Apple AirTag – Was ist das und wofür kann man es nutzen?

0 Comments Blog 14.01.2022 - 11:06 Uhr

Das US-amerikanische Hard- und Softwareunternehmen Apple Inc. ist für seine außergewöhnliche Technologien und Geräte bekannt. Die Gründer erlangten Bekanntheit durch ihre Personal Computer, die in den 1980er-Jahren den Weg der PCs in den Privatgebrauch ebneten. Steve Jobs nahm mit seinen Erfindungen beständig eine Vorreiterrolle ein, doch mit der Veröffentlichung des iPhones im Jahr 2007 gelang der große Durchbruch. Das Produkt stattete das herkömmliche Telefon mit weiteren Funktionen aus, die das Handy zum PC in Taschenformat formten. Die Erfindung kam sehr gut an und Apple baute sein Imperium in den Folgejahren mit weiteren eindrucksvollen Geräten aus.

Am 20. April 2021 bewies Apple, dass das Innovationsstreben des Technologieunternehmens noch lange nicht gestillt ist. So wurde im Rahmen eines Events der Apple AirTag vorgestellt. Diese Art von Gerät ist zwar nicht neu auf dem Markt, doch Apple hat es mit einigen Kniffen und Funktionen ausgestattet, die den AirTag zum absoluten Kundenliebling machen. Im folgenden Artikel stellen wir dir dieses besondere Apple Produkt vor und erklären, wofür du es nutzen kannst.

Apple AirTag

Was genau ist ein Apple AirTag?

Der Apple AirTag ist ein kleiner “Token”, der einen Durchmesser von 3,19 cm besitzt. Er setzt sich zusammen aus einer weißen Kunststofffront und einer Edelstahlrückseite mit dem klassischen Apple-Logo. Der AirTag liegt leicht in der Hand, da er nur 0,8 cm dick ist und sich sein Gewicht auf 11 Gramm beläuft. 

Der Apple AirTag ist ein praktischer Helfer für Menschen, die häufig ihre Sachen verlegen. Er kann beispielsweise in den Rucksack gesteckt werden oder am Schlüsselbund angebracht werden und wird anschließend in der “Wo ist?”-App auf den Apple Geräten angezeigt. Somit hat das lange Suchen des eigenen Hab und Guts ein Ende, denn mit dieser Technologie lassen sich selbst unauffindbare Gegenstände in Nullkommanichts aufspüren.

Pro Token muss der Nutzer 35 Euro zahlen. Wem dies zu teuer ist oder wer nicht auf Apple Produkte setzt, kann auf eine Apple AirTag Alternative ausweichen. Der Markt entwickelt sich beständig weiter.

So funktioniert Apples AirTag

Der Apple AirTag verfügt über verschiedene drahtlose Technologien, die sich im Inneren des Tokens befinden. So kann eine Verbindung zu Smartphones, Tablets oder MacBooks über Bluetooth, NFC oder per U1 Chip mit Ultra Wide Band hergestellt werden.

Wie richtet man den AirTag ein?

Nach der Lieferung des smarten Tokens muss die Verpackung entfernt werden und das abziehbare Stück Kunststoff aus dem Batteriefach entfernt werden. Dadurch wird die Batterie in Gang gesetzt und der Token ist einsatzbereit. Im Anschluss daran wird mittels Apple ID eine Verbindung zum mobilen Endgerät von Apple hergestellt. Im Zuge dessen können die Funktionen ausgewählt werden, auf die der Apple AirTag Zugriff hat. 

Der AirTag in der Such-App

Ist die Verknüpfung vollzogen, wird der AirTag augenblicklich in der Suchanwendung “Wo ist?” angezeigt. Ist das bei dir nicht der Fall, kann es sein, dass auf deinem Gerät die Version 14.5 von iOS oder iPadOS noch nicht installiert ist. 

Im nächsten Schritt kann es möglich sein, dass der AirTag nicht automatisch in der App erscheint. Dann muss er manuell als neues Objekt registriert werden. Erscheint er in der Anwendung, sollte er identifiziert werden. So ist stets klar, welchem Token du dich näherst.

Wie verwendet man Apple AirTag?

Per Klick auf den AirTag in der App wird der Standort des Tokens auf einer Karte angezeigt. Mit einem guten Orientierungssinn lässt sich der Token somit in einem Sekundenbruchteil aufspüren. Weiterhin hat Apple folgende Funktionen in den AirTag integriert:

  • Ton: Der Token gibt einen Ton von sich, um die Suche zu erleichtern.
  • Suche: Aktivierung der Suchfunktion.
  • Modus “Verloren”: Geräte in der Nähe erhalten die Information, dass der AirTag verloren ist und Kontaktinformationen erscheinen auf deren Bildschirmen.
  • Kompass: Kalibrierung zur exakten Ortung des AirTags.

