Berufsbild Grafikdesigner – alles, was du darüber wissen musst

0 Comments Blog 07.05.2018 - 11:52 Uhr

Quelle: Canva

Traumberuf für kreative und eigenständige Köpfe?

In diesem Artikel stellen wir dir das Berufsbild des Grafikdesigners vor: Was macht ein Grafikdesigner genau, wie wird man es, welche Fähigkeiten braucht man dazu und wie ist das Potenzial, damit ein gutes Einkommen zu erzielen? All das und mehr erfährst du in diesem Artikel.

Beruf des Grafikdesigners kompakt erklärt

1. Was ist Grafikdesign und was macht man als Grafikdesigner?

Jede und jeder hat wohl eine Vorstellung davon, was mit Grafikdesign gemeint ist – schließlich ist im Begriff “Grafikdesign” das Wesentliche bereits enthalten: Es geht um das Designen oder Gestalten von Grafiken.

Hier beginnt aber der spannende Teil, denn nicht jeder Grafikdesigner beschäftigt sich mit den gleichen Dingen. Während sich die Einen eher auf klassische Printgrafiken und gedruckte Grafiken wie Plakate, Prospekte, Verpackungen oder Anzeigen fokussieren, arbeiten andere Grafikdesigner überwiegend im digitalen Bereich und gestalten Grafiken für Webseiten und Apps.

Besonders im Online-Bereich hat die Nachfrage nach Grafikdesigner in den letzten Jahren stark zugenommen, denn immer mehr Unternehmen haben erkannt, wie wichtig ein visuell überzeugender Webauftritt ist. Grafikdesigner sind zur Stelle, wenn es um die Erstellung jeglicher Art von Grafiken geht, seien es Logos, Visualisierungen, Animationen und mehr.

2. Wie arbeiten Grafikdesigner – angestellt oder selbständig?

Grafikdesign ist ein kreativer Beruf und zieht entsprechend viele freiheitsliebende und unabhängig denkende Menschen an. Das ist einer der Gründe, weshalb viele Grafikdesigner als Freelancer, respektive Freiberufler unterwegs sind, und ihre Services selbständig an den Mann bringen.

Natürlich gibt es auch eine große Zahl an Grafikdesignern, die als Angestellte arbeiten – zum Beispiel in Agenturen, Medien- oder Marketingunternehmen. Doch der überwiegende Teil der Grafikdesigner arbeitet heutzutage freiberuflich und auf eigene Faust.

Selbständige Grafikdesigner genießen zwar viele Freiheiten und mehr Selbstbestimmung, sie tragen aber in vielen Bereichen auch mehr Risiko als Angestellte. So gehören auch Kundenakquise, Rechnungsstellung und Buchhaltung zu den Grafikdesigner Aufgaben und sie müssen sich auch selber um Kranken- und Sozialversicherung kümmern.

Quelle: Getty Images Pro

3. Welche Skills braucht man, um Grafikdesigner zu werden?

Die Arbeit als Grafikdesigner erfordert ein ganz eigenes “Skillset”, handelt es sich doch um einen Beruf, der hohe Anforderungen an Kreativität und technisches Geschick stellt. Besonders wegen des schnellen Wandels im Online-Bereich müssen sich Grafikdesigner immer wieder mit neuen Tools und Herausforderungen auseinandersetzen.

Wer Grafikdesigner werden möchte, der sollte folgende Eigenschaften, respektive Fähigkeiten besitzen:

  • Ausgeprägte kreative Skills und die Fähigkeit, abstrakte Ideen “auf Papier zu bringen”.
  • Kommunikative Fähigkeiten, um Kundenwünsche richtig zu verstehen und individuelle Lösungen umzusetzen.
  • Wenn möglich Fremdsprachenkenntnisse, da gerade im Online-Bereich und in größeren Marketingunternehmen Englisch weit verbreitet und deshalb wichtig ist. Für Grafikdesigner besonders praktisch sind dabei Online Lernplattformen wie Preply.de, da sie sich hier unkompliziert die nötigen Sprachkenntnisse für eine internationale Grafikdesign-Karriere aneignen können.
  • Sorgfalt und Genauigkeit, wenn es um die detailgetreue Gestaltung, den Entwurf und das Zeichnen von Grafiken geht.
  • Technisches Flair und starke Anwenderkenntnisse in Design-Programmen wie Adobe Photoshop, Illustrator oder InDesign.

