Projekt

L’Antagonista

Das Buch L’antagonista präsentiert das, als Bachelor Arbeit entstandene Schriftsystem “Con” – Ein Schriftsystem, welches sich auf das jeweilige System bezieht, worauf es angewendet wird. Das Con-Schriftsystem erfindet das Rad nicht neu, sondern versuch durch eine außergewöhnliche Modifikation des sonst bekannten Alphabets heraus zu stechen. Ziel ist es, Themen und Standpunkte visuell zu bestärken in dem sie ungewöhnlich dargestellt werden.

Um dies zu erreichen, sollen gesellschaftliche und typografische Konventionen mit einander verglichen werden. Primär sollen Knotenpunkte zwischen dem deutschen Wortgebrauch und der Lesetypografie dafür genutzt werden, beide Bereiche mit einzubeziehen und von einander abhängig zu machen. So soll beim Leser, allein durch das visuelle Erscheinungsbildes des Fließtextes eine Reaktion provoziert werden, worauf der Inhalt für einen Moment in den Hintergrund rückt.
Die Auseinandersetzen mit der Form macht den Inhalt nicht weniger wichtig, im Gegenteil. Der Leser soll bei Interesse konzentrierter lesen und in dieser unbequeme Situation so weit ausharren, solange er interessiert bleibt, oder sogar vertrauter mit der Schrift wird.
Da es bei der Gestaltung um keine, von Grund auf neu gestaltete Schrift geht, sondern um eine Modifizierung einer existierenden Schrift, beziehungsweise den allgemein bekannten Buchstaben, soll die Namensgebung hierarchisch dem Originalnamen der Ausgangsschrift untergeordnet werden. „Con“ leitet sich aus dem Italienischen und dem Englischen ab. Eine Abkürzung des italienischen Wortes „contro“, was übersetzt so viel bedeutet wie „gegen“.

„To con“, oder auch nur „con“ wird im Englischen als betrügen, oder als Schwindel bezeichnet. Daraus bildet sich nun beispielhaft folgende Namensgebung für modifiziert Schriften: Schriftname Con Regular, Schriftname Con Bold, Schriftname Con Italic

Designer
Max Fohrer

Vom Blatt auf die Haut – die Kunst des Tattoodesigns Endlich mehr Freiheit in den eigenen vier Wänden Die Besonderheiten von saisonalen Werbemitteln Modedesign- Trends für 2019/20 Wie Food-Design den Konsum beeinflusst Kino-Designs im Wandel der Zeit Einrichtungstrends im Herbst – aktuelle Farben und Muster Sicherheit und Design – zwei Dinge, die sich nicht ausschließen TV-Koch Mirko Reeh gewährt Einblicke in seine außergewöhnlich-kreativen Messerdesigns Webdesign für verschiedene Usergruppen erstellen Schlaf Design für eine rastlose Gesellschaft – Eindrücke von Querdenkern und Kreativen Fenster – Abstand von bisherigen Standards Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale Praktische Waschtipps – so verschwinden Flecken von Kinderkleidung Die 8 wichtigsten Wohntrends 2019 Erlebt das DDR-Design ein Revival? Toilette wird durch neue Technik zum Designprodukt Design als visuelle Sprache Mit Ätztechnik zu perfekten Werbeartikeln Design von Werbeartikel – darauf kommt es an Kreative Jobs: Designer zieht es in deutsche Großstädte Fünf Tipps, wie Freelancer ihre Kreditchancen verbessern können Die perfekte Webseite — Die Kraft liegt im Design Herausforderungen einer E-Commerce Agentur Verwandlungskünstler LED – von Fluter bis Medientechnik Wie der 3D-Drucker unser Leben verändert Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Aufnäher selbst gestalten – Das sollten Sie beachten Responsive Web Design – ein Segen und ein Fluch