt.

Verlosung

Wir verlosten 2×2 Tickets. Erstmal 2 Tickets für das Forward Festival am 13.–14. Juni in München. Auslosung am 6.6. um 12 Uhr. Gewinner: Sandra H. Und dann 2 Tickets für das Forward Festival am 4.–5. Juli in Hamburg. Auslosung am 12.6. um 18 Uhr. Gewinner: Stefan W. Zur Teilnahme wurde nur eine Webseite benötigt, über die die Gewinner kontaktiert werden/wurden.