Coole App Ideen

0 Comments Blog 24.02.2021 - 09:12 Uhr

Die wenigsten kleinen oder mittelständigen Unternehmen verfügen in Deutschland über eine eigene App. Möglicherweise fehlt einfach ein Grundwissen zu dieser Technik und man stellt sich diesen Prozess zu kompliziert vor. Doch so komplex ist das Ganze gar nicht, was der folgende Text beweisen wird. Eine eigene App ist heutzutage nicht mehr ungewöhnlich, sondern eine tolle Ergänzung, um das eigene Produkt oder die eigenen Dienstleistungen noch weiter zu pushen. Selbst Laien können innerhalb von wenigen Minuten mit Baukästen eine ansprechende Webseite erstellen, doch das Wissen wie eine App entwickelt wird, fehlt den meisten Menschen.

Wie man die Idee von der eigenen App umsetzt und was es zu beachten gibt

Wofür braucht man eine eigene App?

Den wenigsten ist bewusst, für was man eine eigene App einsetzen kann. Die Möglichkeiten sind dabei schier grenzenlos, fast alles ist dabei möglich. Die Zeit wandelt sich und selbst ältere Menschen können mittlerweile schon sehr gut mit dem Smartphone und Apps umgehen. Alle Vorteile können gar nicht aufgezählt werden, aber wenn beispielsweise eine Dienstleistung angeboten wird, können damit Termine vereinbart und koordiniert werden. Die B2C Kommunikation wird gestärkt, es gibt besondere Angebote, man kann Benachrichtigungen direkt auf das Handy eines potenziellen Kunden bringen und zusätzlich bekommt man auch noch eine Sammlung an E-Mail Adressen. Für jede Branche kann dabei eine passende App entwickelt werden.

Eine App entwickeln lassen

Eine Programmiersprache zu erlernen, nur um dann die eigene App auch selber zu programmieren ist sicherlich nicht lohnenswert. Outsourcing ist dabei das Stichwort. Der Prozess kann extern abgegeben werden und dann wird in genauer Absprache die eigene App Kundenorientiert entwickelt. Es ist jedoch zu beachten, dass die App nach der Fertigstellung nicht beendet ist, sondern gerade dann erst der wichtige Teil beginnt. Dann geht es nämlich um das Marketing und Vertrieb dieser. Nur so kann die App stetig weiterentwickelt und auch wirklich passgenau der Zielgruppe angepasst werden. Aktualisierungen müssen herausgebracht werden und Stück für Stück wird das Nutzererlebnis ein besseres. Was würde beispielsweise der Friseursalon mit der eigenen App für ein Aufsehen erregen? Oder der Dorfladen, der immer mit einem Tagesangebot wirbt? Aber auch mittelständige Unternehmen können von der Neukundengewinnung profitieren oder durch die App Bestandskunden halten und weiter binden.

5 Schritte zur eigenen App

Wenn man die eigene App entwickeln lassen möchte, geschieht das in fünf einfachen Schritten. Zunächst wird gemeinsam mit der Firma eine Planung aufgestellt. Hier kann man Ideen absprechen, aber auch nach Meinungen und Anregungen Fragen, schließlich ist das externe Unternehmen der Experte. Ganz wichtig ist es, die App so zu planen, dass es zum Kunden passt. Design, Features und Plattform sollten genau daran angepasst werden. Im zweiten Schritt geht es um die konkrete Zusammenarbeit mit den Experten. Die App muss natürlich auch sicher sein und braucht möglicherweise einen Mitgliederbereich, auf dem die fremden Daten auch sicher sein sollen oder aber im eigenen System gespeichert werden müssen. Diese Details gilt es zu klären, damit beim Start der App alles sauber abläuft. Im dritten Schritt sollte die App-Entwicklung kontrolliert werden. Das Grundgerüst wird hergestellt und Design, Bilder und Texte müssen natürlich passen. Diesen Prototypen kann man sich ruhig zeigen lassen und bei Bedarf auch Nachbesserungen anmerken. Im vierten Schritt wird die App übernommen und im jeweiligen Store angeboten. Zudem kann man sich in die Verwaltung der App einführen lassen, um diese auch aktuell halten zu können. Dafür muss man nicht programmieren können, dass funktioniert über ein Backend. Im letzten Schritt wird die App an den Kunden gebracht, was über Informationen im eigenen Laden, Social Media oder aber auch klassisches Marketing funktioniert. Nur wenn die App beispielsweise durch online Werbung auch Reichweite erzielt, macht die Erstellung Sinn.

Was kostet es, eine App entwickeln zu lassen?

Je nach Umfang kostet eine eigene App zwischen ein paar Hundert Euro und bis zu zehntausend Euro. Je komplexer, desto höher ist am Ende natürlich auch der Preis. Im Beispiel oben für den Friseursalon liegen die Kosten natürlich sehr weit unten, bei einem mittelständigen Unternehmen sind diese natürlich schon höher. Dazu kann man sich aber auch einfach mal ein unverbindliches Preisangebot einholen. Oftmals lohnt es sich auch Freelancer für Konzept, Design, Umsetzung oder gleich alles zu engagieren.