4. Ausbildung oder Quereinstieg? So wird man Grafikdesigner

Kommen wir zur Frage, wie man eigentlich Grafikdesigner wird und welche Ausbildung man dazu braucht. Die Antwort ist nicht ganz simpel, denn es gibt ganz verschiedene Wege, wie man Grafikdesigner werden kann.

Im Gegensatz zu Berufen wie Arzt oder Anwalt ist derjenige des Grafikdesigners nicht staatlich geregelt und jeder kann sich im Prinzip Grafikdesigner nennen. Der Vorteil ist, dass man dadurch nicht an eine vorgegebene schulische oder universitäre Ausbildung gebunden ist, sondern theoretisch auch als Quereinsteiger im Bereich Grafikdesign starten kann.

Wie in anderen digital-affinen Berufen zählt nämlich auch bei Grafikdesignern: Skills sind wichtiger als Qualifikationen. Während man also in einem Grafikdesign-Kurs oder einem Studium zwar viele wichtige Fähigkeiten erwerben kann, so ist das Vorweisen von Qualifikationen gerade bei freiberuflichen Grafikdesigner meist nebensächlich.

Viel wichtiger ist das Demonstrieren von Skills und das Vorweisen von eigenen Arbeiten, die Kunden von den eigenen Fähigkeiten überzeugen. Gerade für das Arbeiten im Online Bereich ist dafür ein überzeugendes Portfolio sowie das Gestalten einer eigenen Website entscheidend.

Dennoch: Wer eine Karriere als angestellter Grafikdesigner in einem Medien- oder PR-Unternehmen anstrebt, für den ist eine formale Ausbildung oder ein Studium als Grafikdesigners oft unumgänglich. Denn während Grafikdesign-Kunden auf Freelance-Plattformen wie Twago, Projektwerk oder Upwork mittlerweile wenig Wert auf Qualifikationen legen, so sieht das bei traditionellen Medienunternehmen oft noch etwas anders aus.

Folgende Ausbildungswege stehen für Grafikdesigner offen, die eine Karriere im eher klassischen Bereich anstreben:

  • Schulische Ausbildung zum Grafikdesigner
  • Weiterbildung zum Techniker Fachrichtung Druck- und Medientechnik
  • Weiterbildung zum Medienfachwirt Print
  • Weiterbildung zum Industriemeister Fachrichtung Printmedien
  • Studium an einer Fachhochschule oder Universität

Denk daran, dass die meisten Ausbildungen zum Grafikdesigner unbezahlt sind und man meist Geld für Kursgebühren, Material und andere Ausgaben aufwenden muss. Es kann deshalb sinnvoll sein, einen Kurs oder eine Ausbildung neben einer Teilzeittätigkeit zu absolvieren – und sich vielleicht bereits als Quereinsteiger zu versuchen.

Quelle: Jacob Lund

5. Was verdienen Grafikdesigner?

Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl eines Berufs ist natürlich immer das Einkommenspotenzial und die Aufstiegschancen, die einem dieser bietet. Wegen der sehr unterschiedlichen Ausbildungswege und Arbeitsbedingungen von Grafikdesignern ist es aber schwierig, hier eine klare Aussage zu machen – denn das Verdienstspektrum ist sehr breit.

