Advice

Fontshop

Selekkt

Codingpeople

F1online

iStock
Advertisement

Interaktive Weihnachtsgrüße 2012 [Letzte Updates]

Hohoho … Es wird wieder Zeit für einen Überblick über die interaktiven Weihnachtsgrüße 2012 aus den kreativen Köpfen des Landes (und darüber hinaus). Zunächst einmal scheint es auch in diesem Jahr diesbezüglich wieder etwas ruhiger zu sein, wobei ich nicht ausschließen will, dass ich einfach noch nicht auf alles gestoßen bin, was es da so gibt. Aber ich erahne einen leisen Trend zur Rückkehr zum Adventskalender, zumindest scheint er in diesem Jahr die Grundlage für viele Weihnachtsaktionen zu sein.

Wie in jedem Jahr bitte auch dieses Mal um Updates, damit ich diesen Post vervollständigen kann, entweder per Kommentar oder per Mail an mich:
nadine.rossa@designmadeingermany.de

Zeit statt Zeug

Auch dieses Jahr lässt Scholz und Volkmer es sich nicht nehmen, eine eigene Weihnachtsaktion auf die Beine zustellen: Zeit statt Zeug, die die Konsumgesellschaft zum Nachdenken anregen soll. Zeit statt Zeug ersetzt materielle Geschenke durch gemeinsame Zeit. Herzstück der Weihnachtsaktion ist die Online-Plattform, die wie ein gewöhnlicher Online-Shop aufgebaut ist. Allerdings gibt es keine Standard-Geschenke zu kaufen. Stattdessen verschenkt der User gemeinsame Zeit. So steht jedem typischen Geschenk eine bestimmte Zeit-Aktion gegenüber, die den eigentlichen Kern des Schenkens trifft: Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Die angebotenen Ideen erzählen kleine Geschichten, die Geschenke-Alternativen aufzeigen: »Kochabend statt Kochbuch«, »Stricken beibringen statt Pullover« oder »Vorlesen statt Buch«. Geschenk aussuchen, Karte erstellen und per E-Mail versenden. Zusammen mit dem Geschenk wird direkt ein verbindlicher Termin verschickt, damit das Ereignis auch wirklich stattfindet und nicht wie andere Gutscheine uneingelöst in der Schublade landet.

http://www.zeit-statt-zeug.de

Fazit: Eine stille aber tolle Aktion. Erwartungsgemäß gut gemacht aus dem Hause Scholz und Volkmer.


Christmas Gif(t)s

Passend zum 25jährigen Geburtstag des GIFs gibt es eine weihnachtliche Sammlung von animierten GIFs, die sich als E-Card verschicken lassen. Die GIFs sind von bekannten Studios (z.B. Hort) und Illustratoren gestaltet und bilden eine durchaus große Bandbreite an Weihnachtsideen und -stilen ab.

http://www.christmasgifs.org

Fazit: Ein bisschen retro und vielleicht deswegen sehr nett anzusehen.


Adventszeichen

Eine eher stille aber für Typenerds sehr spannende Aktion sind die Adventszeichen von 26plus, die jeden Tag ein Zeichen und dessen Geschichte näher vorstellen, inhaltlich und typografisch ansprechend versteht sich.

http://26plus-zeichen.de/adventszeichen/

Fazit: Schönes kleines Projekt.


Sweet Charity

Das Münchner Kreativstudio Milch+Honig Designkultur koppelt Adventskalender mit Kunstaktion und das für einen guten Zweck. Sie baten Freunde aus dem Designumfeld freie Arbeiten zu spenden, die als gedruckte Künstleredition Anfang 2013 zum Verkauf angeboten wird. Einige Exemplare der limitierten Auflage werden auch versteigert. Der Erlös kommt 1:1 der Non-Profit Organisation Bonfaremo zu Gute um deren Hilfsprojekte zu fördern.

Mit Hilfe eines digitalen Adventskalenders auf der Fanpage und der Webseite will das Kollektiv aus Kreativen Aufmerksamkeit für die Aktion schaffen. Vom 01. bis zum 24. Dezember wird jeden Tag ein neues Türchen des Adventskalenders geöffnet, hinter denen sich Werke von unterschiedlichen Designern, Fotografen und Künstlern verbergen.

http://www.milchundhonig-dk.de/alle

Fazit: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht ganz verstanden habe, ob die Arbeiten nun verlost oder verkauft oder versteigert werden sollen. Grundsätzlich halte ich die Verbindung von Design und Charity aber immer sinnvoll (nicht nur an Weihachten).


It’s a shape christmas

Noch ein Adventskalender, diesmal nicht aus Deutschland sondern aus England. Der Kalender stellt die Arbeit von 25 Ilustratoren vor, die eine bestimmte Form auf eigene Art und Weise interpretieren dürfen. Diese Illustrationen werden jeden Tag vorgestellt und können dann runter geladen werden.

http://itsashapechristmas.co.uk

Fazit: Einer meiner Favoriten bisher, sehr schön gestaltet und voller toller Arbeiten.