Ähnliche Artikel

Abschied oder Aufbruch? Erste Gedanken zur Adobe Creative Cloud Funktionale Serifen? Designer = Schwamm. 10 Minutes Reading Time: Dumm und Dümmer Responsive Typography – Interview mit Oliver Reichenstein Die beliebtesten Werbegeschenke – Diese Präsente erzielen eine nachweisliche Werbewirkung Kreative Designs aus aller Welt: Heutzutage ein Kinderspiel Dark Academia & Light Academia – Social Media für Akademiker? Food-Design: So beeinflusst du den Geschmack Typografie in Berlin Möbel „Made in Germany“ – was spricht dafür? 3 technische Ausstattungen, die alle freiberuflichen Designer brauchen Die Zukunft im Netz – wie sich Unternehmen stets modernisieren Die Wohn-Trends der Zukunft Automobildesign – Perfektion in jedem Detail Wie man Design und Komfort im Schlafzimmer kombiniert Gutes Produktdesign ist mehr als eine gute Ästhetik Ästhetische Tisch-Designs von der Natur inspiriert Designorientierte Akzente bei der Gartengestaltung Made in Germany Erholsam schlafen – Inspiration für das Schlafzimmer Die Anwendungsgebiete der Vakuumtechnologie Grafikdesign — das Zusammenspiel von Kunst und Digitalisierung Zwischen Motion Design und Animationsfilm Edelsteine als Geldanlage und Altersvorsorge Der besondere Zauber von Briefen Freizeit im Freien – Outdoor-Erlebnisse als Ventil der Erholung Purpose Design – ökologisch, umweltfreundlich und sozial Designelemente bei der Gartengestaltung Stilvoller Blickfang für die Küche – Kaffeemaschinen im Design-Check Kunst der Gartengestaltung – Kreative Ideen verwirklichen Wünsche Wie das Treppendesign seit Jahrtausenden zwischen Optik und Nutzen changiert Modedesign im Wandel der Zeit Die Checkliste für einen garantiert perfekten Antrag! Yogastudio gestalten – Design für Klarheit und Entspannung Das Design der Werbegeschenke im Wandel der Zeit Interior Design – Räume optimal einrichten und gestalten Abgesichert als Freelancer? Webdesign aus Deutschland: Klare Formen und Minimalismus Zwischen Geschichte und Moderne: Design in Deutschlands Innenstädten Design in der Autobranche: Wie modernes Design den Verbrauch verringern soll Schmuck als zeitloser Klassiker Zeitloser Schmuck – für jede Gelegenheit das passende Geschenk Die Natur als neue Inspirationsquelle: Kreativblockaden überwinden Webdesign für eine erfolgreiche Website Möbeldesignerinnen aus Deutschland Licht Design: In jedem Raum das perfekte Licht So können Freelancer und Angestellte im Home-Office ihr Arbeitszimmer von der Steuer absetzen So schützen Sie Ihren Mac im Jahr 2021 Schachmatt Das Internet verlangt nach Einzigartigkeit Produktvideos und -fotos: Marketing im digitalen Zeitalter Corporate Fashion – Design made in Germany Couchtisch-Designs – Diese Couchtische passen zu jeder Einrichtung Die richtige Beleuchtung als passendes Designelement Gymdesign – Wie CAD bei der Planung hilft Online Sale – Möglichkeiten als Designer im Internet Geld zu verdienen Hebeschiebetüren – Energieeffizient, komfortabel und schick Wie man Cybersicherheit in das Webdesign integriert Trendige Design Inspirationen für Verlobungs- und Eheringe Schmucktrends für Frühling und Sommer 2021 Wie können kleine Goldschmiede im Zeitalter des E-Commerce mithalten? Der Wow-Effekt durch Special Effects Design und Produktion in Zeiten der Globalisierung Der lange Weg zum perfekten Verpackungsdesign Fotografie und Typografie – zwei Schwergewichte in der Werbung Kreative Online Teambuilding Ideen fürs Homeoffice Das moderne Büro im Grünen – aber wie? Die schönsten Luxusuhren – das sind die Lieblinge der Schönen und Reichen 5 Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit von Unternehmen Karrieresprung vom Mitarbeiter zum Chef 5 bahnbrechende minimalistische Designs Zwischen seriös und ausgeflippt: Vorstellungsgespräche in der Kreativbranche Jenseits von 08/15: die kreative Bewerbung Wohnung schön und praktisch einrichten Inspirierendes Design im gemütlichen Eigenheim Möbeldesigner – Ausbildung, Möglichkeiten und Gehalt Andreas Waldschütz und Trockland lassen das Eiswerk Berlin neu erscheinen Innovative Designs mit Hilfe von 3D-Druckdienstleister Hochwertige Möbel und Haustiere: So klappt das Zusammenspiel Microjobs als Nebenverdienst