Folgende Einflussfaktoren spielen eine maßgebliche Rolle beim Bestimmen des Einkommens eines Grafikdesigners:

  • Angestellt oder selbständig? Während sich das Einkommen von angestellten Grafikdesignern innerhalb eines gewissen Bereichs bewegt, so ist das Spektrum bei Selbständigen viel größer und reicht von 20 Euro pro Stunde bis zu über 200 Euro pro Stunde.
  • Qualifikationen und Ausbildung: Grafikdesigner mit akademischer Ausbildung können bei einer Anstellung mit einem Einstiegslohn von durchschnittlich 2’250 Euro rechnen. Ohne akademischen Abschluss kann man mit 1’600 bis 2’250 Euro rechnen. Auch Weiterbildungen können sich positiv im Einkommen niederschlagen.
  • Auch Wohnort und Alter können Einfluss auf das Einkommen als Grafikdesigner haben.
    Mit durchschnittlich 1500 bis 3300 Euro ist das durchschnittliche Gehalt von Grafikdesigner nicht gerade atemberaubend. Gerade in Einstiegsposition muss man sich oft mit recht mickrigen Löhnen zufriedengeben.

Erst mit zunehmendem Aufstieg in der Karriereleiter und der Übernahme von wichtigen Funktionen in einem Unternehmen sind auch höhere Einkommen in Reichweite.

Generell kann man sagen, dass selbständige Grafikdesigner zwar meist mit einem relativ geringen Verdienst starten, mit der Zeit aber viele angestellte Grafikdesigner bezüglich Einkommen übertreffen. Das hängt damit zusammen, dass Selbständige selbst für ihren Erfolg verantwortlich sind und bei guter Leistung und solider Nachfrage auch höhere Preise verlangen können.

Wer also finanziell hoch hinaus will, der muss entweder als freiberuflicher Grafikdesigner richtig “Gas geben” oder sich aber nach einem Beruf umschauen, bei dem die Einkommensperspektiven für Einsteiger etwas höher sind.

6. Ist Grafikdesigner der richtige Beruf für mich?

Diese Frage kannst natürlich nur du selber beantworten – wir wollen dir aber etwas helfen, indem wir die einmal die größten Vor- und Nachteile des Grafikdesigner-Berufs aufzeigen. Auf der Plusseite haben wir Folgendes:

  • Grafikdesign gehört zu den kreativsten Berufen überhaupt. Wer eine Leidenschaft dafür hat, Ideen auf Papier zu bringen und schöpferisch tätig zu sein, für den ist Grafikdesign wohl ein idealer Beruf.
  • Grafisches Design gehört zu den meist gefragtesten Skills in 2020. Nicht erst seit Corona ist die Bedeutung von Online-Grafiken und visuell ansprechenden Webauftritten enorm gestiegen und immer mehr Unternehmen investieren Geld in gutes Grafikdesign.
  • Gerade die Arbeit als freiberuflicher Grafikdesigner lässt viel Spielraum für Selbstverwirklichung und Eigenbestimmung offen: Du bestimmst selber, für wen, woran und wann du arbeitest.
  • Für Grafikdesigner mit ausgeprägten Skills, die mit viel Hingabe und “Drive” arbeiten, besteht die Chance, sich eine solide Karriere und ein sehr gutes Einkommen zu erzielen.
  • Die Arbeit als freiberuflicher Grafikdesigner im Online-Bereich ist meist komplett ortsunabhängig. Das heißt, du kannst arbeiten, wann und wo du möchtest und bist nicht zum Pendeln in ein Büro gezwungen. Ob Arbeiten von zu Hause im Home-Office oder als digitaler Nomade in Bali – alles ist möglich.