Un-Xmas

Also hier hatte wohl jemand Lust sich und seine Freunde als Elfen, Engel und Weihnachtsmann zu verkleiden und vor der Kamera Schabernack zu machen: Un-Xmas – ’cause christmas is boring enough!

Über einen Eingabeschlitz im Logo, erhält der User die Möglichkeit (un)weihnachtliche Begriffe einzugeben, um somit ein Video der Protagonisten Weihnachtsmann, Christkind, Elf & Rentier freizuspielen. Vom guten alten Rolf Zuckowski-Klassiker bis hin zum Erlkönig, von Köln (über Düsseldorf) bis Bielefeld und Berlin, ob rot, ob grün – in über 80 kurzweiligen Videoclips toben sich die vier Charaktere schauspielerisch aus. Auf Basis eines WordPress-Themes wurden die Videos mit über 600 mehr oder weniger weihnachtlichen Schlüsselwörtern verknüpft, um ein breites Spektrum an möglichen Eingaben abzudecken. Und weil es doch mehr Wörter gibt als die die dort verknüpft sind, gibt es ab und an Tips was man eingeben kann.

http://www.un-xmas.com

Fazit: Sehr kurzweilig und zur für Prokrastination geeignet.


Der klingende Ö-Kalender

Und wo wir schon beim Prokrastinieren sind, gleich noch ein Adventskalender mit Videos. Ich wollte ihn zunächst nicht wirklich aufnehmen, habe mich dann aber dabei ertappt, die hinterlegten Weihnachtsvideos doch sehr witzig zu finden.

http://www.dasoertliche.de/weihnachtsmarkt/?kalender

Fazit: Siehe vorheriges Fazit: Sehr kurzweilig und zur Prokrastination geeignet.


Cobra Youth Adventskalender

Cobra Youth communications ist eine Agentur für Kinder-, Jugend- und Familienmarketing und zeigt wie man eine Weihnachtsaktion mit nützlichem Fachwissen füllen kann. Auch hier wieder ein Adventskalender öffnet sich jeden Tag eine Tür, die sich bestimmten Themen widmet wie »Umgang mit Geldgeschenken«, »Datensicherheit und Netiquette« oder »Online-Marketing«. Dabei kommt u.a. die Zielgruppe zu Wort und nebenbei bekommt man einen ganz guten Überblick über das was Cobra Youth eigentlich macht.

http://xmas.cobrayouth.de

Fazit: Ein mal ganz anderer Ansatz für einen Adventskalender aber durchaus informativ. Lohnt sich, wenn man sich mit dem Themengebiet beschäftigen will. Und sieht auch noch gut aus.


Be sinnlich

Siehe: http://www.designmadeingermany.de/…/57246/


The deepblue christmas tunes

Siehe: http://www.designmadeingermany.de/…/57305/


Uniarts – Do it yourself christmas card

Aus dem Land des Weihnachtsmanns (zumindest aus europäischer Sicht) Finnland kommt diese kleine Aktion, der University of the Arts Helsinki. Durch Bewegen des Mauszeigers lässt sich ein simples Kreuz teilen und multiplizieren, so dass immer neue Muster entstehen, wie man in ger Gallerie sehen kann. (Danke an Robert für den Tip)

http://www.uniarts.fi/merryxmas

Fazit: Sehr schlicht und kurzweilig, aber eine nette Spielerei.


Faceball

Convoyinteractive lädt alle die Lust haben ein, einmal ein Faceball zu sein. Gesicht hochladen, Fischaugenfilter drauf, drucken oder teilen.

http://faceball.convoyinteractive.com/

Fazit: Könnte für mich noch ein bisschen mehr Interaktion haben und erinnert an Spaß mit Apples Photobooth, nur eben mit Weihachten drum herum.


Festmahl

Die Werbeagentur Bernd & Klotz bat einen Küchenchef ein Festmahl zusammen zu stellen, so dass jeder es nachkochen kann. Die Rezepte stehen auf der eigenen Microsite.

http://festmahl.bendl-klotz.de

Fazit: Als visueller Mensch, der nicht gerne kocht aber umso lieber Foofblogs anschaut, will ich natürlich sehen, wie das am Ende aussehen soll, daher sind mir die reinen Rezepte ein bisschen zu wenig …


Zum Kuckuck Weihnachten

Die Agentur Zum Kuckuck hat eine wahrhaft interaktive Weihnachtskarte gestaltet, die sich als Slider entfaltet und einen Weihnachtsbaum zu Tage bringt. Ganz im Dmig-Stil ist sie in Schwarz und Weiß gehalten.

http://www.zumkuckuck.com/xmas

Fazit: Sehr süße, kleine Idee. Mir fehlt der Ton dazu, dann wär sie ideal!


