Steuern in Deutschland: Das sollten Unternehmer wissen

0 Comments Blog 08.12.2021 - 12:39 Uhr

Das Steuerrecht der Bundesrepublik Deutschland zählt zu den komplexesten auf der ganzen Welt. Es gibt eine ganze Reihe von Steuern, deren Bestimmungen in unterschiedlichen Gesetzen geregelt sind. Zudem spielt es für die steuerliche Veranlagung auch eine Rolle, welche Art von Unternehmen betrieben wird und welche Umsätze es generiert. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Steuern und Regelungen.

Die wichtigsten vier Steuerarten in Deutschland

Deutsche Unternehmer haben sich insbesondere mit den folgenden vier Steuerarten zu beschäftigen, die im Folgenden vorgestellt werden:

  • Einkommensteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer

Einkommenssteuer: der Klassiker

Ob Privatperson oder Unternehmen: Fast jeder hat heute Steuer auf sein Einkommen zu zahlen. Die Steuerlast für Unternehmen wird auf Basis der betrieblichen Steuererklärung berechnet. Sie ist ein wesentlicher Teil des Jahresabschlusses und wird von der Buchführung und insbesondere der Gewinn- und Verlustrechnung vorbereitet. Die Buchhaltung des Unternehmens muss dabei nach den GoB, den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung, umgesetzt sein.

Beim Jahresabschuss und den damit verbundenen Berechnungen gibt es unterschiedliche steuerrechtliche Erfordernisse. So sind Freiberufler und Unternehmer bis zu gewissen Umsatz- beziehungsweise Gewinngrenzen nicht verpflichtet, eine Bilanz zu erstellen. Es genügt die unkomplizierte Einnahmen-Überschuss-Rechnung, die EÜR.

Körperschaftssteuer: für bestimmte Rechtsformen

Auch die Körperschaftssteuer wird nach dem Gewinn berechnet. Sie wird vierteljährlich bezahlt und kommt als Gemeinschaftssteuer Bund und Ländern zugute. Die Körperschaftssteuer ist – der Name sagt es bereits aus – für bestimmte Arten von Steuerpflichtigen vorgesehen. Das sind zum einen Unternehmen mit bestimmten Rechtsformen (GmbH und AG), aber auch Vereine, Stiftungen und Genossenschaften.

Umsatzsteuer: ein durchlaufender Posten

Das Steuerrecht unterscheidet zwei Formen von Umsatzsteuer.

Die Mehrwertsteuer ist die Umsatzsteuer, die ein Unternehmen seinen Kunden sowohl B2B als auch B2C) berechnet, wenn Produkte oder Dienstleistungen verkauft werden. Die Vorsteuer ist die Umsatzsteuer, die ein Unternehmen zahlt, wenn es betriebsbedingt etwa kauft (beispielsweise Rohstoffe oder einen Computer für das Büro). Sie wird vom Finanzamt zurückerstattet und deshalb als durchlaufender Posten bezeichnet Im Rahmen der Umsatzsteuererklärung werden die Summen von Mehrwert- und Vorsteuer einander gegenübergestellt. Übersteigt die gezahlte Vorsteuer die den Kunden berechnete Mehrwertsteuer hat das Unternehmen einen Erstattungsanspruch gegenüber dem Finanzamt, andernfalls besteht eine Zahllast.

Auch bezüglich der Umsatzsteuer macht der Gesetzgeber einen Unterschied zwischen kleinen Unternehmen und anderen Betrieben. So kann ein Nutzen der Kleinunternehmerregelung den Unternehmer von der Umsatzsteuerpflicht befreien.

Gewerbesteuer: Verpflichtung genau prüfen

Die Gewerbesteuer – der Name ist Programm – ist Pflicht für alle Unternehmer, die ein Gewerbe angemeldet haben. Doch nicht jedes Unternehmen gilt auch als Gewerbe. Alle Gründer, deren Start-up zu den sogenannten freien Berufen zählt, sind keine Gewerbetreibende. Typische Beispiel dafür sind Ärzte und Architekten, aber auch Journalisten und Künstler. Unternehmer, die als Gewerbe eingestuft worden sind, haben Gewerbesteuer nach den jeweils geltenden Hebesätzen ihrer Gemeinde zu bezahlen.

Unternehmensgründung – das sollte beachtet werden

Verstöße gegen das Steuerrecht werden von den Behörden streng geahndet. Der Spruch “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht” gilt auch für Gründer. Diese sollten ihr Start-up auch in Sachen Steuer solide planen und verwirklichen.