Neben diesen Vorteilen gibt es aber auch ein paar Schattenseiten des Grafikdesigner-Berufs, die man kennen sollte:

  • Die Konkurrenz unter Grafikdesignern ist relativ groß und die Gewinnmargen eher niedrig, was im Vergleich zu anderen Branchen wie zum Beispiel IT und Web-Entwicklung zu eher unterdurchschnittlichen Löhnen und Einkommen führt.
  • Als Grafikdesigner kann man nicht immer nur kreativ sein, sondern muss sich oft strikt an die Vorgaben von Kunden halten.
  • Es ist nicht ganz einfach, als Quereinsteiger zu starten und als selbständiger Grafikdesigner Fuß zu fassen. Man muss zuerst einmal die nötigen Skills besitzen und wissen, wie man an Kunden und Aufträge kommt. Danach ist der nächste Schritt, sich einen Namen zu machen und sich ein erfolgreiches Grafikdesign-Business aufzubauen – was einige Hürden mit sich bringt.
  • Gerade als selbständiger Grafikdesigner trägt man viel Verantwortung und ist oft mit finanziellem Druck konfrontiert. Man kann sich im Gegensatz zu einem Angestellten nicht auf ein stabiles Einkommen verlassen und muss stets dafür sorgen, dass genügend Geld in die eigene Kasse fließt.

Fazit: Grafikdesign ist ein spannender Beruf – birgt aber auch einige Herausforderungen in sich

Nach der Lektüre dieses Artikels solltest du ein besseres Bild haben, was den Beruf des Grafikdesigners ausmacht und mit welchen Voraussetzungen und Herausforderungen man als Grafikdesigner konfrontiert ist. Wir haben gesehen, dass Grafikdesign zwar sehr viele Möglichkeiten bietet – gerade für kreative Menschen, die sich mit oder ohne Ausbildung selbst verwirklichen wollen.

