Design made in
Germany

Biohof May – Corporate Design

Der Biohof May ist ein kleiner, ökologischer Familienbetrieb an den Ausläufern der bayerischen Rhön. Der Alltag am Hof ist geprägt von der Arbeit mit den Schweinen und Hühnern. Im Stall und auf dem Feld setzt der Biohof seine Philosophie einer generationsgerechten Landwirtschaft um. Bio ist für die Mays kein Business, sondern eine Selbstverständlichkeit.

Ziel war es, das neuartige Konzept des Biohofs in einem umfassenden Corporate Design Relaunch zu visualisieren. Entstanden ist ein selbstbewusster Markenauftritt, der sich stark von den Mitbewerbern abhebt, aber nicht mit der Branche und der Tradition eines landwirtschaftlichen Betriebes bricht.

Agentur
Büro Schramm

Der Biohof May ist ein kleiner, ökologischer Familienbetrieb an den Ausläufern der bayerischen Rhön. Der Alltag am Hof ist geprägt von der Arbeit mit den Schweinen und Hühnern. Im Stall und auf dem Feld setzt ...

Scène 21

Scène 21 ist eine Anthologie von Theaterstücken zeitgenössischer Autorinnen aus Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz in deutscher Übersetzung. Die schwarzweiße Gestaltung weckt Assoziationen wie Licht und Schatten, Drama und Spiel. Die plakative Typokomposition auf dem Cover erzeugt zusätzlich Spannung und weckt Neugier. Drei charakterstarke Schriften strukturieren die unterschiedlichen Textebenen. Im Layout werden die verschiedenen Textformate immer wieder neu inszeniert.

Die Buchreihe Scène wird 1999 vom Bureau du Théâtre et de la Danse des Institut français Deutschland initiiert.

Agentur
Mischen

Designer
Henning Reinke

Fotos
Ragnar Schmuck

Scène 21 ist eine Anthologie von Theaterstücken zeitgenössischer Autorinnen aus Frankreich, Belgien, Kanada und der Schweiz in deutscher Übersetzung. Die schwarzweiße Gestaltung weckt Assoziationen wie Licht und Schatten, Drama und Spiel. Die plakative Typokomposition auf ...

Neue Vektor

Neue Vektor is subject to the idea of »one destination, two routes«: satisfying one particular design demand with identical characteristics such as character set, number of styles, OpenType functionalities and metrics, but doing it so in two stylistically different ways. The later has a double life — the idea of the two variants is not only a stylistic exercise but is most and foremost an array of tools to address multifaceted typographic settings. These settings can be of aesthetic, hierarchal or optical nature.

The domain of physical and digital interfaces profoundly submits to the troika of aesthetics, hierarchy and optics. Equipped with 1000+ characters per style and jam-packed with OpenType features Neue Vektor was specifically designed with complex environments in mind. Environments such as wayfinding, signage, software user interfaces, digital instrument clusters, etc.

Neue Vektor comes in two flavours. Neue Vektor A is an almost monolinear no-frills Neo-grotesque design that captivates with its graphical qualities: closed counters, horizontal stroke endings, symmetrical arcs and organically connected joints that establish the vibrant figure-ground relationship we expect from such a design. Neue Vektor B is the unobtrusive sister of Neue Vektor A. An utilitarian all-rounder with open counters, vertical stroke endings and mechanical joints — all for the sake of clarity and legibility. Flat horizontal curvature and vertical stress make it in particular a good fit for the Cartesian nature of a screen.

The complete Neue Vektor family comes in two variants seven weights each and 28 fonts in total to pick from. Each font file includes no less than 17 Stylistic Sets giving access to alternative letter shapes (I, a, j, l, t, y, &) and a multitude of arrows (circled, boxed, triangular in positive and negative).

Designer
Alexander Roth

Publisher
Neue

Neue Vektor is subject to the idea of »one destination, two routes«: satisfying one particular design demand with identical characteristics such as character set, number of styles, OpenType functionalities and metrics, but doing it so ...