Fazit

Der Apple AirTag ist ein geniales Gerät, um etwas Ordnung in das Leben zu bringen. Mithilfe einer Applikation können Objekte, die mit dem Token ausgestattet sind, schnell und einfach aufgespürt werden. 

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Was bedeutet ästhetische Funktionalität? Warum werden die meisten Wachstuch Tischdecken in Deutschland online verkauft? Schöne Handyhüllen für den Sommer Typisch deutsches Design Was macht eine gute SEO-Agentur aus? Videodesign: Definition, Anwendung und Erklärung Corporate Design auch im Handwerk? So erreichen Handwerksbetriebe einen Wiedererkennungswert Brand Building – so gelingt der Aufbau der eigenen Marke Die wichtigsten Webdesign-Trends für 2022 Warum Grafikdesign für erfolgreiches Online-Marketing entscheidend ist Pirnar Haustüren – Innovatives Design für Hausbesitzer Schön reicht nicht: Wie geht gutes Webdesign? Steigende Nachfrage nach schönem Design im Eigenheim seit Ausbruch der Corona-Pandemie Schuhe: Worauf wir gehen und stehen Möbel nach Maß – Schluss mit der Stangenware Webauftritt – Selbstgemacht, weil man’s kann? Sparplan im Alltag – so einfach lässt sich Geld sparen! Sichtschutz für den Garten – so schafft an Privatsphäre Anlage-Trends im Jahr 2022 – darauf müssen Privatinvestoren nun unbedingt achten! Den Raum mit allen Sinnen erfassen Den besten Dienstleister finden: Darauf sollte geachtet werden Hochwertiges Design in der Küche: Gestaltung der Gastroküche mit der richtigen Spülmaschine SEO und UX/UI: Wie wichtig ist Design wirklich? 5 Tipps zur Sicherheit für Freelancer Polypropen – Das steckt hinter dem Kunststoff AirPods Max – die Überraschung von Apple! Nachhaltig leben und Designermöbel reparieren Wie man Versandverpackungen als Marketinginstrument einsetzt!  Warum jeder Web-Designer ein VPN benutzen sollte Ein Haus muss nicht von der Stange sein – mit den richtigen Partnern an der Seite lassen sich auch ungewöhnliche Ideen umsetzen Der Schrank auf Wunsch nach Maß Selbstständig machen in der Kunstbranche: So funktioniert’s Corporate Design im E-Commerce Wichtige Elemente für verkaufsfördernde Ladenregale Das Ansehen eines Unternehmens ist das A&O! So kommt die Tapete am besten zur Geltung Warum ist Körperpflege so wichtig Onlinepräsenz als Freelancer – 5 Tipps für die Webseitenerstellung Wie richtest du das Kinderzimmer stilvoll und praktisch ein? Design spielt in vielen Lebensbereichen eine wichtige Rolle Den Amazon Umsatz steigern Neue Design-Trends in der Fahrrad-Branche: Qualität, Minimalismus und Individualität Steuern in Deutschland: Das sollten Unternehmer wissen Durch Design zu mehr Kunden: Tipps für Autoglaser Der moderne Wandel des Mediendesigns Das Grafikdesign In Deutschland mit Liebe designt und mit tollen Ideen bedruckt Die eigene Garage – viel mehr als nur ein Stellplatz für Fahrzeuge! So wichtig ist das Design für eine erfolgreiche Webseite So kreierst Du ein modernes Schlafzimmer Design 10 Ideen für das Büro, die die Produktivität anregen Verbessern Sie Ihr Home-Office mit dieser Ausstattung Kochen mit viel Design Designertische schützen – mit einer transparenten Tischfolie Twitch, YouTube und Co.: Der Aufstieg der Streamer Die Blockchain: Hier kommt sie in Deutschland schon zum Einsatz 5 Tools für optimierte Prozesse in einem Unternehmen Designermöbel: So machen sie das Zuhause zum Hingucker Designermöbel: Diese Stücke sind ein Muss Wohnen im Alter – Seniorengerechtes Wohnen mit Stil Bessere Vermarktung für Klempner: Diese 3 Tipps helfen! Der Beruf des CAD-Designers Mit frischem Design von der Masse abheben Arbeit als Designer Designer-Geschenke für Hochzeitspaare Content-Formate – Mehrwert für die Zielgruppe Modernes Hausdesign: Wer baut das schönste Haus? Die Bauhaus Innovation Die Entwicklung der Sportmode – zwischen Trend und Funktionalität Start in die Distribution deines Produkts Vorteil von Designer Möbel Der starke Wunsch nach Eigenheim mit Garten Gemütlich und stilvoll im Homeoffice: Tipps und Inspirationen Der erste Eindruck zählt – Was ist gutes Webdesign? Nachfrage nach Designer steigt: Welche Aufgaben Designer für Amazon Seller übernehmen können