Auf der anderen Seite ist es aber kein Selbstläufer, als Grafikdesigner erfolgreich zu werden und damit ein gutes Einkommen zu erzielen. Nur wer ausgeprägte Skills, viel Ausdauer und Geschick hat, wird am Ende als Grafikdesigner erfolgreich und zufrieden sein.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Heiße Sache – 3D-Ofen produziert Glasdach Trendfarbe Terracotta: Augenblicke voller Wärme Tipps für den Verkauf von hochwertigen Uhren Design und Haustiere – eine immer stärker wachsende Vielfalt Wie der Fortschritt die Arbeit von Designern beeinflusst Flyer für Ausstellungen planen – diese Tipps helfen Design Möbel verkaufen im Internet Diese drei Marketing-Tipps sollte jeder Schlüsseldienst befolgen Die Trendfarben für den Herbst/Winter 2020/21 Das sitzende Arbeitsleben: Schmerz ist normal Freiberuflich durch Corona – das müssen Freelancer jetzt wissen! Landingpage Design: Darauf kommt es an Friseur Design – vom Logo bis zur Einrichtung Beste Online-Kurse: So findet man diese Bilder machen Leute Selbstständig als Designer – das muss beachtet werden 5 hilfreiche Tipps für ein nachhaltiges Zuhause K-Beauty: Was macht den Hype um koreanische Kosmetik aus? Hochwertige Marketing-Werkzeuge für das eigene Unternehmen Starfolder 3D – wenn Dialogpost zeigt, was sie kann Sekundenkleber – was man wissen sollte Die neuen Möbeldesign-Trends für 2020 Fünf Tipps für ein gutes Portfolio Wohngebäudeversicherung abschließen: Kosten & Leistungen im Vergleich Was das Design des Bitcoin-Logos aussagt Wie sich Suchmaschinen für Marketing nutzen lassen Designer werden Die stärksten Magneten Das Webdesign, eine grafische Studie der modernen Ästhetik! Fotografie als Beruf – was müssen Fotografen können? Digitalagentur für mehr Erfolg: Warum diese Firmen wichtig sind Diese Agentur hat den deutschen Agenturpreis 2019 gewonnen Die Fotografenplattform 1Fotograf aus Hannover 7 Komponenten für ein modernes Zuhause Einbruchschutz: 6 Tipps für ein sicheres Zuhause Wie Künstliche Intelligenz die Industrie des Grafikdesigns verändert Sammlerstücke günstig erwerben Optimales Servicedesign in der Gastronomie Einrichtungsplanung mit Verständnis fürs Design Angesagte Modetrends um den Jahreswechsel Vom Blatt auf die Haut – die Kunst des Tattoodesigns Endlich mehr Freiheit in den eigenen vier Wänden Die Besonderheiten von saisonalen Werbemitteln Modedesign- Trends für 2019/20 Wie Food-Design den Konsum beeinflusst Kino-Designs im Wandel der Zeit Einrichtungstrends im Herbst – aktuelle Farben und Muster Sicherheit und Design – zwei Dinge, die sich nicht ausschließen TV-Koch Mirko Reeh gewährt Einblicke in seine außergewöhnlich-kreativen Messerdesigns Webdesign für verschiedene Usergruppen erstellen Schlaf Design für eine rastlose Gesellschaft – Eindrücke von Querdenkern und Kreativen Fenster – Abstand von bisherigen Standards Nähschule – verschiedene Sticharten ermöglichen unterschiedliche Designmerkmale Praktische Waschtipps – so verschwinden Flecken von Kinderkleidung Die 8 wichtigsten Wohntrends 2019 Offline- versus Onlinemarketing Erlebt das DDR-Design ein Revival? Toilette wird durch neue Technik zum Designprodukt Design als visuelle Sprache Mit Ätztechnik zu perfekten Werbeartikeln Made in Germany – deutsche Hersteller präsentieren Produkte mit Top-Design Design von Werbeartikel – darauf kommt es an Kreative Jobs: Designer zieht es in deutsche Großstädte Möbeltrends 2019: Spagat zwischen Naturmaterialien und alten Bekannten Wie der Einstieg zum Modedesign gelingen kann Texte in einem Unternehmen perfektionieren: Wie geht das? Hochwertigkeit und Qualität – Zeichen deutscher Arbeiten Wie Sie Ihr Eigenheim aufhübschen Das Abenteuer in der fremden Wüste wartet 10 