Agentur Scholz

Die Agentur Scholz verziert die eigene Website mit etwas Parallax-Scrolling und einem Video weihnachtlich und kündigt gleichzeitig Betriebsferien an.

http://www.agenturscholz.com/

Fazit: Wenn man das Elch-Yourself Video (leichte Punktabzüge) weg klickt, eine nette dezente Seite.


EdenSpiekermann

EdenSpiekermann gestaltet mit allen Mitarbeitern eine kleine Weihnachtskarte, auf der alle lustige Gesichter machen dürfen (Ja, Erik ist auch dabei). Zugleich noch eine Homage an das (Animierte) GIF, das ja unlängst 25 wurde.

http://xmas.edenspiekermann.com/

Fazit: Persönlich, responsive und schlank gehalten.


Mindbox Weihnachtsbattle

Bei Mindbox gibt’s in diesem Jahr etwas auf die Mütze und zwar auf die der Mitarbeiter. Ähnlich wie beim bekannten Whack-a-mole-Game aus den Siebzigern müssen Spieler dabei Figuren, die abwechselnd aus einem der vorhandenen Löcher lugen, mit Hilfe eines Holzhammers in ihre Deckung zurückbefördern.

http://www.mindbox.de/weihnachtsbattle/

Fazit: Macht wie alle ähnlichen Spiele auf gewisse Weise irgendwie Spaß, auch wenn’s ja sehr gemein ist die Mitarbeiter in Löcher stecken zu lassen. Kurzweilig und gut zur Prokrastination geeignet.


Go Basil Dschingelbälls.

Go Basil hat das ganze Team ins Tonstudio verfrachtet und eine Cover-Version von »Rudolph the Red-Nosed Reindeer« einsingen lassen, sich dabei gefilmt und das ganze auf eine Microsite gepackt.

www.gobasil.com/rudi/

Fazit: Auch hier wieder das Team eingebunden (sehr gut) und nett aufbereitet, wenn auch mit wenig Überraschungen.

Artikel

Ein Einrichtungstrend für kleinere Wohnungen – Minimalismus Zeitlos – die wichtigste Eigenschaft moderner Trauringe Als Designer international tätig werden Regale: Design und Trend made in Germany Karten online kreieren und bestellen: einfacher denn je Originale oder alternative Druckerpatronen – was macht den Unterschied? Design mit Sicherheit kombinieren – schön sicher wohnen Wie werden Drucker in Zukunft aussehen Die Wohnung mit alten Klassikern neu gestalten Kreative Köpfe: Wie der Mittelstand seinen Wachstum gestaltet Existenzgründung im Designbereich: So gelingt kreativen Köpfen der Start Ein Hoch auf die Szene: Prosecco weiterhin im Trend Antike Leuchten: Nach Restauration das Highlight in der Wohnung Bocara: Jedes Schmuckstück trägt eine persönliche Note Ampya unter der Lupe: Was kann der Streamingdienst? Onlinegames früher, heute und in Zukunft Design überzeugt: Städel in Frankfurt ist Museum des Jahres Ein ewiges Präsent – die Sterntaufe Homify – Architektur- und Designatlas “Maria” – Skimode made by Maria Höfl-Riesch Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung Duo-Ultrapixel-Kamera, Aluminium-Gehäuse und mehr – das HTC One (M8) besticht durch zeitgemäßes Design Preisgestaltung bei werbetechnischen Dienstleistungen Viel Stil auf wenig Platz Schuhdesign – die Kunst am Fuße Colour Connection – hochwertiger Digitaldruck aus Frankfurt am Main Corporate Design bis zur Visitenkarte – aber individuell Moderne Interpretation von Bronzeplastiken Kreativjob: Ausbildung zum Grafikdesigner Einrichtungs-Designtrends 2014: Gestalten mit Köpfchen Der menschliche Körper als Kunstobjekt Stilvolles Ambiente dank perfekter Ausleuchtung durch Tischleuchten Gute Organisation für Fotos und andere Werke Das Unisex-Parfum: Mann und Frau im selben Duft vereint Das Smartphone ist zum Statussymbol geworden: Das ist sein Erfolgsgeheimnis Markenuhren: Statussymbol und modisches Accessoire Erfinderladen Berlin: Stuhlbeinsocken, Partnerfinde-Uhr und Co. “das kleine b”: Von Hand gefertigte Möbelstücke 50 Jahre: Happy Birthday, Porsche 911! Carport-Design Zalando ist made in Berlin Das besondere Design Wichtige Dinge zur Renovierung der Nasszelle beachten 5 Tipps für passendes Webdesign Moll Schreibtische „made in Germany“ Social-Media-Experten sind im Kommen Wie die Zukunft der Parfumindustrie aussehen wird