Design made in
Germany
Arbeit
einreichen
410 Agenturen 1.179 Designer 1.987 Jobs 21.143 Arbeiten 276 Artikel -

Fragen an Illustratoren: Olaf Hajek

Wie war dein Einstieg in die Branche und was war dein erster Job?

Ich habe Visuelle Kommunikation an der FH Düsseldorf studiert und mir war schnell klar, dass ich auf keinen fall Art Direktor in einer Agentur werden wollte. Das Studium war aber schon sehr auf Werbung, Konzept und Typographie ausgerichtet. Ich zog nach dem Diplom nach Amsterdam und fing an zu malen und zu zeichnen. Ich habe dann meine Arbeiten kopiert und an potentielle Kunden geschickt. Tatsächlich war mein erster Auftrag vom holländischen Playboy. Kurz darauf entdeckte mich das SZ Magazin, das mich dann regelmäßig beauftragte und daher schnell bekannt machte.


Arbeitest du hauptsächlich als Illustrator oder hast du noch andere Schwerpunkte und falls ja, welche?

Ich arbeite als Illustrator, aber mache mittlerweile auch mehr und mehr Ausstellungen in Galerien und etabliere mich auf dem Kunstmarkt.



Auf welchen Themenbereich hast du dich spezialisiert? Wie würdest du deinen Stil beschreiben? Mit welchen Techniken arbeitest du?

Als Illustrator bin ich natürlich thematisch von den Aufträgen abhängig. Aber gerade das ist ja das Spannende an der Illustration..die eigene Interpretation und Darstellung verschiedener Sachverhalte in meinem eigenem Stil. Dieser ist eine Mischung aus Folklore und Pop, eine Zersetzung der Grenzen zwischen Authentizität und südamerikanischer Folklore, Mythologie, Religion, Geschichte und Geographie.
Ich arbeite grundsätzlich malerisch mit Acryl auf Holz oder Pappe. 



Digital oder Analog?

Analog.


Gibt es ein Objekt, ein Thema, das für dich besonders schwer zu zeichnen ist?

Grundsätzlich mag ich keine technischen oder mechanischen Objekte besonders gerne, also Autos zB. Ich liebe eher die fließenden und organischen Formen.



Wie ist dein Arbeitsprozess für eine Illustration?

Ich fertige eine S/W Outline-Skizze an, die ich dem Kunden oder AD schicke. Nach der Freigabe beginne ich mit der Grundierung der Unterlage und dann mit der Malerei. Zum Schluss wird die Illustration gescannt und dem Kunden gemailt.



Was passiert, wenn einem Kunden deine Illustration überhaupt nicht gefällt?

Gott sei Dank passiert das fast nie, außerdem gibt es ja immer eine Skizze, die den Inhalt und die Komposition bestimmt. Sollte dem Kunden die fertige Arbeit dennoch nicht gefallen, wird  die Änderung oder die evtl. Neunanfertigung zusätzlich berechnet.



Welche Tipps kannst du jemandem geben, der Illustrator werden möchte?

Die Entwicklung eines eigenen individuellen Stils ist besonders wichtig, außerdem die Fähigkeit Ideen zu entwickeln und diese dann visuell schnell umsetzten zu können. Ich denke, dass sich die eigene Persönlichkeit in den Arbeiten widerspiegeln sollte, nur so kann man sich auch über längere Zeit auf dem Markt behaupten. Außerdem sollte man niemals unterschätzen, dass neben dem Talent auch die Fähigkeit wichtig ist, sich verkaufen und Kunden gewinnen zu können. Ein gutes Portfolio und eine Webseite sind daher sehr wichtig.



Wie gewinnt man als Illustrator Kunden?

In dem man sich online vernetzt, an Wettbewerben teilnimmt, sich einen Agenten sucht und versucht, Termine mit Kunden zu machen. Eine persönliche Aussendung hilft natürlich auch.



Wie siehst du den Stand der Illustration in Deutschland?

Es gibt in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr sehr gute Illustratoren. Außerdem ist der Editorial-Markt in Deutschland grundsätzlich sehr stark. Ich denke, die Situation hat sich in den letzten Jahren verbessert. Aber es fehlen die Publikationen, die Illustration stärker unterstützen und einen kreativen Freiraum bieten. In der Werbung ist Illustration immer noch stark ein Dienstleister. Hier wünsche ich mir viel mehr Mut und Kreativität von Agenturen und Kunden.



Wo ist für dich der Unterschied zwischen Kunst und Illustration?

Illustration ist ganz klar eine Auftragsarbeit und abhängig von einem Thema, einem Kunden und einem bestimmten Format. Das ist in der Kunst natürlich anders. Dennoch gibt es auch sehr künstlerische Illustrationen, aber leider nicht sehr oft. 
In meiner Arbeit versuche ich, meine freien Arbeiten durch meine Illustration inspirieren zu lassen. Es ist nicht immer möglich, aber wenn es gelingt, sind es mit Sicherheit meine besten Illustrationen.



  
Olaf Hajek Illustration
http://www.olafhajek.com

Interviewserie mit Fragen von Nadine Roßa und Patrick Marc Sommer

Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Kunst aus Stahl – Möglichkeiten einer Szene Lesen für die finanzielle Weiterbildung Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Als Deutscher Französisch lernen Wohnen im Einfamilienhaus – Zwischen Design und Funktionalität Flexible Personaleinsatzplanung für moderne Unternehmen Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Wie der 3D-Drucker unser Leben verändert Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Marketing: Klassische Print-Werbung oder Online-Werbung? Fast Fashion vs. Slow Fashion Aufnäher selbst gestalten – Das sollten Sie beachten Optimale Designs für die wirksame Werbung Edles Design – So sehen erfolgreiche Kundenumfragen aus Stylische Textilkabel – Einsatzmöglichkeiten und Ideen Woran man einen guten Tresor erkennt Print- vs. Onlinewerbung Geschmackvolle Pflanzkübel, Made in Germany Die Wohnung ins rechte Licht rücken 5 Geschenkideen mit Individualität 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 60 60 61 62 63 64 65 66 67 68 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40