nützliche Online-Tools für Designer Fünf Tipps, wie Freelancer ihre Kreditchancen verbessern können 7 Ideen für ein gemütliches Wohnzimmer Die perfekte Webseite — Die Kraft liegt im Design Agentur Dreikon zum dritten Mal in Folge prämiert Langweilige Werbegeschenke waren gestern Herausforderungen einer E-Commerce Agentur Design-Highlights für zu Hause Karten online bestellen — Mein Erfahrungsbericht Die neusten Jeanstrends Verwandlungskünstler LED – von Fluter bis Medientechnik Typografie – Eine kurze Geschichte von Typen, die Sätze formen und damit Druck erzeugen Open-Space-Büros für Kreative Ohne Marketing geht nichts mehr Kunst aus Stahl – Möglichkeiten einer Szene Lesen für die finanzielle Weiterbildung Ursprung der Kreativität: Der neue Ideenkatalog Wohnen im Einfamilienhaus – Zwischen Design und Funktionalität Flexible Personaleinsatzplanung für moderne Unternehmen Den Horizont erweitern – Design-Ideen aus dem Ausland Wie der 3D-Drucker unser Leben verändert Die Visitenkarte ist tot, es lebe die Visitenkarte! Marketing: Klassische Print-Werbung oder Online-Werbung? Fast Fashion vs. Slow Fashion Aufnäher selbst gestalten – Das sollten Sie beachten Mit außergewöhnlichem Design Aufmerksamkeit erzielen – Unsere Top Designs für 2018 Sammlermünzprägungen: Das gilt es zu wissen Modedesign-Trends für das Frühjahr 2018 Touchpens für Smartphones und Tablet Optimale Designs für die wirksame Werbung Fahrräder und Co. – Unser Design Check für 2018 Edles Design – So sehen erfolgreiche Kundenumfragen aus Printmedien in Unternehmen Stylische Textilkabel – Einsatzmöglichkeiten und Ideen Das neue iPhone 8 bzw. X – der Start der neuen iPhone-Generation Trends für die Küche 2017 – mehr als nur kochen Woran man einen guten Tresor erkennt Customization – individuelle Kleidung schaffen Mit Designhüllen Geld verdienen Responsive Web Design – ein Segen und ein Fluch Stilvoll visualisieren und organisieren mit individuellen Magneten und Magnetsystemen Print- vs. Onlinewerbung Stilvolle Arten, seine Terrasse zu beschatten Geschmackvolle Pflanzkübel, Made in Germany 3 Tipps, wie Sie am stilvollsten DANKE sagen – Unser Ratgeber! Die Wohnung ins rechte Licht rücken Klick mich – Die Kunst der Landingpage Schmuckdesign: Das zeitlose Handwerk Leuchten-Trends 2017: Vier Stilrichtungen beeinflussen die Lichtgestaltung Textilveredelung vom Profi: Wie Puncher die Stickerei-Branche prägen Im Trend: Individuell gestaltbare Möbel 5 Geschenkideen mit Individualität Interview mit dem Firmeninhaber von Weihnachtskarten-Shop.com Neuer Trend in der Verpackungsindustrie: Individuelle Verpackungen lösen den Mainstream ab Die perfekte Einrichtung für den erfolgreichen Friseursalon 3D-Speed Drawing: Star-Wars meets Car Gut eingehüllt: Verpackungen als Werbemittel Schöner Wohnen mit Holz: Warmes Ambiente trifft volkstümliche Handwerkskunst Die neuesten Einrichtungstrends 2016 Hiphop, Streetart und Mode made in Germany (Fast) größtes Werbeplakat der Welt wird abgenommen Mit den richtigen Werbeartikeln Emotionen wecken und in Erinnerung bleiben Danish Design Award – „it´s just a chair!“ Kennzeichen-Design aus Deutschland: 3D Lettern Carbon Look – Ein alltägliches Produkt wird stylish Designermöbel „made in Germany“ sind angesagter denn je Werbegeschenke für wichtige Kunden Trachten made in Bavaria Das Design des neuen iPhone 6s Koffer gestalten: So erkennt man ihn am Flughafen garantiert wieder Studentischer Architekturwettbewerb 2015 – Urbane Wohnkonzepte Wohnung einrichten – von Designermöbeln bis zu maßgefertigten Einzelstücken Elektrogeräte Trends 2015 – Tablets, Smartwatches und Universalfernbedienungen Was dient Designern als Inspiration für ihre Produkte? Wie funktioniert der