Diese Checkliste bietet einen kompakten Überblick über wichtige Tätigkeiten rund um die steuerrechtliche Vorbereitung von neuen Unternehmen:

  • Prüfung, ob es sich um ein Gewerbe oder Freiberuflichkeit handelt
  • Anmeldung von Gewerben beim Gewerbeamt
  • Beantragung einer Steuernummer beim Finanzamt
  • Eventuelle Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung
  • Beauftragen eines Steuerberaters und / oder Installieren einer Buchhaltungs-Software
  • Prüfung des zu berechnenden USt.-Satzes (meist 7 oder 19 Prozent)

Seminar für Existenzgründer und Buchhaltung besuchen

Buchhaltung ist wichtig und rechtlich verankert – aber für viele Unternehmer Neuland. Im Existenzgründerseminar (beispielsweise durch die IHK, HWK oder einen privaten Träger) lernt der angehende Unternehmer eine Menge rund um die Gründung seines Start-ups. Für Förderungen ist ein solches Seminar meist sogar verpflichtend. Doch in aller Regel werden dort nur Basics des Steuerrechts vermittelt. Ein zusätzliches Buchhaltungsseminar ist daher eine wertvolle Investition. Das gilt ebenfalls für professionelle Software, mit der auch steuerrechtliche Laien die Buchhaltung unkompliziert und rechtskonform erledigen.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Stylisch unterwegs und die Zeit im Blick Die perfekte Designagentur – wie ist diese zu finden? Broschüren: Alles wichtige zur Grafik und zum Design Spezielle Merkmale vom Design für unterschiedliche Länder Typografie und Gestaltung für CSR-Berichte Das Design hinter dem Bitcoin-Logo Was bedeutet ästhetische Funktionalität? Warum werden die meisten Wachstuch Tischdecken in Deutschland online verkauft? Schöne Handyhüllen für den Sommer Typisch deutsches Design Was macht eine gute SEO-Agentur aus? Videodesign: Definition, Anwendung und Erklärung Corporate Design auch im Handwerk? So erreichen Handwerksbetriebe einen Wiedererkennungswert Brand Building – so gelingt der Aufbau der eigenen Marke Die wichtigsten Webdesign-Trends für 2022 Warum Grafikdesign für erfolgreiches Online-Marketing entscheidend ist Pirnar Haustüren – Innovatives Design für Hausbesitzer Schön reicht nicht: Wie geht gutes Webdesign? Steigende Nachfrage nach schönem Design im Eigenheim seit Ausbruch der Corona-Pandemie Schuhe: Worauf wir gehen und stehen Möbel nach Maß – Schluss mit der Stangenware Webauftritt – Selbstgemacht, weil man’s kann? Sparplan im Alltag – so einfach lässt sich Geld sparen! Sichtschutz für den Garten – so schafft an Privatsphäre Anlage-Trends im Jahr 2022 – darauf müssen Privatinvestoren nun unbedingt achten! Den Raum mit allen Sinnen erfassen Den besten Dienstleister finden: Darauf sollte geachtet werden Hochwertiges Design in der Küche: Gestaltung der Gastroküche mit der richtigen Spülmaschine SEO und UX/UI: Wie wichtig ist Design wirklich? 5 Tipps zur Sicherheit für Freelancer Polypropen – Das steckt hinter dem Kunststoff AirPods Max – die Überraschung von Apple! Nachhaltig leben und Designermöbel reparieren Wie man Versandverpackungen als Marketinginstrument einsetzt!  Warum jeder Web-Designer ein VPN benutzen sollte Ein Haus muss nicht von der Stange sein – mit den richtigen Partnern an der Seite lassen sich auch ungewöhnliche Ideen umsetzen Apple AirTag – Was ist das und wofür kann man es nutzen? Der Schrank auf Wunsch nach Maß Selbstständig machen in der Kunstbranche: So funktioniert’s Corporate Design im E-Commerce Wichtige Elemente für verkaufsfördernde Ladenregale Das Ansehen eines Unternehmens ist das A&O! So kommt die Tapete am besten zur Geltung Warum ist Körperpflege so wichtig Onlinepräsenz als Freelancer – 5 Tipps für die Webseitenerstellung Wie richtest du das Kinderzimmer stilvoll und praktisch ein? Design spielt in vielen Lebensbereichen eine wichtige Rolle Den Amazon Umsatz steigern Neue Design-Trends in der Fahrrad-Branche: Qualität, Minimalismus und Individualität Durch Design zu mehr Kunden: Tipps für Autoglaser Der moderne Wandel des Mediendesigns Das Grafikdesign In Deutschland mit Liebe designt und mit tollen Ideen bedruckt Die eigene Garage – viel mehr als nur ein Stellplatz für Fahrzeuge! So wichtig ist das Design für eine erfolgreiche Webseite So kreierst Du ein modernes Schlafzimmer Design 10 Ideen für das Büro, die die Produktivität anregen Verbessern Sie Ihr Home-Office mit dieser Ausstattung Kochen mit viel Design Designertische schützen – mit einer transparenten Tischfolie Twitch, YouTube und Co.: Der Aufstieg der Streamer Die Blockchain: Hier kommt sie in Deutschland schon zum Einsatz 5 Tools für optimierte Prozesse in einem Unternehmen Designermöbel: So machen sie das Zuhause zum Hingucker Designermöbel: Diese Stücke sind ein Muss Wohnen im Alter – Seniorengerechtes Wohnen mit Stil Bessere Vermarktung für Klempner: Diese 3 Tipps helfen! Der Beruf des CAD-Designers Mit frischem Design von der Masse abheben Arbeit als Designer Designer-Geschenke für Hochzeitspaare Content-Formate – Mehrwert für die Zielgruppe Modernes Hausdesign: Wer baut das schönste Haus? Die Bauhaus Innovation Die Entwicklung der Sportmode – zwischen Trend und Funktionalität