Bogenoffsetdruck? Portrait: Sigmar Polke, Ralph Ueltzhoeffer – Biographie als Kunst Vorhang auf für: Trends, Stoffkunde und Raumgestaltungsmöglichkeiten Einfach Möbel shoppen mit Livingo.de Kunden- und Partnerbeziehungen sind für Designer wichtig E-Zigarette: Trend oder echte Alternative? Wie Du als Designer auf Crowdsourcing-Portalen Erfolg hast Konzert-Marketing: Warum auch das Design eine wichtige Rolle spielt Was ist 99designs und wie funktioniert es? Fotografie: Eine Kunst für sich Küche online kaufen? Individuell gestaltete Werbemittel Stilvolle Einrichtung im Ess- und Wohnbereich Mit T-Shirt Designs zum Nachwuchsdesigner Einladungskarten gestalten Design Wunsch: Möbel selbst entwerfen Individuelles Wohnen mit Farbe der Saison Responsive- und Mobile-Webdesign: Google möchte mobile Surfer zufriedenstellen Luxusmode für Babys und Kinder Klassische Mode: Ein ständiger Wandel Gebrauchte Software Trends beim Ringkauf – Innovative Onlineshops und Personalisierung Öko-Trend 2015 – Nachhaltigkeitsgedanke bleibt Produktdesign – nicht nur schön, sondern auch praktisch Kreative Dekoideen zum Selbermachen oder kaufen Slow-Fashion: Nachhaltiges Modedesign aus Deutschland Futuristische Gadgets für den eigenen Haushalt Distorted People – die etwas andere Männermode Mode aus Deutschland – Design aus dem eigenen Land Bosch Staubsauger. Leistungsstark und sehr leise. Ein Herz für Stahl Das Mobiltelefon – vom „Knochen“ zum Designobjekt Bunker zu Wohnraum umbauen – ein neuer Trend in Deutschland? Design in der Hand halten: Fotos online entwickeln Moderne und zukunftsweisende Technologien Schiffsboden Parkett – Hochwertiger Bodenbelag, der Gemütlichkeit in jedes Wohnzimmer bringt Interaktiver MotoGP-Reiseführer von Hertz Designmöbel: Exklusivität erfreut sich steigender Nachfrage Küche planen leicht gemacht Tatort Typografie Red Dot Award 2014: Product Design. Auszeichnung von Falke Produkt. Werbeaufkleber: Klein aber oho Die Visitenkarte – Ein wichtiger Druckauftrag Warum sind italienische Möbel beliebt in Deutschland Das Markenzeichen des Webdesigners – die eigene Webpräsenz Die Kunstbranche im Wandel Wie können Privatleute und Firmen Grußkarten attraktiv gestalten? Schlafzimmer-Design Ein Einrichtungstrend für kleinere Wohnungen – Minimalismus Zeitlos – die wichtigste Eigenschaft moderner Trauringe Als Designer international tätig werden Regale: Design und Trend made in Germany Karten online kreieren und bestellen: einfacher denn je Originale oder alternative Druckerpatronen – was macht den Unterschied? Design mit Sicherheit kombinieren – schön sicher wohnen Wie werden Drucker in Zukunft aussehen Die Wohnung mit alten Klassikern neu gestalten Kreative Köpfe: Wie der Mittelstand seinen Wachstum gestaltet Existenzgründung im Designbereich: So gelingt kreativen Köpfen der Start Ein Hoch auf die Szene: Prosecco weiterhin im Trend Antike Leuchten: Nach Restauration das Highlight in der Wohnung Bocara: Jedes Schmuckstück trägt eine persönliche Note Ampya unter der Lupe: Was kann der Streamingdienst? Onlinegames früher, heute und in Zukunft Design überzeugt: Städel in Frankfurt ist Museum des Jahres Ein ewiges Präsent – die Sterntaufe Homify – Architektur- und Designatlas “Maria” – Skimode made by Maria Höfl-Riesch Die Fotoleinwand als Ergänzung in der Wohnraumgestaltung Duo-Ultrapixel-Kamera, Aluminium-Gehäuse und mehr – das HTC One (M8) besticht durch zeitgemäßes Design Preisgestaltung bei werbetechnischen Dienstleistungen Viel Stil auf wenig Platz Schuhdesign – die Kunst am Fuße Colour Connection – hochwertiger Digitaldruck aus Frankfurt am Main Corporate Design bis zur Visitenkarte – aber individuell Moderne Interpretation von Bronzeplastiken Kreativjob: Ausbildung zum Grafikdesigner Einrichtungs-Designtrends 2014: Gestalten mit Köpfchen Der menschliche Körper als Kunstobjekt Stilvolles Ambiente dank perfekter Ausleuchtung durch Tischleuchten Gute Organisation für Fotos und andere Werke IMM Cologne: Boxspringbetten in Hülle und Fülle Recycling-Projekt: Jeder Toner zählt Mode: Das Design, das ewig bindet Baumstammoptik und Co. als neue Designelemente in der Wohnraumgestaltung Zur Umsetzung von Print-Projekten Faszination und Wirkung der richtigen Lampe Futuristische Couchtische von DeLife Wie Designer das Inspirationstief überwinden Skandinavische Einrichtungsstile auf dem Vormarsch Design made in Germany – Übernachtung im Designerhotel Homepagedesign – einheitliche Strukturen definieren aktuelle Trends Die Uhr – vom Zeitmesser zum Accessoire Stylisches Design für die Küche Was haben Laufschuhe und Reifen gemeinsam? Die Materialfrage im Bereich der Werbung Hang zu Exklusivität im modernen Design von Wartezimmern Comeback! Die Kuckucksuhr ist wieder da. Villeroy & Boch und Co.: Wellnessoase im eigenen Badezimmer Wie man mit intelligentem Web-Design die Besucher zu Kunden macht Gut schlafen im kindgerechten Design – Kinderbettwäsche für stilvolle Eltern Werbegeschenke mit hohem Anspruch an Design und Funktionalität Wohnen in der Zukunft Kreative Verpackungsdesigns – made in Germany Modisches Design für füllige Kurven Zu den Zukunftsaussichten des Webdesign Stilsicher durch den Herbst Karneval 2014: Kostümtrends und -ideen Wie komm ich als Freelancer an einen Kredit? Was macht eine gute Online-Druckerei aus? Wie erstellt man die perfekte Geburtstagszeitung? Die aktuellen Wintermode-Trends für Männer bei Hirmer.de Bruno Remz: Mehr als nur ein Sofa Deutsches Modedesign: Tradition trifft Avantgarde Ideen zur Raumgestaltung – Beleuchtungstipps Dirndl von Krüger: Moderne Tracht verknüpft mit Tradition Fashiontipps für den besten Freund des Menschen – wie auch Ihre Vierbeiner en vogue bleiben Entwicklungen im Bereich des Möbeldesign Die Zeichen der Zeit – Designs in Handyspielen Individualität im Trend: Kleidung selbst designen TV – Früher Statussymbol, heute Normalität Design des Impressionen Katalogs Interlübke: Innovative Luxusmöbel ohne Bömmelchen und Goldbrokat Warum Print nach wie vor wichtig für Unternehmen ist Wenn aus Gebrauchsgegenständen Design wird Das Unisex-Parfum: Mann und Frau im selben Duft vereint Das Smartphone ist zum Statussymbol geworden: Das ist sein Erfolgsgeheimnis Markenuhren: Statussymbol und modisches Accessoire Erfinderladen Berlin: Stuhlbeinsocken, Partnerfinde-Uhr und Co. “das kleine b”: Von Hand gefertigte Möbelstücke 50 Jahre: Happy Birthday, Porsche 911! Carport-Design Zalando ist made in Berlin Das besondere Design Wichtige Dinge zur Renovierung der Nasszelle beachten 5 Tipps für passendes Webdesign Moll Schreibtische „made in Germany“ Social-Media-Experten sind im Kommen Wie die Zukunft der Parfumindustrie aussehen wird 60 Jahre Mercedes-Benz SL: Eine Legende von 1952 bis 2012 Design für die Ohren Herausragen aus der Masse Zündende Ideen für Visitenkarten Design & Nutzerfreundlichkeit – keine Webseite kann ohne Ringe: Warum sie gut aussehen müssen Bonsai: Die Kunst der Gestaltung Food Design: Über das Essen mit allen Sinnen und die besten Steaks der Welt Wohnen: Weiß ist heiss Die Rückkehr des Minimalismus? Marketing und Design Design: Agentur entwirft neue, individuelle Barcodes Immer gut für etwas Besonderes – Design made in Germany Design: Kunst und ihre praktische Umsetzung Jil Sander – der legere Pullover wird laufstegfähig Boccia – Schmuck aus Titan Die Erfolgsgeschichte von Playmobil Als Deutscher Französisch lernen Moo Cards
Design made in Germany
Kontakt